München - Deutschland steht im Viertelfinale - für die DFB-Elf sind es jetzt noch drei Siege bis zum Titel (Spielplan). Am Abend kämpfen Argentinien, die Schweiz, Belgien und die USA umd die letzten Viertelfinal-Tickets. bundesliga.de präsentiert die News zum vierten Tag der Achtelfinalspiele. 

00:45 Uhr: Jürgen Klinsmann muss seinen Traum vom ganz großen WM-Coup in Brasilien nach dem Thriller von Salvador begraben. Der ehemalige Bundestrainer verlor mit den USA ein nervenaufreibendes Achtelfinale gegen Belgien mit 1:2 (0:0) nach Verlängerung.

Durch die Treffer des überragenden Wolfsburgers Kevin De Bruyne (93.) und von Joker Romelu Lukaku (105.) verfehlte Klinsmann den angestrebten nächsten Schritt mit den USA, der zum zweiten Mal nach 2002 die Runde der letzten Acht erreichen wollte. Julian Green (107.) von Bayern München konnte nur noch verkürzen - ein großartig kämpfendes US-Teams wurde nicht mehr mit dem Elfmeterschießen belohnt.

20:45 Uhr: Lionel Messi und Argentinien haben die ruhmreiche Karriere von Ottmar Hitzfeld beendet - allerdings kann der deutsche Meistertrainer erhobenen Hauptes in Rente gehen. Mit der Schweiz durfte Hitzfeld im Achtelfinale der WM von einer Sensation träumen, dann aber verließ ihn das von ihm so oft zitierte "Schlachtenglück". Die Schweiz unterlag mit 0:1 nach Verlängerung - durch einen Treffer von Angel Di Maria in der 118. Minute. Für Hitzfeld, mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern jeweils Gewinner der Champions League, ist nun Schluss.

17:14 Uhr: Die Aufstellungen zu Argentinien gegen Schweiz sind da. Bei den Schweizern beginnen sieben Bundesliga-Profis.

16:58 Uhr: DFB-Verteidiger Skhodran Mustafi fällt mit einem Muskelfaserriss für die restliche WM aus.

16:18 Uhr: Das DFB-Team erholt sich im Campo Bahia vom Kraftakt gegen Algerien.

16:08 Uhr: Traurige Nachricht für den Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld: Sein Bruder Winfried ist in der Nacht zum Dienstag im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Dies bestätigte ein Sprecher des Schweizerischen Fußball-Verbandes (SFV) der Nachrichtenagentur AFP. Hitzfeld sollte am Dienstag trotz des Trauerfalles in der Familie im WM-Achtelfinale gegen Argentinien auf der Bank der Eidgenossen sitzen. Der ehemalige Dortmund- und Bayern-Coach habe allerdings darum gebeten, die Privatsphäre zu respektieren und von Fragen zur Thematik abzusehen, hieß es.

15:35 Uhr: Der missglückte deutsche Slapstick-Freistoß im WM-Achtelfinale gegen Algerien (2:1 n.V.) in Porto Alegre ist der Hit im brasilianischen Fernsehen. Die diversen Sportsender zeigten am Dienstagmorgen immer wieder jene Szene aus der 88. Minute, als bei einem deutschen Freistoß aus 22 Metern Entfernung Thomas Müller losläuft, ins Straucheln gerät, hinfällt, sich wieder aufrappelt und an der algerischen Mauer vorbei in den Strafraum eindringt. Toni Kroos versucht anschließend, den Ball über die algerische Freistoßmauer zu Müller zu lupfen, allerdings ist der Ball schlecht getimed und wird per Kopf von den Nordafrikanern abgewehrt. Vor Müllers Strauchler springt Bastian Schweinsteiger zur Irritation des Gegners über den Ball. "Das war einstudiert, im Training hat das auch immer geklappt. Wenn es aber nicht funktioniert, sieht das scheiße aus", sagte Kroos in der Mixed-Zone nach dem Spiel. Müller betonte im ZDF: "Ich fand es eine gute Variante, das war schon bewusst so." Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus als Gast im brasilianischen Fernsehen bei einer Diskussionsrunde einiger Weltmeister-Kapitäne zusammen mit Daniel Passarella (Argentinien), Fabio Cannavaro (Italien) und Carlos Alberto (Brasilien) war sich gleich beim ersten Anschauen sicher: "Das war Absicht!"

14:08 Uhr: Gegen Frankreich ist die Bilanz des DFB-Teams negativ. In 25 Spiele gab es 8 Siege, 6 Unentschieden und 11 Niederlagen:

15.03.1931 in Paris Frankreich - Deutschland 1:0

19.03.1933 in Berlin Deutschland - Frankreich 3:3

17.03.1935 in Paris Frankreich - Deutschland 1:3

21.03.1937 in Stuttgart Deutschland- Frankreich 4:0

05.10.1952 in Paris Frankreich - Deutschland 3:1

16.10.1954 in Hannover Deutschland - Frankreich 1:3

28.06.1958 in Göteborg/Schweden Frankreich - Deutschland 6:3 (WM)

26.10.1958 in Paris Frankreich - Deutschland 2:2

24.10.1962 in Stuttgart Deutschland - Frankreich 2:2

27.09.1967 in Berlin Deutschland - Frankreich 5:1

25.09.1968 in Marseille Frankreich - Deutschland 1:1

13.10.1973 in Gelsenkirchen Deutschland - Frankreich 2:1

23.02.1977 in Paris Frankreich - Deutschland 1:0

19.11.1980 in Hannover Deutschland - Frankreich 4:1

08.07.1982 in Sevilla/Spanien Deutschland - Frankreich 3:3 n.V., 5:4 i.E. (WM)

18.04.1984 in Straßburg Frankreich - Deutschland 1:0

25.06.1986 in Guadalajara/Mexiko Frankreich - Deutschland 0:2 (WM)

12.08.1987 in Berlin Deutschland - Frankreich 2:1

28.02.1990 in Montpellier Frankreich - Deutschland 2:1

01.06.1996 in Stuttgart Deutschland - Frankreich 0:1

27.02.2001 in Paris Frankreich - Deutschland 1:0

15.11.2003 in Gelsenkirchen Deutschland - Frankreich 0:3

12.11.2005 in Paris Frankreich - Deutschland 0:0

29.02.2012 in Bremen Deutschland - Frankreich 1:2

06.02.2013 in Paris Frankreich - Deutschland 1:2

04.07.2014 in Rio de Janeiro Frankreich - Deutschland ??? (WM)

13:08 Uhr: Pierre Littbarski, früherer Weltmeister von 1990, kann vor dem WM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Frankreich keinen Favoriten ausmachen. "Das ist ein 50:50-Spiel - hohe Qualität bei beiden Teams. Die Franzosen schätze ich sehr gut ein, sie sind gefestigt und eine Einheit, dazu sehr gut im Sturm besetzt", sagte "Litti" im Interview mit dem Sport-Nachrichtensender "Sky Sport News HD". Littbarski gehörte bei den letzten beiden WM-Duellen gegen Frankreich zur deutschen Mannschaft: 1982 in Spanien und 1986 in Mexiko hatte Deutschland jeweils im Halbfinale gewonnen.

12:00 Uhr: "Nur Beckenbauer ist besser" - nach seinem grandiosen Auftritt gegen Algerien erntet Manuel Neuer Lob von allen Seiten (Bericht).

11:48 Uhr: Die internationale Presse lobt nach dem Auftritt der DFB-Elf Keeper Manuel Neuer, hätte sich aber mehr Domianz erwartet. In Frankreich freut man sich schon aufs Viertelfinale.

ALGERIEN

Quotidien: "Mit Meriten und großer Ehre beendet Algerien die WM. Gegen alle Widerstände und zur großen Überraschung vieler gab Algerien ein bemerkenswertes Bild ab. Viele Spieler haben die Zukunft noch vor sich, und wir werden von dieser Mannschaft noch viel hören."

El Massa: "Die 'Grünen' haben bewiesen, dass sie ein Team mit einer großen Zukunft sind."

FRANKREICH

L'Equipe: "Deutschland schließt sich Frankreich an. Algerien hat intelligent seine Chance gesucht, aber Deutschland war in einem mitreißenden Spiel in der Verlängerung überlegen."

Le Parisien: "Das war eines der schönsten Achtelfinals der WM, und Algerien verspürt angesichts des Ausscheidens eine ungeheure Enttäuschung."

Liberation: "Deutschland eliminiert Algerien am Ende eines epischen Matches. Deutschland hat gelitten. Da fehlte das Öl im Motor."

SPANIEN

Marca: "Schürrle macht das Wunder zunichte. Algerien bringt den Rivalen unter Zugzwang. Özil vollstreckt das Urteil, Algerien hielt die Teutonen bis zur letzten Sekunde in Schach."

As: "Deutschland überlebt die algerische Revolution. Leidend ins Viertelfinale! Deutschland musste auf die Verlängerung setzen, um ein mutiges Algerien auszuschalten, das frech über die volle Spielzeit auftrat und mit seinen Chancen sogar in der ersten Halbzeit überlegener war. Danach dominierten die Deutschen auf hartnäckige Weise. Das Spiel war ein episches Spektakel."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Deutschland siegt, doch mit viel Anstrengungen. Ein nicht strahlendes, aber unzerbrechliches Deutschland kann sein Titelrennen fortsetzen. Löws Team hat alle Eigenschaften, nicht zuletzt den Charakter, um den WM-Titel zu erobern."

Tuttosport: "Deutschland, vorwärts mit Mühe! Löws Truppe hat stark gegen einen zähen Gegner gelitten. Toll ist Torwart Neuer, der das Ergebnis in mindestens drei Situationen gerettet hat."

ENGLAND

Daily Mail: "Özil und Schürrle schleppen die Deutschen ins Viertelfinale gegen Frankreich. Beckenbauer, Matthäus und jetzt Neuer! Der starke Keeper setzt die Reihe starker deutscher Abräumer fort."

Daily Mirror: "Wüstenfüchse erschrecken zittrige Deutsche. Lange Zeit ließ der Gegner die Deutschen langsam, unsicher und schlampig aussehen. Es könnte für die Abwehrspieler schwer werden, wieder Selbstvertrauen zu gewinnen.

The Sun: "It's Schurr gotta hurt - Andres Klasse setzt Afrikas letzter Hoffnung ein Ende - trotz Algeriens Wundershow."

09:58 Uhr: Für Christoph Kramer von Borussia Mönchengladbach ging beim 2:1 n.V. im Achtelfinale gegen Algerien ein Traum in Erfüllung. "Ich bin überglücklich, dass ich meine Minuten bekommen habe. Das ist für mich persönlich weltklasse und war total aufregend", sagte der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler nach seinem ersten WM-Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft freudestrahlend. Kramer war von Bundestrainer Joachim Löw in der 109. Minute für den von Krämpfen geplagten Bastian Schweinsteiger eingewechselt worden. Kurz vor Schluss hatte der Gladbacher in seinem dritten Länderspiel sogar die große Chance, für die Entscheidung zu sorgen, scheiterte aber an Algeriens Torwart Rais Mbolhi. "Ich habe auf den letzten Metern den Mut verloren. Das war nur noch ein Schüsschen", räumte Kramer offen ein. Dabei habe er es "eigentlich drauf, den Ball zu lupfen". Ob er sich nun für das Viertelfinale am Freitag in Rio de Janeiro gegen Frankreich eventuell sogar Hoffnungen mache, für den angeschlagenen Schweinsteiger von Beginn an zu spielen? "Wenn die Krämpfe bei ihm noch vier Tage anhalten, mache ich mir Hoffnungen", antwortete Kramer mit Humor.

09:07 Uhr: "Es war ein Sieg der Willenskraft", sagt Bundestrainer Joachim Löw nach dem späten Erfolg über Algerien. Für Per Mertesacker gilt: "Mir ist völlig wurscht wie, wir sind unter letzten Acht, und nur das zählt." Die Stimmen zum Spiel.

08:45 Uhr: Schürrle und Neuer stechen heraus, Lahm überzeugt als Rechtsverteidiger. Die Einzelkritik zum Achtelfinale.

08:07 Uhr: Er war ganz klar der beste deutsche Spieler gegen Algerien - Manuel Neuer. Auch die Ehre des "Top-Spielers aus der Bundesliga" am Montag gebührt ihm.

01:04 Uhr: Deutschland müht sich gegen Algerien ins Viertelfinale. Dank Joker Andre Schürrle und einem bärenstarken Torwart Manuel Neuer gewinnt die DFB-Elf nach Verlängerung mit 2:1 gegen Algerien (Spielbericht) und trifft im Viertelfinale auf Frankreich.

News-Ticker der vergangenen Tage: 

30. Juni |29. Juni28. Juni | 27. Juni | 26. Juni | 25. Juni | 24. Juni | 23. Juni | 22. Juni | 21. Juni | 20. Juni | 19. Juni | 18. Juni | 17. Juni | 16. Juni | 15. Juni | 14. Juni | 13. Juni | 12. Juni | 11. Juni