München - Die deutsche Mannschaft hat mit einem mühevollen 2:2 gegen Ghana den ersten kleinen Dämpfer erhalten (Spielplan), bundesliga.de versorgt Sie wie gewohnt mit allen wichtigen News rund um das Turnier in Brasilien.

01:50 Uhr: Das erste WM-Abenteuer von Debütant Bosnien-Herzegowina hat ein schnelles Ende genommen. Das Team um Emir Spahic von Bayer Leverkusen und Sejad Salihovic von Hoffenheim verlor gegen Nigeria 0:1 (0:1) und hatte fünf Tage nach dem 1:2 gegen Argentinien traurige Gewissheit: Das Achtelfinale ist schon nach zwei Spieltagen in unerreichbare Ferne gerückt.

00:03 Uhr: Thomas Müller und Jerome Boateng haben das WM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana (2:2) nicht unbeschadet überstanden. Während Müller nach einem stark blutenden "Cut", den er sich bei der letzten Aktion des Spiels zugezogen hatte, schnell wieder stand, scheint es bei Boateng etwas ernster zu sein. Der Verteidiger wurde zur Pause ausgewechselt.

"Er hat einen Schlag auf die Hüfte bekommen, dann hat der Muskel zugemacht bei einem Sprint. Länger hätte er nicht spielen können, ich hoffe dass der Muskel nicht stark beschädigt ist", sagte Bundestrainer Joachim Löw nach dem Spiel. Für Boateng war nach der Pause Shkodran Mustafi ins Spiel gekommen.

Müller war bei einem Kopfballversuch mit dem Kopf auf die Schulter von Gegenspieler John Boye geprallt. "Er hat einen Cut oberhalb der Augenbraue. Ich glaube, es ist nicht ganz so schlimm, ich bin mir relativ sicher, dass er nicht genäht worden ist", sagte Löw unmittelbar nach dem Spiel. Müller blutete stark, stand aber umgehend wieder auf. 

23:59 Uhr: Jürgen Klinsmann hat sich wenig überrascht vom 2:2 der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana gezeigt. "Das ist eine sehr schwere Gruppe. Es gibt schon einen Grund, warum sie Todesgruppe genannt wird. Dieses Ergebnis zeigt es", sagte der US-Nationalcoach am Samstag. Seine Mannschaft hatte Ghana zum Auftakt mit 2:1 bezwungen. In Manaus treffen die Amerikaner am Sonntag auf Portugal. Der zweite Sieg im zweiten Gruppenspiel würde bereits den vorzeitigen Achtelfinal-Einzug bedeuten. Im abschließenden Vorrundenspiel trifft der WM-Viertelfinalist von 2002 am kommenden Donnerstag in Recife auf Deutschland.

23:46 Uhr: Auch Pop-Star Rihanna macht ihre Aufwartung für den neuen deutschen WM-Rekordtorschützen.

23:37 Uhr: Ronaldo, der brasilianische WM-Rekordtorschütze, gratuliert Mirolsav Klose zur Einstellung seiner Bestmarke.

23:13 Uhr: Mario Götze wurde von der FIFA zum "Man oft the Match" gewählt.

23:11 Uhr: Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz gratuliert dem neuen deutschen WM-Rekordtorschützen Miroslav Klose.

22:58 Uhr: Nach dem spektakulären 2:2 der deutschen Elf gegen Ghana fällt wohl nicht nur Formel-1-Star Nico Rosberg ein Stein vom Herzen.

22:52 Uhr: Was für ein Krimi! Nach aufregenden 90 Minuten trennen sich Deutschland und Ghana mit einem leistungsgerechten 2:2. Hier geht's zum Spielbericht.

20:54 Uhr: Während das DFB-Team in Fortaleza das Stadion betritt, schickt auch der verletzte Marco Reus noch schnell seine Glückwünsche aus der Heimat.

20:32 Uhr: Noch knapp eine halbe Stunde bis zum Anpfiff. Auch Ski-Ass Maria Höfl-Riesch ist startklar für das Duell zwischen Deutschland und Ghana.

20:20 Uhr: Per Mertesacker absolviert gegen Ghana heute sein 100. Spiel im DFB-Dress - und das in ganz speziellem Schuhwerk.

20:01 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw setzt im zweiten Gruppenspiel gegen Ghana um 21 Uhr in Fortaleza auf die selbe Startelf wie zum WM-Start gegen Portugal. Damit spielt auch der zuletzt angeschlagene Mats Hummels von Beginn an.

Die Aufstellungen: 

Deutschland: Neuer - Boateng, Hummels, Mertesacker, Höwedes - Lahm, Khedira - Özil, Kroos, Götze - Müller

Ghana: Dauda - Afful, Mensah, Boye, Asamoah - Muntari, Rabiu, Atsu, Boateng - A. Ayew, Gyan

19:58 Uhr: Mit mehr Glück als Können und dank Lionel Messi hat Argentinien vorzeitig das Achtelfinale der WM erreicht. Der Superstar sicherte dem zweimaligen Weltmeister mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+1) ein schmeichelhaftes 1:0 (0:0) gegen den Iran. Die "Gauchos" stehen mit sechs Punkten damit sicher in der K.o.-Runde. Der mutige Außenseiter, der Messi und seine Mitspieler über weite Strecken erschreckend planlos aussehen ließ, hat ebenfalls noch die Chance, die Vorrunde zu überstehen. Lesen Sie hier den ausführlichen Spielbericht.

19:47 Uhr: Kevin Volland hat es zwar nicht in den endgültigen deutschen Kader für die WM in Brasilien geschafft, drückt dem DFB-Team aber dennoch die Daumen.

18:02 Uhr: In drei Stunden rollt in Fortaleza der Ball - in der Kabine des DFB-Teams ist aber jetzt schon alles startklar.

17:50 Uhr: Bereits vor dem Spiel zwischen Deutschland und Ghana feiern die Anhänger des DFB-Teams in Fortaleza per Autokorso.

17:31 Uhr: Deutschlands Gruppe G ist gemessen an den Platzierungen der FIFA-Weltrangliste im Durchschnitt die zweitbeste bei der WM. Nur die Gruppe mit Uruguay, Italien, England und Costa Rica ist durchschnittlich in der Weltrangliste noch besser platziert.

16:30 Uhr: Warmmachen heißt es auch für Aalens bosnischen Keeper Jasmin Fejzic vor dem zweiten WM-Spiel gegen Nigeria, wo der Balkan-Staat bei der ersten Teilnahme an einer Endrunde auch die ersten Punkte einfahren will. Zum Auftakt gab es eine knappe 1:2-Niederlage gegen Lionel Messis Argentinier.

16:20 Uhr: Bei Fortuna Düsseldorf wird das zweite WM-Spiel der DFB-Elf auch ganz genau mitverfolgt. Besonders Christopher Avevor kommt in einen Gewissenskonflikt. Sein Vater kommt aus dem Land von Deutschland-Gegner Ghana.

15:51 Uhr: Der ehemalige Kölner Torhüter Faryd Mondragon wartet bei der WM zwar noch auf seinen ersten Einsatz für Kolumbien, hat aber mit seinem 43. Geburtstag trotzdem etwas zu feiern. Aber egal, ob 42 oder 43 Jahre - der älteste WM-Teilnehmer in Brasilien wäre der Südamerikaner ohnehin.

15:25 Uhr: Der ehemalige Bremer Spielmacher Johan Micoud sieht die Spieler aus Deutschland in Brasilien besonders positiv. "Die Bundesliga prägt die WM", sagte der Franzose im exklusiven Interview bei bundesliga.de 

15:13 Uhr: 54er-Weltmeister Horst Eckel wünscht sich vom DFB-Team gegen Ghana den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

15:04 Uhr: Die Geschichte der Boateng-Geschwister könnte sich heute im Duell zwischen Deutschland und Ghana (ab 20:45 Uhr im Liveticker) wiederholen.

14:30 Uhr: Baut Thomas Müller Bayerns Führung aus? Der Münchner hat bereits drei Treffer für das DFB-Team erzielt und will gegen Ghana (ab 20:45 Uhr im Liveticker) nachlegen. Damit würde der Offensiv-Allrounder auch die Führung der Bayern-Spieler unter den WM-Torschützen ausbauen.

1. FC Bayern München 8 (Thomas Müller 3, Arjen Robben 3, Mario Mandzukic 2)

2. Manchester United/England 5 (Robin van Persie 3, Marouane Fellaini 1, Wayne Rooney 1)

3. FC Barcelona/Spanien 4 (Neymar 2, Lionel Messi 1, Alexis Sanchez 1)

Real Madrid/Spanien 4 (Karim Benzema 3, Xabi Alonso 1)

5. FC Liverpool/England 3 (Luis Suarez 2, Daniel Sturridge 1)

CF Pachuca/Mexiko (Enner Valencia 3)

7. VfL Wolfsburg 2 (Ivan Perisic 1, Ivica Olic 1)

FC Valencia/Spanien 2 (Eduardo Vargas 1, Sofiane Feghouli 1)

AC Mailand/Italien 2 (Mario Balotelli 1, Keisuke Honda 1)

Red Bull New York/USA 2 (Tim Cahill 2)

AS Rom/Italien 2 (Gervinho 2)

AS Monaco/Frankreich 2 (James Rodriguez 2)

Olympique Marseille 2 (A. Ayew 1, Valbuena 1)

PSG 2 (Cavani 1, Matuidi 1)

12. u.a. VfB Stuttgart 1 (Vedad Ibisevic), SC Freiburg 1 (Admir Mehmedi), Hertha BSC 1 (John Brooks), Borussia Dortmund 1 (Mats Hummels), Mönchengladbach 1 (Xhaka) 

14:25 Uhr: USA-Coach Jürgen Klinsmann erwartet im Duell mit Portugal eine Reaktion des Gegners nach der 0:4-Auftaktpleite gegen Deutschland. "Sie werden voller Zorn nach Manaus kommen", sagte der Ex-Bundestrainer vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Cristiano Ronaldo und Co.

14:11 Uhr: Bayerns Verteidiger Dante meldet sich aus dem brasilianischen Lager zu Wort. Er und seine Kollegen wollen sich im abschließenden Gruppenspiel gegen Kamerun den Gruppensieg sichern.

13:55 Uhr: Nach der herben 2:5-Niederlage gegen Frankreich müssen die Schweizer um Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld die nächste Hiobsbotschaft hinnehmen. Die Eidgenossen müssen im weiteren Turnierverlauf auf den ehemaligen Herthaner Steve van Bergen verzichten. Der Innenverteidiger erlitt im Duell mit Olivier Giroud einen Bruch des linken Augenhöhlenbodens.

13:47 Uhr: Zwar stand bei Ghana in den letzten WM-Spielen nie mehr die Null, doch eine Schießbude ist die Defensive der "Black Stars" eigentlich auch nicht wirklich.

13:45 Uhr: Das Bruder-Duell im Hause Boateng steht an und DFB-Verteidiger Jerome ist schon bereit für das Spiel gegen Ghana und Kevin-Prince Boateng.

13:40 Uhr: Bosnien-Herzegowina kann gegen Nigeria auf Hoffenheims Sejad Salihovic setzen - wenn es sein muss. "Er hat erstmals seit langer Zeit mit der Mannschaft trainiert. Wenn wir seine Hilfe nicht brauchen, setzen wir lieber im dritten und dann vor allem im vierten Spiel auf ihn", sagte Trainer Safet Susic. Im zweiten Gruppenspiel gegen die Afrikaner kämpft der WM-Debütant um die ersten Punkte und kann ingesamt auf sieben Bundesliga-Profis zurückgreifen (Weltkarte der WM-Fahrer aus der Bundesliga)

13:35 Uhr: Deutschlands Nummer 1 Manuel Neuer vom FC Bayern geht mit Zurückhaltung in das Duell gegen das noch punktlose Ghana (siehe unten).

13:27 Uhr: Herthas Manager Michael Preetz freut sich auf das zweite Spiel des DFB-Teams gegen Ghana (ab 20:45 Uhr im Liveticker) in Fortaleza. Mit dabei werden auch zwei ehemalige Berliner sein - allerdings in unterschiedlichen Trikots: Kevin-Prince Boateng und Halbbruder Jerome Boateng (Belastungsprobe: Das Boateng-Duell). Ghana-Star Kevin Prince wurde im ersten Gruppenspiel gegen die USA jedoch nur eingewechselt, während Jerome für Deutschland über 90 Minuten den Auftaktsieg gegen Portugal genießen konnte.

11:10 Uhr: Tief im brasilianischen Dschungel könnte eine der größten deutschen Trainerkarrieren enden. Ottmar Hitzfeld droht nach "einem rabenschwarzen Tag" schon am kommenden Mittwoch der Abschied vom Fußball. Nach dem 2:5-Debakel gegen Frankreich könnte das WM-Spiel in Manaus am Amazonas gegen Honduras sein letztes als Schweizer Nationalcoach sein - und das Rentnerdasein könnte früher beginnen, als Hitzfeld eigentlich gedacht hatte.

"Nach wie vor haben wir eine Chance auf das Achtelfinale", sagte der 65-Jährige, "es liegt an uns selbst." Der frühere Münchner und Dortmunder Meistermacher, mit sieben Bundesliga-Titeln und zwei Champions-League-Siegen hinter Udo Lattek der erfolgreichste deutsche Clubtrainer, war jedoch schwer getroffen von den meisten WM-Gegentoren seit 48 Jahren: "Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt."

Zuletzt hatte die Schweiz 1966 in England fünf Treffer kassiert - beim 0:5 gegen Deutschland. "Es wird Kritik geben", sagte Hitzfeld, "berechtigte Kritik, das gehört zu unserem Job. Aber wir dürfen nicht nervös werden."

Auch die Spieler zeigten sich selbstkritisch und kämpferisch. "Dass wir derart einbrechen, das geht gar nicht", schimpfte Granit Xhaka. Der Gladbacher setzte mit seinem Tor zum 2:5 (87.) immerhin ein Zeichen "für die Moral", wie Hitzfeld meinte. Und Xhaka war auch einer der ersten, die schon nach Manaus blickten. "Es wird ein Finale und die Revanche für 2010", kündigte der 21-Jährige an. Vor vier Jahren in Südafrika hätte die Schweiz ein 2: 0 gegen Honduras zum Achtelfinaleinzug benötigt. Es wurde nur ein 0: 0. 

10:31 Uhr: Angesichts der vielen Camper an der Copacabana während der WM verspricht die Stadt Rio de Janeiro den Fans dort eine bessere Infrastruktur. Der beliebte Touristenort ist zurzeit überflutet mit campenden Fans hauptsächlich aus Argentinien und Chile. Rios Bürgermeister Eduardo Paes öffnete für sie nun die Tore des Bezirks Terreirao, der auch für den berühmten, alljährlichen Karneval genutzt wird, um "den Ausländern einen Campingplatz" zu verschaffen. Viele Menschen sind für die WM mit dem Camping-Wagen nach Rio gereist und verbringen die Nacht darin - auch, um die hohen Hotelkosten während des Turniers zu umgehen. Die Stadt wird auch dafür sorgen, dass die Camper in ihrem neuen "Zuhause" Zugang zu Toiletten bekommen, anwesende Polizisten sollen für mehr Sicherheit sorgen. 

10:08 Uhr: Junior Diaz vom 1. FSV Mainz 05 feiert gegen Italien den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Der Rechtsverteidiger gibt den Assist zum entscheidenden Tor - die "Ticos" ziehen damit vorzeitig ins Achtelfinale ein und Diaz ist der Topspieler aus der Bundesliga

09:14 Uhr: Der ehemalige Bundesliga-Profi Abedi Pele blickt im bundesliga.de-Interview auf das Duell Deutschland gegen Ghana, bei dem auch seine Söhne Andre und Jordan Ayew zum Einsatz kommen. Über Kevin-Prince Boateng, den Star der "Black Stars", sagt Pele: "Durch seine Erfahrung, aber vor allem seine Präsenz auf dem Platz gibt er seinen Mitspielern mehr Selbstvertrauen. Auf dem Platz ist er der Chef und wenn er seine Stärken zeigen kann, dann wird er Deutschland Probleme bereiten, davon bin ich überzeugt. Dadurch, dass er den deutschen Fußball bestens kennt, wird er vielleicht die Lösung haben, die Abwehr zu knacken."

08:45 Uhr: Nach dem vorzeitigen Ausscheiden ihrer Weltmeister wünschen sich die spanischen Fans Deutschland als Nachfolger. Bei einer Internetumfrage der Madrider Sportzeitung "As" stimmten 20 Prozent (3717 Personen) für die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. Auf dem 2. Platz folgt Italien mit 15 Prozent vor Portugal mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo (11 Prozent).

Gastgeber Brasilien soll dagegen, wenn es nach den Spaniern geht, am besten nichts mit der Titelvergabe zu tun haben. Nur 1,6 Prozent wünschten sich die sechste Weltmeisterschaft für die Brasilianer. Insgesamt beteiligten sich bei der noch laufenden Umfrage bis Samstagvormittag 19.320 Menschen.

Spanien hat nach den Vorrunden-Niederlagen gegen die Niederlande (1:5) und Chile (0:2) keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel treffen die Iberer am Montag (Spielplan) in Curitiba auf die ebenfalls schon ausgeschiedenen Australier. 

02:06 Uhr: Außenseiter Ecuador hat sich die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale der WM erhalten. Der zweifache Torschütze Enner Valencia sicherte seiner Mannschaft ein 2:1 (1:1) gegen Honduras - die Südamerikaner haben damit am kommenden Mittwoch gegen Frankreich eine Art Endspiel um den Einzug in die K.o.-Runde. Ecuador (3 Punkte) verdrängte die Schweiz (3 Punkte), die zuvor beim 2:5 gegen Frankreich (6 Punkte) einen schwarzen Abend erlebt hatte, vom zweiten Platz der Gruppe E.

"Wir haben drei wichtige Punkte geholt. Wir sind alle sehr erleichtert. Meine Mannschaft hat Charakter und Persönlichkeit beweisen", sagte Trainer Reinaldo Rueda, um dann mit der Ankündigung zu überraschen: "Gegen Frankreich erwarte ich auch ein ausgeglichenes Spiel."

Auch das sieglose Honduras (0 Punkte), das am letzten Spieltag der Vorrunde auf Ottmar Hitzfelds "Nati" trifft, besitzt allerdings noch eine kleine Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. "Wir müssen weiter an uns glauben. Wir haben noch immer eine Chance. Im Fußball passieren machmal komische Dinge. Warum sollten wir nicht noch ins Achtelfinale kommen", sagte Mittelfeldspieler Roger Espinoza. 

Hier geht's zum WM-News-Ticker vom 20. Juni