München - Deutschland hat die Runde der letzten Vier erreicht - dort erwartet das DFB-Team am Dienstag in Belo Horizonte nun Brasilien. Der Gastgeber muss für den Rest der WM allerdings auf seinen verletzten Superstar Neymar verzichten. bundesliga.de präsentiert die News vom 5. Juli.

00:48 Uhr: Der letzte Halbfinalist der WM steht fest und dafür brauchte es ein Elfmeterschießen: Die Niederlande um Bayern-Star Arjen Robben setzte sich im Viertelfinale von Salvador mit 4:3 gegen Außenseiter Costa Rica und den Mainzer Junior Diaz durch und trifft nun am Mittwoch auf Argentinien. In einem engen Match stand es 120 Minuten lang torlos. Costa Ricas starker Torwart Keylor Navas parierte mehrfach gegen Robben & Co. (Spielbericht).

23:53 Uhr: Die Niederlande muss gegen Costa Rica in die Verlängerung. Nach 90 Minuten steht es immer noch 0:0. Wesley Sneider trifft kurz vor Schluss nur den Pfosten.

22:46 Uhr: Zur Pause steht es in Salvador 0:0 zwischen der Niederlande und Costa Rica. Die Europäer machen das Spiel und haben die besseren Chancen, doch die Lateinamerikaner sind der erwartet unangenehme Gegner. Mainz' Junior Diaz sieht nach einem Foul an Bayerns Arjen Robben, seinem direkten Gegenspieler, Gelb.

21:02 Uhr: Arjen Robben vom FC Bayern und Junior Diaz vom 1. FSV Mainz 05 stehen in der Startelf ihrer Teams beim Duell der Niederlande gegen Costa Rica.

19:53 Uhr: Argentinien steht dank eines frühen Treffers von Gonzalo Higuain (8.) gegen Belgien im Halbfinale. Die Belgier um Kevin De Bruyne und Daniel van Buyten hatten den Südamerikanern zu wenig entgegenzusetzen. Argentinien brachte den Vorsprung mit starker Defensivleistung über die Zeit. Am Abend wird zwischen Costa Rica und der Niederlande Argentiniens Gegner ermittelt (Spielbericht).

19:10 Uhr: Für den einstigen Torwart-Titan Oliver Kahn ist Nationaltorhüter Manuel Neuer die Nummer eins auf der Welt. "Er beweist bei dieser Weltmeisterschaft, dass er momentan der beste Torhüter der Welt ist. Jeder weiß, dass er ein wunderbarer Fußballer ist, der gut mitspielen kann. Aber entscheidend ist, dass er in den wichtigen Situationen da ist und seiner Mannschaft die Siege rettet. Daran wird er letztlich gemessen", sagte der 45-Jährige im ZDF. Kahn attestierte auch dem Siegtorschütze gegen Frankreich im Viertelfinale, Mats Hummels von Borussia Dortmund, ebenfalls eine ausgezeichnete Entwicklung. "Er neigte früher immer wieder zu kleinen Nachlässigkeiten, die öfter auch zu Gegentoren geführt haben. Das sieht man nun nicht mehr. Er hat sich offensichtlich sehr gut auf das Turnier vorbereitet", lobte Ex-Nationaltorwart Kahn den Innenverteidiger: "Für ihn ist es nicht einfach, in der Nationalmannschaft zu spielen, da er seine Rolle bei Borussia Dortmund anders interpretiert. Da muss er sich immer wieder umstellen."

19:08 Uhr: Die Hiobsbotschaften im WM-Quartier der Brasilianer reißen nicht ab: Nach dem Schock über das WM-Aus von Superstar Neymar erhielt Linksverteidiger Marcelo am Samstagmorgen die Nachricht über den Tod seines Großvaters, der an einem Krebsleiden litt. Trainer Luiz Felipe Scolari stellte dem Defensivspieler von Real Madrid frei, dass Trainingslager in Teresopolis vorübergehend zu verlassen. Am Dienstag ist die Selecao Halbfinalgegner der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Pedro Vieira da Silva Filho hatte entscheidenden Anteil an der fußballerischen Entwicklung seines Enkels. Der 26 Jahre alte Außenverteidiger, dessen Eltern geschieden sind, wurde vom Großvater zu Jugendzeiten täglich zum Training gefahren. Er begleitete hautnah die Karriere bis Marcelos Profidebüt mit 17 Jahren bei Fluminense FC. Es ist bereits der dritte Todesfall im Familienkreis der Selecao. Trainer Luiz Felipe Scolari erhielt zum Auftakt der WM-Vorbereitung Ende Mai die Nachricht vom Tod eines Schwagers. Und zwei Tage vor dem WM-Auftakt verunglückte ein Neffe des Weltmeister-Coaches von 2002 tödlich.

18:48 Uhr: Halbzeit in Brasilia. Dank eines frühen Treffers von Gonzalo Higuain (8.) führt Argentinien im Viertelfinale gegen Belgien zur Pause mit 1:0.

17:37 Uhr: Bei der Vorbereitung auf das Halbfinale gegen Brasilien am Dienstag überlässt die deutsche Nationalmannschaft nichts dem Zufall. Der Zeitplan des DFB-Teams bis zum Spiel in Belo Horizonte:

Montag, 7. Juli:

7.00 bis 8.00 Uhr: Wecken und Frühstückbrunch mit Obst, Müsli, Aufschnitt, diversen Brotsorten und warmen Gerichten.
9.00 Uhr: Abfahrt mit Polizeieskorte vom DFB-Quartier Campo Bahia zum rund 30 km entfernten Flughafen Porto Seguro.
10.00 Uhr: Abflug mit einer Chartermaschine nach Belo Horizonte.
12.30 Ankunft in Belo Horizonte und direkte Weiterfahrt mit Polizeieskorte zum Mannschaftsquartier Caesar Business Belo Horizonte Belvedere (60 Minuten Fahrzeit)
14.00 Uhr: Uhr: Mittagessen mit Fleisch, Fisch, Salaten - anschließend Mittagspause.
16.00 Uhr: Besprechung und Kaffeetafel
18.30: Abschlusstraining im Stadion Mineirao (20 Minuten Fahrzeit)
19.40 Uhr: Pressekonferenz im Stadion Mineirao mit Bundestrainer Joachim Löw und einem Spieler.
21.00: Abendessen
23.00 Uhr Bettruhe

Dienstag, 8. Juli:  

8.00 bis 10.00 Uhr: Wecken und Frühstückbrunch mit Obst, Müsli, Aufschnitt, diversen Brotsorten und warmen Gerichten.
Anschließend individuell kurze Gymnastik- und Aufwärm-Übungen.
12.00 Uhr: Mittagessen mit Fleisch, Fisch, Salaten
14.00 Uhr: Kaffeetafel
15.00 Uhr Abfahrt mit Polizeieskorte zum Stadion Mineirao (20 Minuten Fahrzeit).
16.00 Uhr: Abschluss-Ansprache von Löw in der Kabine und anschließend Aufwärmen im Stadion.
16.45: Einlaufen und anschließend Absingen der Nationalhymnen
17.00 Uhr: Anstoß Deutschland - Brasilien
19.15 Uhr: Pressekonferenz mit den Trainern und Mixed Zone.
20.45 Uhr: Fahrt mit Polizeieskorte vom Stadion zum Flughafen Belo Horizonte. (Fahrtzeit 30 Minuten)
21.30 Uhr: Rückflug mit Chartermaschine nach Porto Seguro und anschließend Weiterfahrt per Bus ins 30 km entfernte Teamcamp.
23.45 Uhr: Erwartete Rückkehr ins DFB-Quartier Campo Bahia
anschließend Abendessen und Bettruhe.
Sollte es zu einer Verlängerung oder sogar zu einem Elfmeterschießen kommen, verschieben sich alle angegeben Zeiten nach dem Spiel um ca. eine Stunde 

17:24 Uhr: Jürgen Klopp hat die Chancen der deutschen Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien als "sehr gut" bezeichnet. "Mit dem Heimvorteil für Brasilien wird es natürlich noch einmal schwer für Deutschland, aber sie machen den stabileren Eindruck im Moment", erklärte der 47-Jährige. Der verletzungsbedingte Ausfall von Superstar Neymar sei "bitter" für Brasilien, "dass Thiago Silva auch nicht spielen kann, ist natürlich auch nicht gut. Nichtsdestotrotz wird da guter Ersatz zu finden sein und dann ist es ein offenes Spiel".

Besonders erfreut zeigte sich der Trainer von Borussia Dortmund über die Leistungen "seines" Innenverteidigers Mats Hummels. Dieser sei "außergewöhnlich, die ganze WM schon stark" und "gemeinsam mit Manuel Neuer und Thomas Müller die herausragende Figur, was die Form und die Leistung angeht." Es mache die ihn "natürlich stolz zu sehen, was er da für eine Rolle spielt. Nicht, dass wir es ihm nicht schon länger zugetraut hätten, aber jetzt durften es dann alle mal sehen, dementsprechend hat das auch Spaß gemacht". Das 1: 0-Siegtor gegen die Franzosen im WM-Viertelfinale sei "klasse" gewesen.

17:03 Uhr: Die Aufstellungen sind da: Belgien geht um 18 Uhr in Brasilia mit den Bundesliga-Profis Daniel van Buyten und Kevin De Bruyne in der Startelf ins Viertelfinale gegen Argentinien. 

Argentinien: Romero - Zabaleta, Demichelis, Garay, Basanta - Biglia, Mascherano - Lavezzi, di Maria - Messi, Higuain

Belgien: Courtois - Alderweireld, van Buyten, Kompany, Vertonghen - Witsel, Fellaini - Mirallas, De Bruyne, Hazard - Origi

16:42 Uhr: Abwehrspieler Per Mertesacker fehlte am Samstag beim Auslaufen der deutschen Nationalmannschaft in Santo Andre. Der 29-Jährige vom FC Arsenal blieb wegen eines grippalen Infekts im Teamquartier Campo Bahia. Auch Torwart Roman Weidenfeller klagte über Halsschmerzen, war aber bei der Einheit anwesend. Nach dem kräftezehrenden 1:0 im Viertelfinale gegen Frankreich und vor dem Halbfinale am Dienstag in Belo Horizonte gegen Brasilien war Regeneration angesagt. "Einfach ausruhen, wenig machen, abschalten", gab Kapitän Philipp Lahm als Motto bis Dienstag aus. So fuhren beim Training am Samstag einige Spieler locker Fahrrad, die anderen liefen entspannt um den Platz. Zudem stand Gymnastik und Dehnen im Mittelpunkt. Zuvor hatte Bundestrainer Joachim Löw auf dem Platz noch eine kurze Ansprache gehalten. Den Samstagnachmittag gab Löw wie bisher immer nach den Spielen frei. Auch die Frauen und Familien durften zu Besuch kommen und über Nacht bis Sonntagfrüh bleiben. Für den Abend war ein gemeinsames Essen geplant. Entgegen der bisherigen Gepflogenheiten fliegt der DFB-Tross diesmal erst am Tag vor dem Spiel nach Belo Horizonte, "um mehr Zeit zur Regeneration zu haben", wie Teammanager Oliver Bierhoff betonte. Bislang war die Mannschaft immer schon zwei Tage vor den Spielen von Porto Seguro aus abgeflogen.

16:40 Uhr: Der brasilianische Abwehrspieler Dante (l., mit Selecao-Trainer Luiz Felipe Scolari) fiebert dem WM-Halbfinale am Dienstag gegen seine Wahlheimat Deutschland entgegen. "Das ist das Beste, was es gibt. Ich spiele zu Hause eine WM, und mein Leben und meine Karriere sind in Deutschland", sagte der Bundesliga-Profi des Deutschen Meisters Bayern München: "Ich freue mich sehr und bin schon ein bisschen heiß." Dante, der bislang im Turnier noch keine Minute spielen durfte, wird im Duell gegen die DFB-Auswahl in Belo Horizonte wahrscheinlich den gelbgesperrten Kapitän Thiago Silva in der Innenverteidigung ersetzen. "Das weiß ich noch nicht. Henrique und ich sind bereit. Wir werden sehen, was der Trainer entscheiden wird", sagte der 30-Jährige.

Dante will die nächsten Tage auch Kontakt zu seinen deutschen Vereinskollegen aufnehmen und via SMS ein bisschen sticheln. "Klar steht man in Kontakt, es sind doch meine Kollegen", sagte Dante. Er habe aber gehörigen Respekt vor dem Team von Bundestrainer Joachim Löw: "Wir haben gesehen, dass Deutschland sehr, sehr gut drauf ist. Ihre größte Waffe ist, dass sie mit jeder Situation während eines Spiels zurechtkommen, auch wenn sie unter Druck geraten."

16:04 Uhr: Das DFB-Team startet mit dem Training. Die Sonne über Campo Bahia hält sich heute wohl ein wenig zurück.

15:45 Uhr: Die WM ist für Kameruns Eric Maxim Choupo-Moting schon seit der Vorrunde gelaufen. Nun bricht der Offensivmann aber auch seine Zelte beim 1. FSV Mainz 05 ab und wechselt innerhalb der Bundesliga zum FC Schalke 04. Lesen Sie hier die ausführliche Meldung.

15:20 Uhr: Shkodran Mustafi kann dem DFB-Team verletzungsbedingt bei dieser WM zwar nicht mehr helfen, ist aber dennoch weiterhin mittendrin statt nur dabei. 

15:01 Uhr: Nach dem Einzug ins Halbfinale startet das DFB-Team gemütlich in den Tag - gleich geht's zum Training.

14:08 Uhr: Keine 24 Stunden nach dem gewonnen Viertelfinale gegen Frankreich hat Matchwinner Mats Hummels schon wieder das nächste große Ziel im Kopf.

12:34 Uhr: Ausgelaugt, aber überglücklich: Nach dem 1:0-Sieg im WM-Viertelfinale gegen Frankreich mobilisierte Matchwinner Mats Hummels seine letzten Kräfte und lief in die deutsche Fankurve, um sich zu bedanken. Zuvor hatte der Schütze des goldenen Tores (13.) seiner Lebensgefährtin Cathy Fischer schon einen Kuss auf die Tribüne geschickt. 

"Ich war völlig platt und musste nach dem Spiel Wasser ohne Ende nachschütten", sagte der Innenverteidiger, als er den riesigen Pokal für den "Man of the Match" (DFB-Stars in der Einzelkritik) entgegennahm. Eine Auszeichnung, die sich der 25-Jährige redlich verdient hatte. Denn nicht zuletzt hatte er Torjäger Karim Benzema den Zahn gezogen, der zuvor die meisten Torschüsse in diesem Turnier abgegeben hatte. Lesen Sie hier die ausführliche Personalie.

11:49 Uhr: Nach dem WM-Aus für Neymar haben die Bundesliga-Stars Sejad Salihovic (1899 Hoffenheim), Kevin-Prince Boateng (Schalke 04) und Rafinha (FC Bayern München) dem Brasilianer gute Besserung gewünscht. 

11:40 Uhr: Englands Ex-Nationalspieler Gary Lineker traut der deutschen Nationalmannschaft nach dem Einzug ins Halbfinale den ganz großen Wurf zu (Foto: Imago). "Sie könnten es packen. Sie haben das gewisse Etwas", sagte der 53-Jährige in seiner Funktion als TV-Experte der "BBC".

Er habe bei diesem Turnier nicht die eine überragende Mannschaft gesehen, doch "die Deutschen mit ihrer Siegermentalität, dieser unglaublichen mentalen Stärke, finden einfach einen Weg zum Sieg", sagte Lineker: "Sie lassen sich vom Druck nicht beeinflussen. Wenn es um Fußball geht, sind sie ohne Frage Gewinner."

11:35 Uhr: Die internationalen Pressestimmen zum deutschen Sieg über Frankreich: 

FRANKREICH: 

Le Monde: "Deutschland beendet das Abenteuer der Blauen. Benzema kam nicht dazu, sich in Szene zu setzen. Wie schon gegen Algerien zeigten die Deutschen Schwächen, aber Frankreich konnte sie nicht nutzen."

Le Figaro: "Frankreich zwischen Enttäuschung und Hoffnung. Nach dem Schock des Ausscheidens tragen Frankreichs Spieler Trauer, hoffen aber auch auf eine bessere Zukunft."

ENGLAND:

The Times: "Die stille Autorität von Manuel Neuer unterstreicht die deutsche Effizienz. Die bisher nicht beantwortete Frage war, ob diese Gruppe von Spielern in der K.o.-Phase die Siegermentalität und Effizienz des teutonischen Stereotyps entwickeln konnte. Diese Frage haben sie in der drückend heißen Atmosphäre des Maracana mehr als beantwortet."

Daily Mail: "Ja, sie haben es schon wieder getan. Es ist das vierte Mal in Serie - ein Rekord. Deutschland hat in diesem Jahrhundert noch kein WM-Halbfinale verpasst: 2002, 2006, 2010 und jetzt 2014. Hummels schickt Les Bleus nach Hause."

SPANIEN:

Marca: "Hummels schießt Deutschland wieder mal ins Halbfinale. Deutschland vergeigt niemals, zum vierten Mal in Folge im Halbfinale. Riesenparade von Neuer gegen Valbuena. Neuer und Hummels, die besten im DFB-Team."

Sport: "... und am Ende gewinnt immer Deutschland. Deutschland per Kopf ins Halbfinale. Frankreich versuchte es, konnte aber nicht gegen die Neuer-Wand anrennen. Das große Duell der Viertelfinalspiele hat nicht enttäuscht. Bayerns Schlussmann erlaubte sich den Luxus von Paraden, die eher denen eines Handballtorwarts glichen."

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: "Fantastisches Halbfinale zwischen Brasilien und Deutschland. Hummels ist ein Gigant, der mit einem Kopfstoß ein Frankreich versenkt, das nicht reagieren kann. Löw erreicht sein Ziel, ohne den Franzosen eine Chance zu geben. Seine WM beginnt jetzt, seine Mannschaft scheint noch ganz frisch zu sein. "

Repubblica: "Das übliche Deutschland in der Version Serial Killer versenkt ein frustriertes Frankreich. In Rio bestätigen sich die Deutschen als Mannschaft aus Stahl. Hummels ist sowohl ein äußerst eleganter Abwehrspieler als auch ein effizienter Mittelfeldspieler. Er führt Deutschland ins Halbfinale."

NIEDERLANDE:

De Telegraaf: "AU REVOIR! Deutschland nimmt französisches Hindernis. Die Hähnchen fahren nach Hause. Hummels tut es für Deutschland. Joachim Löws Mannschaft hatte mit Frankreich überraschend wenig Mühe."

De Volkskrant: "Effizientes Deutschland über Frankreich ins Halbfinale. Zum dritten Mal nacheinander hat Deutschland bei einer WM ein 'großes' Spiel gegen Frankreich gewonnen.Im Viertelfinale in der Sonne von Rio de Janeiro gab es am Freitag ein 1:0 für die Elf von Bundestrainer Joachim Löw."

11:15 Uhr: Für die deutsche Nationalmannschaft war am Freitag in Rio de Janeiro nicht nur Frankreich ein unangenehmer Gegner, sondern auch die extreme Hitze im Maracana. "Auf dem rechten Flügel war es wie in einer Grillbude", sagte Thomas Müller und schob schmunzelnd nach: "Wir haben in der Kabine gescherzt, dass man jetzt erst einmal merkt, was für ein faszinierendes Gebilde ein Kaktus ist. Wie der das macht, bei der Hitze nicht einzugehen."

10:30 Uhr: Beim 1:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich gewann Benedikt Höwedes starke 68 Prozent seiner Zweikämpfe. Defensiv war der Verteidiger von Schalke 04 herausragend - gegen Mathieu Valbuena setzte er sich sogar in sieben von acht direkten Duellen durch. Jerome Boateng gewann nur 56 Prozent seiner Zweikämpfe, kam aber ohne Foul aus und klärte einige Male entscheidend. Kapitän Philipp Lahm hatte als Rechtsverteidiger die meisten Ballkontakte aller deutschen Spieler (83), eine geringe Fehlpassquote (neun Prozent) und beging kein Foul. Hier finden Sie weitere Topdaten zum Viertelfinale.

10:01 Uhr: Der Traum vom vierten Titel lebt: Mats Hummels hat die deutsche Elf zum knappen 1:0-Sieg gegen Frankreich geköpft. Neben dem Star von Borussia Dortmund überzeugten Torhüter Manuel Neuer und Laufwunder Thomas Müller vom FC Bayern München. bundesliga.de kürt an jedem WM-Spieltag die Top-Spieler aus der Bundesliga. Hier sehen Sie das DFB-Trio in der Infografik.

9:10 Uhr: Der FC Bayern München führt die WM-Torjägerliste nach Clubs weiter souverän an - auch wenn in den ersten beiden Viertelfinalspielen kein Profi des Rekordmeisters traf. Insgesamt 14 Tore gingen bislang auf das Konto der FCB-Spieler Thomas Müller (4), Xherdan Shaqiri (Schweiz/3), Arjen Robben (Niederlande/3), Mario Mandzukic (Kroatien/2), Mario Götze (1) und Julian Green (USA/1). Zweiter ist der FC Barcelona (10) vor Manchester United (8).

Weil beim deutschen 1:0 gegen Frankreich (Spielbericht) Borussia Dortmunds Mats Hummels und beim 2:1 für Brasilien gegen Kolumbien David Luiz vom FC Chelsea traf, liegen die Bundesliga und England mit jeweils 31 Toren weiter gleichauf. Dritter ist Spanien (23).

8:12 Uhr: Für Brasiliens Superstar Neymar ist die WM noch vor dem Halbfinalduell gegen Deutschland (Spielplan) am Dienstag in Belo Horizonte vorbei. Der 22-Jährige erlitt am Freitag im Viertelfinale gegen Kolumbien (2:1) einen Bruch des dritten Lendenwirbels. Dies bestätigte der stellvertretende Mannschaftsarzt Rodrigo Lasmar nach der Untersuchung im Krankenhaus Sao Carlos.

Der Stürmer des FC Barcelona war in der 88. Minute mit einer Trage vom Platz gebracht worden. Augenzeugen berichteten, dass Neymar im Kabinengang vor Schmerzen laut geweint habe. Sein kolumbianischer Gegenspieler Juan Zuniga hatte ihn mit dem Knie am Rücken getroffen.

News-Ticker der vergangenen Tage: 

4. Juli3. Juli | 2. Juli | 1. Juli | 30. Juni | 29. Juni | 28. Juni | 27. Juni | 26. Juni | 25. Juni | 24. Juni | 23. Juni | 22. Juni | 21. Juni | 20. Juni | 19. Juni | 18. Juni | 17. Juni | 16. Juni | 15. Juni | 14. Juni | 13. Juni | 12. Juni | 11. Juni