München - Die Runde der letzten Vier ist komplett. Nachdem Deutschland und Brasilien bereits am Freitag die Halbfinaltickets gebucht hatten, zogen am Samstag Argentinien und die Niederlande nach. Nun fiebert die Fußball-Welt auf die beiden spannenden Paarungen am Dienstag und Mittwoch hin. bundesliga.de präsentiert die News vom 7. Juli.

23:08 Uhr: Nach dem verletzungsbedingten Aus von Superstar Neymar geht Rekordweltmeister Brasilien mit jeder Menge Trotz und Selbstbewusstsein ins Halbfinale gegen Deutschland. "Neymar hat uns verlassen, hat aber viel von sich bei uns gelassen. Er ist nicht mehr da, aber vieles von ihm schon", sagte Trainer Luiz Felipe Scolari bei der offiziellen Pressekonferenz: "Er hat seinen Teil erfüllt, jetzt müssen wir unseren Teil erfüllen." Der WM-Gastgeber geht mit viel Respekt, aber ohne Angst in die Partie. "Wir wollen das Spiel in die richtige Richtung lenken. Ich denke, wir können den Deutschen Probleme bereiten", sagte Scolari: "Wir respektieren die Deutschen und wir werden dafür sorgen, dass sie uns auch respektieren."

22:50 Uhr: Gutes Omen? Beim Abschlusstraining der DFB-Elf in Belo Horizonte taucht auf der Stadion-Leinwand auf einmal ein Zwischenstand auf, gegen den die deutschen Fans nichts einzuwenden hätten.

22:10 Uhr: Die deutschen Spieler sind gerade beim Abschlusstraining und können die Bedingungen für das Halbfinale schon einmal testen.

21:45 Uhr: Das Abschlusstraining im Stadion von Belo Horizonte steht gleich an. Die DFB-Elf ist am Ort des morgigen Halbfinals schon angekommen.

20:55 Uhr: Der frühere Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack hat Abwehrspieler Mats Hummels in den höchsten Tönen gelobt. Der Dortmunder habe "die Siegermentalität. Er hat die Entschlossenheit, die man braucht, um Titel zu gewinnen. Er ist ein Typ", schrieb Ballack in seiner Express-Kolumne. Hummels übernehme "Verantwortung, er nimmt großen Einfluss auf unser Spiel. Und ich traue ihm sogar zu, dass er noch zwei große Partien machen wird. Dann gelingt ihm vielleicht sogar ein Kunststück, dass 2006 der Italiener Fabio Cannavaro schaffte. Hummels kann zum besten Spieler dieser WM gewählt werden", meinte Ballack (37).

19:01 Uhr: Brasilien muss im Halbfinale gegen Deutschland endgültig ohne Kapitän Thiago Silva auskommen. Der Weltverband FIFA lehnte den Antrag der WM-Gastgeber auf die Aufhebung der Gelbsperre gegen den Innenverteidiger erwartungsgemäß ab. Es gebe keine rechtliche Grundlage, sich damit zu befassen, teilte die Disziplinarkommission der FIFA am Montag mit. Thiago Silva hatte im Viertelfinale gegen Kolumbien (2:1) von Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo Gelb für eine Attacke gegen Torhüter David Ospina gesehen.

18:44 Uhr: Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari macht nach der Verletzung von Superstar Neymar aus seiner Ersatzlösung ein Geheimnis. Beim Abschlusstraining der Selecao vor dem Halbfinale am Dienstag gegen Deutschland wechselte der 65-Jährige im Zehn-Minuten-Takt Spieler und taktische Varianten durch. Einzige Konstante im Wechselspiel war der Münchner Innenverteidiger Dante, der für den gelbgesperrten Kapitän Thiago Silva in die Startelf rücken könnte.

17:42 Uhr: Kräfte sammeln für Halbfinale: Jerome Boateng während des Fluges nach Belo Horizonte.

17:03 Uhr: Der DFB-Tross ist mittlerweile wohlbehalten in Belo Horizonte gelandet. Um 18:30 Uhr (Ortszeit) findet das Abschlusstraining im Stadion Mineirao statt, anschließend stehen Bundestrainer Joachim Löw und ein DFB-Spieler in der Pressekonferenz Rede und Antwort (19:40 Uhr ).

15:37 Uhr: Die Weltmeisterschaft in Brasilien geht ohne Schiedsrichter Felix Brych aus München weiter. Das Schiedsrichter-Komitee des Weltverbandes FIFA schickte den 38-Jährigen und sein Gespann nach den WM-Viertelfinals nach Hause. Brych war zweimal bei der WM-Endrunde zum Einsatz gekommen.

Zusammen mit Brych müssen auch seine Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp die Heimreise antreten. Das deutsche Gespann hatte in der Vorrunde zwei Partien gepfiffen, in Achtel- und Viertelfinale war das Trio hingegen nicht mehr berücksichtigt worden.

13:49 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft steht kurz vor der Abreise nach Belo Horizonte, wo am Dienstag um 17 Uhr Ortszeit das Halbfinale gegen den Gastgeber Brasilien angepfiffen wird.

12:32 Uhr: Das niederländische Fußball-Idol Johan Cruyff empfindet das Niveau bei der laufenden WM in Brasilien im Allgemeinen als mäßig. Deutschland zeige als einziges Team guten Fußball, schrieb der 67-Jährige in seiner wöchentlichen Kolumne in der Tageszeitung "De Telegraph". "Die Pässe, das Freilaufen, das Positionsspiel und die Manier, wie der Torwart eingesetzt wird, fußballerisch überragen sie alle."

Er genieße besonders das Spiel von Toni Kroos, ergänzte der Vize-Weltmeister von 1974. "Der Junge macht alles gut. Seine Ballbehandlung ist fast perfekt. Immer haben seine Pässe die richtige Geschwindigkeit. Schön zu sehen", schwärmt der einstige Bondscoach und hofft, dass Deutschland Brasilien im Halbfinale besiegt.

12:25 Uhr: Der ehemalige deutsche Nationaltorhüter Oliver Kahn hat ein erstes Fazit von der WM in Brasilien gezogen. "Es ist bisher eine Weltmeisterschaft, die ganz im Zeichen der Willenskraft und Leidenschaft steht", resümierte der ZDF-Experte in einem Interview im "kicker". Für den 45-Jährigen habe es bei dem Turnier keine großen taktischen Neuerungen und bahnbrechenden Veränderungen gegeben. "Alles schon mal da gewesen. Es geht nur noch um Nuancen. Kleinigkeiten, die im Vergleich zu früher anders gestaltet werden", meinte Kahn.

In der Offensive gehe der Trend, laut Kahn, zu den kleinen, flinken Spielern wie beispielsweise dem Belgier Hazard. "Doch ich vertrete die Auffassung, dass immer ein echter Stürmer in die notwendige Tiefe geben muss, damit dieses Angriffsspiel funktioniert." Das Offensivspiel in Brasilien zeichne "Tempo, die Schnelligkeit" aus, mit der viele angreifen würden. "Dabei setzen die meisten Teams auf die Schnelligkeit des Kollektivs, nicht so sehr auf die der Einzelspieler", ergänzte Kahn. Es gehe darüber hinaus nicht mehr um eine spezielle Philosophie. Wer eindimensional taktiere, habe kaum eine Chance, weil er schnell ausrechenbar werde. "Taktische Flexibilität und Rhythmuswechsel werden immer wichtiger", so Kahn.

10:34 Uhr: Joachim Löw glaubt fest an den Einzug der deutschen Nationalmannnschaft ins WM-Finale. "Wir wollen unbedingt nochmal in Rio im Maracana-Stadion spielen. Am 13. Juli. Wir sind noch nicht fertig", sagte der Bundestrainer vor dem Halbfinale am Dienstag in Belo Horizonte gegen Brasilien in einem Interview auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes. Es sei gut, "dass der Gastgeber lange dabei ist", führte Löw aus, "aber auch wir sind selbstbewusst. Wir haben uns im Laufe des Turniers gefestigt, sind stabil, physisch wie psychisch. Wir werden einen guten Plan entwickeln und den Brasilianern einen großen Kampf liefern. Die Chancen sind ausgeglichen. Kleinigkeiten werden darüber entscheiden, wer ins Finale einziehen wird."

Das WM-Aus für Neymar tue ihm "wahnsinnig leid", so Löw, "er ist ein großartiger Fußballer." Dass er jetzt ausfalle, sei "bitter und großes Pech. Für ihn, die Mannschaft, die ganze Nation". Eine Schwächung für das Team von Trainer Luiz Felipe Scolari könne er aber nicht ausmachen. "Das werden sie kompensieren können. Rückschläge setzen oft zusätzliche Kräfte frei." Es dürfe niemand glauben, dass "unsere Aufgabe durch den Ausfall von Neymar leichter geworden ist. Eher im Gegenteil", sagte Löw. Der Bundestrainer sieht den Vorteil seiner Mannschaft in der Vielseitigkeit der Spieler. "Das sind exakt die Eigenschaften, die Trainer und genauso die gesamte Mannschaft haben müssen, wenn wir auf diesem Niveau bestehen wollen. Variabilität und Flexibilität haben uns ins WM-Halbfinale geführt. Und alle können sicher sein: Wir haben noch weitere Varianten", sagte Löw.

10:05 Uhr: Nationalspieler Benedikt Höwedes (l.) sieht dem Halbfinale gegen WM-Gastgeber Brasilien am Dienstag optimistisch entgegen. "Wir arbeiten und kämpfen für unseren Traum, und da stehen wir am Dienstag wieder vor einer ganz schweren Aufgabe. Ich habe von Anfang an mit Brasilien als Gegner gerechnet", sagte der Abwehrspieler des Bundesligisten Schalke 04 im Interview im "kicker". Die Brasilianer würden über einen großen, starken Kader verfügen, so wie das deutsche Team. "Sie werden die Ausfälle von Neymar und Thiago Silva kompensieren können", ergänzte Höwedes, glaubt aber dennoch an den Sprung ins Finale. "Wir haben noch immer kein perfektes Spiel gemacht, aber wir nähern uns an. Deutschland war immer eine Turniermannschaft. Das sind wir auch diesmal."

Höwedes ist glücklich über die Tatsache, sämtliche WM-Spiele in der Startformation gestanden zu haben. "Ich hätte nie gedacht, dass ich als linker Verteidiger eine Weltmeisterschaft spiele. Jetzt bin ich in jeder Partie dabei, da ist doch klar, dass ich super happy bin. Jeder kleine Junge träumt von der Weltmeisterschaft, und dann noch in Brasilien", so der 26-Jährige. Er sei dankbar, dass Bundestrainer Joachim Löw nach der schweren Muskelverletzung während der Saison auf ihn gewartet und auf ihn gesetzt habe. "Ich versuche, dieses Vertrauen mit jedem Spiel zurückzuzahlen und der Defensive Stabilität zu geben", sagte Höwedes, der allenfalls mit einem Einsatz als rechter Verteidiger gerechnet hat. "Aber der Trainer hatte eine ganz andere Idee, und bislang geht diese auch ganz gut auf."

09:37 Uhr: Deutschlands Länderspiel-Bilanz gegen Brasilien: 21 Spiele - 4 Siege - 5 Unentschieden - 12 Niederlagen - 24:39 Tore

05.05.1963 Hamburg Deutschland - Brasilien 1:2 (1:0)

06.06.1965 Rio de Janeiro Brasilien - Deutschland 2:0 (1:0)

16.06.1968 Stuttgart Deutschland - Brasilien 2:1 (1:0)

14.12.1968 Rio de Janeiro Brasilien - Deutschland 2:2 (2:0)

16.06.1973 Berlin Deutschland - Brasilien 0:1 (0:0)

12.06.1977 Rio de Janeiro Brasilien - Deutschland 1:1 (0:0)

05.04.1978 Hamburg Deutschland - Brasilien 0:1 (0:0)

07.01.1981 Montevideo Brasilien - Deutschland 4:1 (0:0)

19.05.1981 Stuttgart Deutschland - Brasilien 1:2 (1:0)

21.03.1982 Rio de Janeiro Brasilien - Deutschland 1:0 (0:0)

12.03.1986 Frankfurt/M. Deutschland - Brasilien 2:0 (1:0)

12.12.1987 Brasilia Brasilien - Deutschland 1:1 (0:0)

16.12.1992 Porto Alegre Brasilien - Deutschland 3:1 (2:0)

10.06.1993 Washington Deutschland - Brasilien 3:3 (0:3)

17.11.1993 Köln Deutschland - Brasilien 2:1 (2:1)

25.03.1998 Stuttgart Deutschland - Brasilien 1:2 (0:1)

24.07.1999 Guadalajara Brasilien - Deutschland 4:0 (0:0)

30.06.2002 Yokohama Deutschland - Brasilien 0:2 (0:0)

08.09.2004 Berlin Deutschland - Brasilien 1:1 (1:1)

25.06.2005 Nürnberg Deutschland - Brasilien 2:3 (2:2)

10.08.2011 Stuttgart Deutschland - Brasilien 3:2 (0:0)

08.07.2014 Belo Horizonte Brasilien - Deutschland ???

09:17 Uhr: Der mexikanische Schiedsrichter Marco Rodriguez pfeift das WM-Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft am Dienstag in Belo Horizonte gegen Gastgeber Brasilien. Das gab der Weltverband FIFA am Sonntag bekannt.

Für den 40-Jährigen ist es der dritte Einsatz bei diesem Turnier. Er leitete bereits die Gruppenspiele zwischen Belgien und Algerien (2:1) sowie Italien und Uruguay (0:1). In letzterem übersah er den Biss des Uruguayers Luis Suarez in die Schulter von Gegenspieler Giorgio Chiellini. Suarez wurde nachträglich für neun Spiele und vier Monate gesperrt. Bei der WM 2010 war Rodriguez unter anderem für das deutsche Gruppenspiel gegen Australien (4:0) zuständig.

News-Ticker der vergangenen Tage: 

6. Juli5. Juli4. Juli3. Juli | 2. Juli | 1. Juli | 30. Juni | 29. Juni | 28. Juni | 27. Juni | 26. Juni | 25. Juni | 24. Juni | 23. Juni | 22. Juni | 21. Juni | 20. Juni | 19. Juni | 18. Juni | 17. Juni | 16. Juni | 15. Juni | 14. Juni | 13. Juni | 12. Juni | 11. Juni