München - Die WM läuft: Während sich das DFB-Team weiter gedulden muss, stehen nach Brasiliens schmeichelhaftem Erfolg im Eröffnungsspiel gegen Kroatien (Spielbericht) am Freitag gleich drei weitere Partien mit reichlich Bundesliga-Beteiligung auf dem Programm (Weltkarte der WM-Fahrer). bundesliga.de bündelt alle News zum Turnier im Ticker.

23:15 Uhr: Cristiano Ronaldo ließ sich Zeit. Als der Superstar als einer der Letzten auf den Trainingsplatz trabte, klickten die Kameras der Fotografen im Stakkato. Nur ein kleiner Tapeverband unter dem linken Knie erinnerte daran, dass tags zuvor helle Aufregung bei den portugiesischen Fußball-Fans geherrscht hatte. Ronaldo schnappte sich gleich einen Ball und donnerte ihn ins Netz. Die Botschaft: Alles bestens, ich bin fit. "Er ist okay", sagte anschließend sein Teamkollege William Carvalho, "er wird alles dafür tun, dem Team am Montag zu helfen." Beim WM-Auftakt in Salvador gegen die deutsche Nationalmannschaft (Mo., ab 17:45 Uhr im Live-Ticker) ist Portugal schließlich auf seinen Weltfußballer angewiesen. Mit einem dicken Eisbeutel am Knie hatte CR7 am Tag zuvor erste Training nach der Ankunft in Brasilien vorzeitig beendet. Fotos vom Superstar, der die Hände vors Gesicht schlägt, und vom vermeintlich lädierten Knie sorgten auf Twitter für Aufregung. Doch Ronaldo selbst gab schon kurz danach Entwarnung. "Ich bin zu 99,9 Prozent fit", sagte der 29-Jährige. Die Fans von Porto bis Faro atmeten erleichtert auf. Denn alle wissen: Ohne Ronaldo hat ihr Team in der schweren Gruppe gegen die DFB-Elf, Ghana und die USA keine Chance. "Portugal hängt völlig von Ronaldo ab", bestätigte der ehemalige Weltstar Luis Figo und bescheinigte dem Torjäger von Champions-League-Sieger Real Madrid "enorme Willensstärke". Motivation dürfte Ronaldo gerade gegen die deutsche Mannschaft nicht fehlen. Schließlich hat er mit dem dreimaligen Welt- und Europameister noch eine Rechnung offen. Seit 2006 verlor er mit Portugal gleich bei drei großen Turnieren - zuletzt bei der EM 2012 0:1 in der Vorrunde. 

22:55 Uhr: Traumtore von Robin van Persie und Arjen Robben, ein schier unglaubliches Debakel für den Weltmeister: Völlig entfesselte Niederländer haben Spanien auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung einen fürchterlichen Tiefschlag versetzt. Dank des genialen Angriffs-Duos und einer beeindruckenden Leistung feierte der Vizeweltmeister in der denkwürdigen Neuauflage des WM-Endspiels von 2010 einen verdienten 5:1 (1:1)-Triumph. Dabei ließ sich die jüngste WM-Elf von Oranje seit 1938 auch nicht vom Rückstand durch einen fragwürdigen Foulelfmeter aufhalten (Spielbericht).

22:29 Uhr: Die Niederlande wie entfesselt: Nach dem 3:1 durch Stefan de Vrij gelingt Robin van Persie der vierte Treffer für Oranje. Der Stürmer nutzt einen Patzer von Casillas eiskalt aus.

22:10 Uhr: Da ist das 2:1 für die Niederlande: Wieder schlägt Blind eine weite Flanke aus dem linken Halbfeld ins Zentrum. Diesmal heißt der Abnehmer Arjen Robben. Der Bayern-Star nimmt die Kugel an, schlägt einen Haken und vollstreckt mit links zur Führung für sein Land.

21:44 Uhr: Ausgleich für die Niederlande: Nach wunderbarer Flanke von Daley Blind in die Sturmspitze steht Robin van Persie goldrichtig und völlig frei - und köpft die Kugel ganz clever über Iker Casillas hinweg zum 1:1 ins Netz. Ein schöner Treffer!

21:27 Uhr: Der amtierende Weltmeister geht in Führung: Xabi Alonso verwandelt einen Elfmeter gegen Cillessen. Zuvor war Diego Costa von Oranje-Verteidiger de Vrij gefoult worden.

21:00 Uhr: Arjen Robben vom FC Bayern München spielt mit den Niederlanden gegen Spanien. Der Schalker Stürmer Klaas-Jan Huntelaar sitzt zunächst auf der Bank, ebenso FCB-Mann Javier Martinez auf Seiten des Titelverteidigers.

19:58 Uhr: Mexiko hat Volker Finke die Premiere als WM-Trainer verdorben. Mit Kamerun unterlag der frühere Bundesliga-Coach, der den Mainzer Eric Maxim Choupo-Moting über die komplette Spielzeit stürmen ließ, im Dauerregen von Natal hochverdient mit 0:1 (0:0) - Oribe Peralta erzielte in der 61. Minute den Siegtreffer für "El Tri" (Spielbericht).

18:43 Uhr:Xherdan Shaqiri hat vor dem Auftaktspiel der Schweizer Nationalmannschaft am Sonntag in Brasilia gegen Ecuador an den Teamgeist der Eidgenossen appelliert. "Wir sind die kleine Schweiz. Wir sind nicht Frankreich, nicht Spanien, nicht Brasilien. Wir müssen als Einheit auftreten, dann können wir etwas erreichen", sagte der Mittelfeldspieler des Deutschen Meisters Bayern München auf einer Pressekonferenz vor der Abreise am Freitag in die brasilianische Hauptstadt. Co-Trainer Michel Pont bestätigte, dass Coach Ottmar Hitzfeld alle Akteure zur Verfügung stehen. In der Gruppe E treffen die Schweizer zudem auf Ex-Weltmeister Frankreich und Honduras (Spielplan).

18:13 Uhr: Geheimfavorit Belgien hat keine Angst vor einem möglichen Achtelfinal-Duell bei der WM gegen Deutschland. "Erst einmal müssen wir die Gruppe überstehen. Und dann nehmen wir, was kommt. Auch Deutschland", sagte Torhüter Thibaut Courtois und ergänzte schmunzelnd: "Aber es ist gar nicht sicher, dass sie überhaupt weiterkommen. Sie haben eine sehr starke Gruppe." Beim WM-Comeback nach zwölf Jahren müsse sein Team "mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben", sagte Courtois, der mit Atletico Madrid kürzlich im Champions-League-Finale gegen Stadtrivale Real stand (1:4 n.V.). "Ein Erfolg wäre das Erreichen des Viertelfinales. Aber wenn wir irgendwann gegen ein Team ausscheiden, dass stärker ist, können wir das akzeptieren." Sollten die Belgier Gruppenzweiter werden und Deutschland Erster oder umgekehrt, würden die beiden Nachbarn im Achtelfinale aufeinandertreffen. 

17:12 Uhr: Eric Maxim Choupo-Moting steht in der Startformation Kameruns. Der Offensivspieler des 1. FSV Mainz 05 läuft im ersten Gruppenspiel gegen Mexiko von Beginn an auf. Der Schalker Joel Matip sitzt bei den "unzähmbaren Löwen" zunächst auf der Bank. Bei den Mexikanern steht mit Andres Guardado von Bayer Leverkusen ein weiterer Bundesliga-Spieler auf dem Rasen - die Aufstellungen:

Mexiko: Ochoa, Rodriguez, Marquez, Herrera, Layun, Dos Santos, Moreno, Guardado, Peralta, Aguilar, Vazquez

Kamerun: Itandje, Assou-Ekotto, Nkoulou, Djeugoue, Song, Moukandjo, Eto'o, Choupo-Moting, Chedjou, Mbia, Eno

15:54 Uhr:Josip Drmic möchte bei seinem WM-Debüt nicht mit dem Schweizer Rekordtorschützen Alexander Frei verglichen werden. "Er hat immer seine Tore erzielt. Ich halte sehr viel von ihm. Aber ich bin nicht der gleiche Spielertyp wie er und sehe mich deshalb auch nicht als Lückenfüller. Ich habe andere Qualitäten", sagte der 21-Jährige im Interview auf der Verbandsseite der Eidgenossen. Frei hatte im vergangenen Jahr seine Karriere beendet. "Ich habe mehr Laufbereitschaft, gehe eher in die Tiefe und ins Dribbling. Alex Frei war eher ein Strafraumstürmer", sagte Drmic, der im Sommer vom 1. FC Nürnberg zu Bayer Leverkusen wechselt. Vor seinem ersten WM-Spiel am Sonntag gegen Ecuador räumte er eine gewisse Anspannung ein: "Klar ist man ein wenig nervös. Ich habe ganz spezielle Gefühle, denn das hier ist eine neue Erfahrung für mich. Ich versuche, das alles einfach auch zu genießen."

15:03 Uhr: Aller guten Dinge sind drei: Sokratis peilt in Brasilien beim dritten WM-Anlauf Griechenlands erstmals den Sprung ins Achtelfinale an. "Und ab dann ist alles möglich, wie man schon oft in der Vergangenheit gesehen hat", sagte der Innenverteidiger von Borussia Dortmund vor dem Auftakt in der Gruppe C gegen Kolumbien am Samstag gegenüber "fifa.com". Der 26-Jährige sieht die Hellenen im Kampf um den Einzug in die Runde der letzten 16 keinesfalls als Außenseiter: "Favoriten sind die Teams, die aktuell die beste Form haben."

14:37 Uhr: Japans Kapitän Makoto Hasebe, der im Sommer vom 1. FC Nürnberg zu Eintracht Frankfurt wechselt, hat grünes Licht für seinen Einsatz beim WM-Auftakt am Samstag gegen die Elfenbeinküste gegeben. "Es gibt keine Probleme mehr mit meinem Knie. Am Ende wird zwar der Coach entscheiden, aber ich bin bereit", sagte der Mittelfeldspieler, der die Generalprobe am vergangenen Freitag gegen Sambia aufgrund von Kniebeschwerden verpasst hatte.

13:59 Uhr: Auch wenn Dante im WM-Eröffnungsspiel gegen Kroatien nicht zum Einsatz gekommen ist, freut sich der Abwehrspieler des FC Bayern München natürlich über Brasiliens 3:1-Erfolg.

13:49 Uhr: Bodo Illgner drückt dem DFB-Team die Daumen. Der Weltmeister von 1990 hofft auf den vierten Titel für Deutschland.

13:38 Uhr: Das DFB-Team startet am Montag gegen Portugal in die WM. Momentan will die Mehrzahl der deutschen Sportinteressierten aber noch nicht so richtig an einen Triumph in Brasilien glauben. Nach einer repräsentativen Umfrage durch das Nürnberger Marktforschungsinstitut puls trauen momentan nur 13 Prozent der Befragten der deutschen Auswahl den Titelgewinn zu. Für 45 Prozent ist Gastgeber Brasilien der Top-Favorit vor Titelverteidiger Spanien (19 Prozent).

13:12 Uhr: Während man in deutschen Büros schon in die Mittagspause geht, sitzen Schalke-Star Kevin-Prince Boateng und seine Kollegen von der ghanaischen Nationalelf in Brasilien gerade erst beim Frühstück. Die Zeitverschiebung macht's möglich!

12:52 Uhr: Per Mertesacker sieht die deutsche Nationalmannschaft vor dem WM-Auftakt gegen Portugal bestens gerüstet. "Wir stehen so gut da wie noch nie, haben alle Position doppelt besetzt und viele Spieler, die nicht auf eine Position festgelegt sind", sagte der 29-Jährige bei "DFB.de". Dass es deshalb bei der Aufstellung zu Härtefällen kommen kann, sei "mehr Luxus als Problem". Man sei als Mannschaft "auf einem richtig guten Weg", führte der Abwehrspieler vom FC Arsenal weiter aus: "Aber die Reifeprüfung kommt noch. Wie reagiert das Team auf Erfolg und Misserfolg? Während des Spiels. Nach dem Spiel." Er habe aber "ein gutes Gefühl, dass wir als Team gute Antworten finden werden". Vor allem dem Start am Montag misst Mertesacker große Bedeutung zu: "In der Vorrunde haben wir nur drei Spiele, da kann man sich eigentlich keinen Ausrutscher erlauben. Um eine Aussage zu senden, ist das erste Spiel immer mit das wichtigste. Man kann der Konkurrenz und sich selber zeigen, dass man konkurrenzfähig ist."

11:35 Uhr: Wenige Tage vor ihrem ersten WM-Spiel hat die deutsche Nationalmannschaft prominente Unterstützung aus der Heimat bekommen. In einem 65-sekündigen Video des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zaubern Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste, Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, Turner Fabian Hambüchen sowie die Schwimmer Markus und Steffen Deibler mit einem Fußball und geben der Auswahl von Joachim Löw gute Ratschläge. 

10:45 Uhr: Nationalspieler Mats Hummels sieht den aktuellen Spielstil des DFB-Teams angenähert an jenen von Borussia Dortmund. "Was das Umschaltspiel betrifft, kann man das sicher sagen. Das ist sozusagen BVB-like", sagte der Innenverteidiger der "Süddeutschen Zeitung". Angesichts der vielen "unfassbar ballsicheren, fußballerisch starken Spieler" habe man aber eigentlich alle Möglichkeiten für alle Spielarten. Der Abwehrspieler glaubt außerdem an einen Platz in der Startformation im ersten Gruppenspiel am Montag gegen Portugal. "Ich habe in den beiden letzten Testspielen jeweils über 90 Minuten gespielt, das ist sicher ein Fingerzeig", meinte Hummels.

10:06 Uhr: Große WM-Party an der Alten Försterei: Das "Wohnzimmer" im Stadion des 1. FC Union Berlin war zum Auftaktspiel zwischen Brasilien und Kroatien der Renner unter den Public-Viewing-Events in Deutschland. Über 3000 Fans wollten die besondere Atmosphäre auf ihren mitgebrachten Sofas erleben.

9:35 Uhr: US-Trainer Jürgen Klinsmann ist kurz vor dem ersten WM-Auftritt seiner Mannschaft von den Qualitäten seines Teams überzeugt. Im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte der 49-Jährige: "Es ist keine Übertreibung, dass wir glauben, genug Qualität zu besitzen, um die nächste Runde zu erreichen. Wir sind nicht mehr das reagierende Amerika, das gegen große Nationen defensiv steht. Wir sind das agierende Amerika." In der Vorrundengruppe G trifft das US-Team auf Deutschland, Portugal und Ghana. "Natürlich sind Portugal und Deutschland die Favoriten, aber wir trauen uns das absolut zu", sagte Klinsmann, der sich insbesondere auf das Gruppenspiel gegen die DFB-Auswahl am 26. Juni freut: "Ich will in dieser Begegnung natürlich gut abschneiden und zeigen, was wir draufhaben. Keiner kennt heute die Punktekonstellation vor dem letzten Gruppenspiel. Wenn wir dringend gewinnen müssen, werden wir Deutschland auch angreifen."

9:15 Uhr: Entwarnung für Bosnien-Herzegowina: Der WM-Neuling kann bei seinem Debüt in Brasilien am Sonntag gegen Argentinien auf Bundesliga-Profi Sejad Salihovic zurückgreifen. Der Mittelfeldspieler von 1899 Hoffenheim hatte am Donnerstag das Training abbrechen müssen, ist nach Angaben des Verbandes aber nicht ernsthaft verletzt. Salihovic hatte zunächst über Schmerzen im rechten Bein geklagt. Bei eingehenden Untersuchungen stellte sich jedoch heraus, dass der 29-Jährige keine schwere Blessur davongetragen hatte. Salihovic ist von Trainer Safet Susic wohl nicht für die Startelf vorgesehen. Er gilt jedoch als möglicher Ersatzkandidat für den Schalker Sead Kolasinac auf der Position des linken Außenverteidigers. 

9:10 Uhr: Die Niederlande wollen die WM mit einem Paukenschlag beginnen und als einer der Besten beenden. "Wir spielen gegen die Nummer eins der Welt", sagte Nationaltrainer Louis van Gaal vor dem Auftaktspiel am Freitag gegen Titelverteidiger Spanien, "und wir werden alles versuchen, die große Überraschung des Turniers zu sein." Auch wenn Oranje in der Neuauflage des WM-Endspiels von 2010 klarer Außenseiter ist, setzt der ehemalige Trainer des FC Bayern München hohe Ziele. "Wir können das Halbfinale und sogar das Finale erreichen", sagte der 62-Jährige nach dem Abschlusstraining am Donnerstag in Salvador, "ich glaube absolut daran."

9:05 Uhr: Die offiziellen Fotos sind im Kasten - Ermin Bicakcic, der im Sommer von Eintracht Braunschweig zu 1899 Hoffenheim wechselt, ist startklar für Bosnien-Herzegowinas WM-Premiere gegen Argentinien.  

9:01 Uhr: Mit diesen drei Partien der Gruppen A und B geht die WM-Vorrunde am Freitagabend weiter (Spielplan zum Download): 

18 Uhr: Mexiko - Kamerun

21 Uhr: Spanien - Niederlande

24 Uhr: Chile - Australien

8:06 Uhr: Brasilien atmet auf nach dem glücklichen Auftakterfolg gegen Kroatien. bundesliga.de kürt an jedem WM-Spieltag den Top-Spieler aus der Bundesliga. Beim Eröffnungsspiel spielte sich Luiz Gustavo in den Fokus. Mit einem blitzsauberen Auftritt im defensiven Mittelfeld hatte der Star des VfL Wolfsburg entscheidenden Anteil am Sieg der Gastgeber (zur Infografik).

Hier geht's zum WM-News-Ticker vom 12. Juni!