München - Die WM ist in vollem Gange! Arjen Robben kassiert auch zwei Tage nach seinem Gala-Auftritt gegen Spanien viel Lob von einem Landsmann und ehemaligen Bundesliga-Stürmer, am Samstagabend gelingt Mainz-Profi Junior Diaz mit seinem Land eine faustdicke Überraschung. Während sich das DFB-Team noch ein wenig gedulden muss (Kampfansage an Portugal), stehen am Sonntag drei weitere Partien auf dem Spielplan - und natürlich sind wieder mit Bundesliga-Stars (Weltkarte der WM-Fahrerim Einsatz. bundesliga.de bündelt alle News zum Turnier im Ticker.

23:08 Uhr: Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist nach eigenen Worten fit für den WM-Start gegen die deutsche Nationalmannschaft. "Ich möchte bei 110 Prozent sein, aber ich bin bei 100 Prozent", sagte Portugals Superstar vor dem ersten Spiel der Gruppe H am Montag gegen den dreimaligen Welt- und Europameister in Salvador: "Ich denke, das ist genug, um meiner Mannschaft zu helfen."

Der 29-Jährige plagt sich seit Ende März mit Knieproblemen herum, nach dem ersten Training in Brasilien hatte er einen dicken Eisbeutel benötigt. "Ich habe jetzt ein paar Tage trainiert und fühle mich gut", sagte der Torjäger von Real Madrid nach dem Abschlusstraining in Salvador: "Es gibt keinen Tag, an dem ich keine Schmerzen habe, das ist die Bürde meiner Arbeit. Ich bin bereit und will eine großartige WM spielen."

22:52 Uhr: Leichtes Spiel für Les Bleus: Ohne den verletzten Superstar Franck Ribery vom FC Bayern hat Frankreich einen WM-Start nach Maß erwischt. Die Equipe Tricolore gewann gegen überforderte Honduraner in Porto Alegre nach einem Doppelpack von Superstar Karim Benzema 3:0 (1:0). Honduras spielte ab der 43. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Wilson Palacios in Unterzahl.

21:49 Uhr: Zur Pause führt der Favorit aus Frankreich durch ein Elfmetertor von Karim Benzema (45.) knapp mit 1:0 gegen Außenseiter Honduras. Dem Strafstoß ging ein Foulspiel von Wilson Palacios an Paul Pogba voraus, für das Palacios die Gelb-Rote Karte sah.

21:10 Uhr: Berti Vogts wird nicht neben US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann auf der Bank sitzen. "Er sitzt auf der Tribüne und wird in der Pause in die Kabine kommen, um uns seine Analyse mitzuteilen", sagte Klinsmann am Sonntag in Natal. Der ehemalige Bundestrainer Vogts arbeitet während der WM als "Sonderberater" für das US-Team.

"Wir freuen uns sehr, dass Berti Vogts uns zwei Monate lang hilft und die Gegner beobachtet. Das ist eine Ehre für uns, er hat eine große Erfahrung und war immerhin der letzte Trainer, der mit Deutschland einen Titel geholt hat", sagte Klinsmann. Der 67 Jahre alte Vogts, hauptamtlich Nationaltrainer Aserbaidschans, war 1996 in England mit dem DFB-Team Europameister geworden.

21 Uhr: Das zweite Spiel der Gruppe E läuft. In Porto Alegre stehen sich Frankreich ohne den verletzten Superstar Franck Ribery vom FC Bayern und Honduras gegenüber.

19:50 Uhr: Die Abschiedstournee des großen Ottmar Hitzfeld hat mit einem Last-Minute-Sieg begonnen. Die Schweizer Nationalmannschaft, bei der sieben Bundesliga-Spieler und der baldige Berliner Valentin Stocker zum Einsatz kamen, kam nach einer Aufholjagd in ihrem ersten WM-Spiel gegen Ecuador zu einem 2:1 (0:1) und zeigte dabei vor allem in der zweiten Halbzeit eine Energie-Leistung. Umjubelte Helden waren der eingewechselte Haris Seferovic, der in der Nachspielzeit (90.+3) den Siegtreffer erzielte, der Freiburger Admir Mehmedi, dem der Ausgleich gelang (48.) und Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg, der beide Treffer vorbereitete.

19:07 Uhr: Da ist der Ausgleich! Der zur Pause eingewechselte Admir Mehmedi, der in der Bundesliga für den SC Freiburg spielt, erzielt per Kopf nach einer Ecke das 1:1. Die Schweiz ist gegen Ecuador wieder voll im Rennen.

18:45 Uhr: Stuttgarts Carlos Gruezo führt mit Ecuador zur Pause des ersten Gruppenspiels gegen die Schweiz mit 1:0 durch einen Treffer von Enner Valencia in der 22. Spielminute.

Die sechs Schweizer Bundesliga-Akteure kommen bislang noch nicht wirklich zur Geltung. Die beste Ausgleichschance für die Eidgenossen hatte Gökhan Inler mit einem Distanzschuss, doch er scheiterte an Ecuadors Keeper.

17:19 Uhr: Die Schweiz mit Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld baut im Auftaktspiel gegen Ecuador voll auf die zahlreichen Bundesliga-Akteure. Mit Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez (beide Wolfsburg), Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach), Josip Drmic (Nürnberg), Johan Djourou (Hamburg), Xherdan Shaqiri (FC Bayern) stehen sechs aktuelle Bundesliga-Spieler in der Startformation der Eidgenossen. Zudem läuft auch der Neu-Herthaner Valentin Stocker von Beginn an auf.

Auch auf Seiten Ecuadors ist Bundesliga-Qualität gefragt. Carlos Gruezo (VfB Stuttgart) feiert sein WM-Debüt mit zarten 19 Jahren.

15:55 Uhr: Bei Deutschlands Gruppengegner Ghana hat Trainer Kwesi Appiah bereits vor dem Anpfiff des ersten Gruppenspiels Geschichte geschrieben. Der 53-Jährige führte die "Black Stars" als erster ghanaischer Trainer zu einer WM-Endrunde. Der Lohn ist eine Vertragsverlängerung bis Mitte des Jahres 2016.

Die bisherigen WM-Qualifikationen Ghanas gehen allesamt auf das Konto ausländischer Trainer. Neben Deutschland sind Portugal und die USA Gruppengegner Ghanas bei der WM in Brasilien.

15:15 Uhr: Nationalkeeper Manuel Neuer sieht sich nach seiner schmerzhaften Schulterverletzung für den WM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft am Montag in Salvador gegen Portugal gerüstet. "Ich habe keine Beschwerden mehr. Ich muss mich natürlich weiter behandeln lassen. Aber ich fühle mich wohl im Training und habe auch die Sicherheit wieder zurückerobert", sagte der 28 Jahre alte Torwart von Bayern München am Tag vor der Partie bei "DFB.tv".

Neuer hatte sich die Kapsel-Verletzung an der rechten Schulter im Pokalfinale der Bayern am 17. Mai zugezogen. Erst am vergangenen Mittwoch in Brasilien war der frühere Schalker wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Zunächst habe er bei den Einheiten über die Blessur "noch ein bisschen nachgedacht", gestand Neuer: Aber man müsse "den Kopf ausschalten".

14:45 Uhr: Ein wahrer Sensationssieger ist der Mainzer Junior Diaz. Mit Costa Rica sorgte der Linksverteidiger für die erste echte Überraschung bei der WM und schlug Uruguay mit 3:1 - sein Land führt jetzt die Gruppe D vor Italien an. Damit ist Diaz  der Bundesliga-Topspieler des dritten WM-Tages, auch wenn er Mitte der ersten Hälfte den Elfmeter zum Gegentor verursacht hat. 

14:01 Uhr: Vor dem Auftaktspiel der Schweiz gegen Ecuador setzt sich Eidgenosse und Bayern-Spieler Xherdan Shaqiri hohe Ziele. "Das Achtelfinale ist unser Anspruch", sagte der Mittelfeldspieler im bundesliga.de-Interview. Neben Shaqiri hat der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld auch noch acht weitere Bundesliga-Akteure in seinen 23-Mann-Kader berufen (Weltkarte der WM-Fahrer).

13:25 Uhr: Mit fünf Bundesliga-Spielern startete das Duell zwischen der Elfenbeinküste und Japan, das die Afrikaner mit 2:1 für sich entschieden (Spielbericht) - nach eigenem Rückstand. Neben Makoto Hasebe (künftig Eintracht Frankfurt) bildeten Atsuto Uchida (Schalke 04), Shinji Okazaki (Mainz 05) und Yuya Osako (1860 München) eine starke "deutsche" Fraktion in Japans Startelf, während auf Seiten der Ivorer Arthur Boka begann. 

13:03 Uhr: Bei Titelverteidiger Spanien dauert die Fehlersuche nach dem katastrophalen Start noch an. Die schwache Defensivleistung von Stars wie Sergio Ramos und Gerard Pique könnte die Chance für Javier Martinez sein. Denn die Rufe nach dem ersten WM-einsatz des Stars von Bayern München werden immer lauter (Bericht). 

12:46 Uhr: Bei der Glanzleistung der Niederländer gegen Weltmeister Spanien (5:1) sorgte vor allem Bayerns Arjen Robben für Highlights. Dies brachte dem Flügelflitzer viel Lob ein - unter anderem von einem Ex-Schalker. "Wir haben einen super Robben gesehen. Er sieht unglaublich fit aus, spielt sogar mannschaftsdienlich", sagte Youri Mulder (45). Robben erzielte zwei Tore und war der Bundesliga-Topspieler des zweiten WM-Tages. Robbens Auftritt sei auch das Verdienst von Bondscoach Louis van Gaal, führte Mulder aus. Der frühere Bayern-Trainer habe Robben und dessen Sturmpartner Robin van Persie "deutlich gemacht: es geht nur so, die Tore kommen dann schon - und so ist es gekommen". Mit dem Triumph über Spanien haben Robben und Co. nach dem Vorrunden-Aus bei der EM 2012 "Holland wieder auf die Landkarte gesetzt", meinte Mulder. 

12:15 Uhr: Bosniens Kapitän Emir Spahic erklärt bei bundesliga.de seine Aussichten für das WM-Debüt des Balkan-Staates im Maracana-Stadion gegen Argentinien. "Wir werden kämpfen wie noch nie", sagte der Leverkusener im bundesliga.de-Interview.

Hier geht's zum WM-News-Ticker vom 14. Juni