München - Tag 5 der Weltmeisterschaft in Brasilien steht ganz im Zeichen des ersten Auftritts der deutschen Nationalmannschaft. Um 18 Uhr startet das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit dem Spiel gegen Portugal (ab 17:45 Uhr im Live-Ticker) ins Turnier. Alles Wichtige vom Tag erfahren Sie im News-Ticker von bundesliga.de.

22:50 Uhr: Die WM in Brasilien hat ihren ersten Langeweiler: Nigeria und Iran präsentierten in Curitiba mäßigen Fußball und trennten sich 0:0 - es war das erste Unentschieden im 13. WM-Spiel.

Der dreimalige Asienmeister Iran war zwar engagiert und spielte auf technisch ordentlichem Niveau, blieb aber aus dem Spiel in der Offensive wirkungslos. Auch Afrika-Champion Nigeria mühte sich, aber es fehlte jegliche Struktur im Spiel. Unter diesen Voraussetzungen wäre der Achtelfinal-Einzug eines der beiden Teams in der Gruppe F mit Argentinien und Bosnien-Herzegowina eine Überraschung.

21:16 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw ist zuversichtlich, dass der im ersten WM-Spiel gegen Portugal ausgewechselte Innenverteidiger Mats Hummels nicht schlimmer verletzt ist. "Er hat einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. Ich gehe davon aus, dass es nichts Dramatisches ist", sagte Löw nach dem 4:0-Sieg in Salvador da Bahia in der "ARD".

Auch Hummels selbst ist zuversichtlich, dass die Blessur nicht so gravierend ist: "Ich habe einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist, dann sollte das in zwei oder drei Tagen gegessen sein."

Hummels hatte gegen die Portugiesen in der 32. Minute per Kopf das 2:0 erzielt. In der 73. Minute musste er gegen Shkodran Mustafi ausgewechselt werden. Nach dem Spiel feierte er mit der Mannschaft und hatte dabei einen dicken Eisbeutel um den Oberschenkel gebunden. Im zweiten Gruppenspiel trifft die DFB-Auswahl am kommenden Samstag in Fortaleza auf Ghana.

21:09 Uhr: Portugal bangt nach dem Spiel gegen Deutschland (0:4) um seine beiden Stars Fabio Coentrao und Hugo Almeida. Beide hatten das Feld mit Muskelverletzungen vorzeitig verlassen müssen. Ihr Einsatz im zweiten Gruppenspiel gegen die USA am kommenden Sonntag (Ortszeit) in Manaus ist in Gefahr. 

"Bei Fabio müssen wir sehen, wie schwer die Verletzung ist. Er muss genauer untersucht werden. Im Augenblick sind die Aussichten nicht so ermutigend", sagte Portugals Trainer Paulo Bento bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen die DFB-Auswahl. Auch bei Almeida seien die Erwartungen "nicht ideal". "Ich kann nicht sagen, wie lange das dauern wird", sagte Bento.

21:03 Uhr: Anschließemd machte sich Merkel auf, den DFB-Spielern in der Kabine persönlich zu gratulieren. "Sie hat eine kurze Ansprache gehalten. Sie hat gesagt, dass es schön ist, dass wir gewonnen haben, wenn sie schon eine so lange Reise gemacht hat. Es gab viel Applaus", sagte Bundestrainer Joachim Löw. Die mittlerweile schon üblichen Stippvisiten der Kanzlerin in der Kabine des DFB-Teams begrüßt Löw ausdrücklich: "Wir finden es immer klasse, wenn sie zu uns in die Kabine kommt. Das ist immer eine schöne Geste."

20:43 Uhr:  Deutscher Talisman: Kanzlerin Angela Merkel, die in Salvador auf der Tribüne saß, hat der DFB-Elf mal wieder Glück gebracht. Merkel ließ es sich nach dem Sieg nicht nehmen, der Mannschaft in der Kabine persönlich zu gratulieren. Vor dem ersten WM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft hatten sich Merkel und Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff zu politischen Gesprächen getroffen.

20:33 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft hat einen Start nach Maß bei der WM in Brasilien hingelegt. Gegen die Portugiesen um Superstar Ronaldo feierte das DFB-Team dank dreier Tore von Thomas Müller einen ungefährdeten 4:0-Sieg. Die Reaktionen zum deutschen Auftakt...

20:06 Uhr: Wie bei der WM vor vier Jahren (damals gegen Australien) startet Deutschland mit einem 4:0-Sieg. Die Topfakten zum Spiel.

19:50 Uhr: Ein Thomas Müller in weltmeisterlicher Verfassung, ein Triumph zum "Hundertsten": Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem eindrucksvollen Sieg in die WM in Brasilien gestartet. Im 100. WM-Spiel einer DFB-Auswahl gelang der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw vor den Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel ein ungefährdetes und über weite Strecken glanzvolles 4:0 (0:0) gegen Weltfußballer Cristiano Ronaldo und dessen Portugiesen. Mann des Spiel: der dreifache Torschütze Müller.

16:50 Uhr: Die deutsche Aufstellung für das Spiel gegen Portugal ist da! Vor Torhüter Manuel Neuer vom FC Bayern verteidigen Jerome Boateng, Per Mertesacker, Mats Hummels und Benedikt Höwedes. Auf der Doppelsechs agieren Kapitän Philipp Lahm und Sami Khedira, die offensive Dreierreihe bilden Mesut Özil, Toni Kroos und Mario Götze. Als Stürmer beziehungsweise falsche Neun schickt Bundestrainer Joachim Löw Thomas Müller ins Rennen.

16:45 Uhr: Die Spannung steigt! Das DFB-Team ist im Stadion angekommen. Es gibt noch einmal letzte Instruktionen von Bundestrainer Joachim Löw.

16:05 Uhr: In rund einer Stunde werden Aufstellungen bekannt gegeben. In den Medien kursieren einige Gerüchte und Varianten, wen Joachim Löw von Beginn an bringt.

Die "Bild"-Zeitung lässt in einem 4-2-3-1 wie folgt spielen: Neuer - Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes - Lahm, Khedira, Kroos, Müller, Podolski - Özil

Die Sportfachzeitschrift "kicker" geht hingegen von einer 4-3-3-Formation aus: Neuer - Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes - Lahm, Khedira, Kroos - Müller, Özil, Podolski

Das Sportportal "Sport1" lässt das DFB-Team in einem 4-2-3-1 agieren: Neuer - Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes - Lahm, Khedira - Götze, Özil, Schürrle - Müller

15:45 Uhr: Alles liegt bereit. Die deutsche Mannschaft wird bald im Stadion ankommen. Die Ausrüstung ist bereits schön ordentlich hergerichtet.

15:30 Uhr: Die bundesliga.de-User haben schon mal für das Spiel heute Abend getippt. Hier sehen Sie eine Auswahl:

14:47 Uhr: Zwei Nationalmannschaftskameraden, die nicht mit dabei sein können, wünschen dem DFB-Team vor dem Spiel gegen Portugal viel Glück. Kevin Volland, der es nicht in den 23er-Kader schaffte und der am Knöchel verletzte Marco Reus sendeten Botschaften an das Team

13:44 Uhr: Unangenehme Bedingungen erwartet die deutsche Nationalmannschaft in rund vier Stunden beim ersten Gruppenspiel gegen Portugal in Salvador de Bahia (ab 17:45 Uhr im Live-Ticker). Die Wettervorhersagen gehen von rund 28 Grad Celsius aus. Bei der Luftfeuchtigkeit gibt es unterschiedliche Prognosen: Es werden zwischen 70 und 80 Prozent erwartet. Portugals Nationaltrainer Paulo Bento hatte am Sonntag die frühe Anstoßzeit des WM-Vorrundenspiels gegen die deutsche Mannschaft kritisiert. "Ein Spiel um ein Uhr ist für alle schlecht, für die Spieler und die Fans. Es ist nicht gut für den Fußball", sagte er.

12:55 Uhr: Das Duell Deutschland gegen Portugal ist auf dem Papier das hochkarätigste Vorrundenspiel. Gemäß der aktuellen FIFA-Weltrangliste trifft der Zweit- auf den Viertplatzierten. Für die Deutschen steht mit dem Auftaktspiel in Brasilien zugleich ein Jubiläum an: Die Partie gegen Portugal ist für das DFB-Team das 100. Spiel der WM-Geschichte.

12:46 Uhr: Mit großer Freude hat Lukas Podolski auf die Nachricht, dass Michael Schumacher aus dem Koma erwacht ist, reagiert:

12:41 Uhr: Als Martin Kaymer den ersten US-Open-Triumph eines deutschen Golfers im Stile eines Tiger Woods unter Dach und Fach gebracht hatte, waren auch Philipp Lahm und Co. im fernen Brasilien restlos begeistert:

11:28 Uhr: Kampfansage an Portugal: Mit einem Sieg gegen Cristiano Ronaldo und Co. will die Nationalelf im ersten Gruppenspiel den Grundstein für den Einzug ins Achtelfinale legen - die Vorschau.

10:15 Uhr: Die WM präsentiert sich bislang als wahres Offensivspektakel. Stars wie Doppeltorschütze Arjen Robben trumpfen mit Vollgasfußball auf, es fallen so viele Tore wie seit 56 Jahren nicht mehr. Die Experten sind angetan. "Unser erster Eindruck ist, dass die Teams schon vom Turnierstart an das Toreschießen in den Vordergrund stellen. Alle scheinen hier wirklich auf Angriff spielen zu wollen", sagte der französische Erfolgscoach Gerard Houllier. Er ist einer der Spielbeobachter aus der Technical Study Group (TSG), der Gruppe der Chef-Analytiker der FIFA.

Die aktuelle Entwicklung lässt sich mit Zahlen belegen: In den elf Spielen der ersten vier WM-Tage fielen 37 Treffer, also 3,4 im Schnitt - so viele wie seit der WM vor 56 Jahren in Schweden nicht. Zum Vergleich: 2010 in Südafrika waren es zum gleichen Zeitpunkt magere 18 Törchen (Schnitt: 1,6), vor acht Jahren in Deutschland immerhin 27 (Schnitt 2,5). 

10:00 Uhr: Ein Blick in die WM-Historie als Mutmacher: Bei den vergangenen sechs Weltmeisterschaften gewann die DFB-Elf immer ihr Auftaktspiel - die Fakten zum Spiel Deutschland - Portugal.

9:31 Uhr: Bundesliga-Trio trumpft auf (Top 3 Bundesliga-Spieler bei der WM). Beim 2:1-Last-Minute-Sieg der Schweiz über Ecuador egalisierte zunächst der eingewechselte Admir Mehmedi mit seinem ersten Ballkontakt den 0:1-Pausenrückstand. Mustergültig bedient wurde der Freiburger dabei vom Standardspezialisten Ricardo Rodriguez. Der Wolfsburger war es auch, der in der Nachspielzeit den Siegtreffer von Haris Seferovic vorbereitete.

Bei der knappen 1:2-Niederlage von Bosnien-Herzegowina gegen Argentinien schrieb Vedad Ibisevic Geschichte. Der Stürmer des VfB Stuttgart erzielte in der Schlussphase das erste Tor für den WM-Debütanten.

9:25 Uhr: Tapfer gekämpft und doch verloren: Im ersten WM-Spiel seiner Geschichte verlor Bosnien-Herzegowina gegen Argentinien knapp mit 1:2 (Spielbericht). Dabei war Sead Kolasinac der Unglücksrabe. Dem Schalker unterlief bereits nach 144 Sekunden ein Eigentor. "Der Treffer hat für Unruhe in der Mannschaft gesorgt. Wir haben viele junge Spieler, die keine Erfahrung haben", sagte Vedad Ibisevic. Der Stürmer vom VfB Stuttgart wurde in der zweiten Hälfte eingewechselt und erzielte in der Schlussphase immerhin noch den Anschlusstreffer. Anschließend berichtete er stolz von einem "besonderen Tor für mich und mein Land".

9:19 Uhr: Auch ohne ihren verletzten Star Franck Ribery ist die französische Nationalmannschaft erfolgreich gestartet. Gegen Außenseiter Honduras feierte die Equipe Tricolore einen souveränen 3:0-Sieg.

Hier geht's zum WM-News-Ticker vom 15. Juni