München - Beim Duell zwischen Japan und Griechenland waren zwar einige Bundesliga-Stars auf dem Feld, das torlose Remis hilft aber wohl keinem Team so richtig weiter (Spielplan). Das vorzeitige WM-Aus konnten beide Länder zwar abwenden, doch im letzten Gruppenspiel brauchen sowohl Sokratis und Co. als auch Makoto Hasebe und seine Japaner Schützenhilfe. Heute geht es für die Schweizer, gespickt mit Bundesliga-Akteuren (die Weltkarte der WM-Fahrer aus der Bundesliga), hingegen um den Traumstart mit dem zweiten Sieg. Doch mit Frankreich wartet eine Topnation. bundesliga.de präsentiert die wichtigsten News vom achten Turniertag.

23:45 Uhr: Der niederländische Torjäger Robin van Persie hat eine Liebeserklärung an seinen Teamkollegen Arjen Robben abgegeben. "Er ist großartig. Ich liebe es, mit ihm zusammenzuspielen, weil es unvorhersehbar für den Gegner ist, was er macht - aber meistens auch nicht für mich und unsere Mannschaft. Er kann fast alles, ist schnell, kann Tore schießen und gibt Vorlagen. Das sagt alles über ihn."

Robben absolvierte indes nach einer Trainingspause am Freitag zumindest wieder ein leichtes Lauftraining. Auch Nigel de Jong und Daley Blind übten ohne Ball. Das Trio hatte beim 3:2 gegen Australien leichte Blessuren davongetragen, kann gegen Chile am Montag aber auflaufen. Das gilt wohl auch für den leicht angeschlagenen Bruno Martins Indi, der im Hotel bleiben musste. 

23:15 Uhr: Nur noch ein Mal schlafen: Andre Schürrle genießt die Abendsonne vor dem zweiten Gruppenspiel des DFB-Teams gegen Ghana am Samstag. 

23:01 Uhr: Frankreich hat mit einem weiteren eindrucksvollen Sieg das Tor zum Achtelfinale der WM weit aufgestoßen. Die "Equipe Tricolore", 2010 in Südafrika in der Vorrundegescheitert, ließ ihrem 3:0 gegen Honduras ein imposantes 5:2 (3:0) gegen die zeitweise überforderte Schweizer "Nati" von Trainer Ottmar Hitzfeld folgen. Dabei konnte sie sich sogar den Luxus leisten, einen Elfmeter zu verschießen. Lesen Sie hier den ausführlichen Spielbericht.

22:02 Uhr: Hinter dem Einsatz von Mats Hummels im zweiten deutschen Gruppenspiel gegen Ghana am Samstag in Fortaleza (ab 20:45 Uhr im Live-Ticker) stand auch am späten Freitagabend noch ein Fragezeichen. "Er war bislang noch nicht 100 hundertprozentig belastbar. Er macht das Aufwärmtraining mit, dann sehen wir weiter", sagte Bundestrainer Joachim Löw vor dem weitestgehend geheimen Abschlusstraining im Estadio Castelao.

Auch wenn Alternativen vorhanden sind, würde der 54-Jährige seine Viererkette nur ungern umstellen. Für den Fall, dass Hummels aufgrund seiner Oberschenkelverletzung aus der Partie gegen Portugal nicht auflaufen kann, hat Löw dennoch schon verschiedene Varianten im Hinterkopf: "Dann könnte Jerome Boateng ins Zentrum rücken und wir hätten rechts einen neuen Spieler. Oder es könnten Matthias Ginter oder Shkodran Mustafi in der Innenverteidigung spielen."

21:48 Uhr: Die Schweiz liegt gegen Frankreich zur Pause in Salvador mit 0:3 in Rückstand. Ein Doppelschlag von Olivier Giroud (17.) und Blaise Matuidi (18.) schockte die Eidgenossen, die durch Admir Mehmedi und Xherdan Shaqiri gute Chancen zum Anschlusstreffer hatten. In der 32. Minute verursachte dann Johan Djourou vom Hamburger SV einen Strafstoß, den Schuss von Karim Benzema aus elf Metern wehrte Diego Benaglio (VfL Wolfsburg) allerdings ab. Der Nachschuss klatschte an die Latte. Kurz vor der Pause erzielte Mathieu Valbuena nach einem Konter den dritten Treffer für die "Equipe Tricolore".

21:05 Uhr: Das DFB-Team hat am Abend das Abschlusstraining im Stadion von Fortaleza absolviert. In rund 24 Stunden steigt hier das zweite Gruppenspiel gegen Ghana.

20:19 Uhr:Sejad Salihovic trifft mit Bosnien-Herzegowina in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf Nigeria. Vorher hat sich der Mittelfeldspieler von 1899 Hoffenheim noch einige Tipps von Brasiliens Legende Roberto Carlos geholt.

20:12 Uhr: Die Schweiz geht um 21 Uhr in Salvador mit sechs Bundesliga-Profis in der Startelf ins zweite Gruppenspiel gegen Frankreich. Neben Diego Benaglio (VfL Wolfsburg), Johan Djourou (Hamburger SV), Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg), Xherdan Shaqiri (FC Bayern München) und Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach) spielt auch Admir Mehmedi (SC Freiburg) von Beginn an.

Die Aufstellungen:

Schweiz: Benaglio - Lichtsteiner, Djourou, von Bergen, Rodriguez - Behrami, Inler - Shaqiri, Xhaka - Mehmedi, Seferovic

Frankreich: Lloris - Debuchy, Varane, Sakho, Evra - Sissoko, Cabaye, Matuidi - Valbuena, Giroud, Benzema

19:57 Uhr: Costa Rica jubelt, Italien zittert vor dem nächsten WM-Trauma - und England trauert: Das Sensationsteam aus Mittelamerika hat durch einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen den viermaligen Weltmeister vorzeitig das WM-Achtelfinale erreicht und damit dem Fußball-Mutterland in der Gruppe D den endgültigen K. o-Schlag versetzt - die "Three Lions" sind draußen, erstmals seit 1958 schon in der Vorrunde. Den Siegtreffer erzielte Bryan Ruiz nach Vorarbeit von Junior Diaz (44.), den Italienern droht damit die Wiederholung des WM-Traumas von 2010, als der Weltmeister in der Gruppenphase ausschied. Lesen Sie hier den ausführlichen Spielbericht.

18:49 Uhr: Costa Rica stellt Italien in Recife vor einige Probleme und führt zur Pause nicht unverdient mit 1:0. Nach einer Maßflanke von Junior Diaz (1. FSV Mainz 05) köpfte Bryan Ruiz ein (44.). Auf der Gegenseite vergab Mario Balotelli gleich zwei gute Möglichkeiten zur Führung für die "Squadra Azzurra".

16:59 Uhr: Costa Rica peilt um 18 Uhr gegen Italien die nächste Sensation an. Im Bus auf dem Weg zum Stadion in Recife sind Junior Diaz und Co. schon mal guter Dinge. Der Linksverteidiger des 1. FSV Mainz 05 steht auch in der Startelf der "Ticos".

Die Aufstellungen:

Italien: Buffon - Abate, Barzagli, Chiellini, Darmian - de Rossi - Candreva, Motta, Pirlo, Marchisio - Balotelli

Costa Rica: Navas - Duarte, Gonzalez, Umana - Gamboa, Diaz - Borges, Tejeda - Ruiz, Bolanos - Campbell

16:47 Uhr: Abedi Pele ist ein stolzer Vater (Foto: © Imago). Am Samstag werden seine Söhne Andre und Jordan Ayew, die beide bei Olympique Marseille spielen, bei der WM in der ghanaischen Startelf gegen Deutschland stehen (ab 20:45 Uhr im Live-Ticker), genau wie bereits am vergangenen Montag gegen die USA (1:2). Der ehemalige Spieler von 1860 München, der selbst insgesamt 73 Mal das Trikot der "Black Stars" trug, spricht bei bundesliga.de über das Duell in Fortaleza, die Chancen seines Landes gegen die DFB-Elf sowie über Ghanas Superstar Kevin-Prince Boateng. Lesen Sie hier das vollständige Interview.

15:16 Uhr: Am Samstag schlagen bei Gerald Asamoah zwei Herzen in der Brust. Doch den Sieg im zweiten WM-Gruppenspiel zwischen Deutschland und seinem Geburtsland Ghana gönnt der 43-malige Nationalspieler trotzdem der DFB-Elf. "Wenn es hart auf hart kommt, bin ich eher für Deutschland, weil ich mehr Verbindungen zu der Mannschaft habe, weil ich die, die auf dem Platz stehen und die meisten, die für den DFB arbeiten, persönlich kenne", sagte Asamoah in einem Interview auf der Website von Schalke 04: "Deswegen ist es normal, dass man sich eher der deutschen Mannschaft zugehörig fühlt."

Doch auch vom ghanaischen Nationalteam hat Asamoah eine hohe Meinung. "Ich muss sagen, Ghana hat sich wirklich von Jahr zu Jahr verbessert, hat sehr gute Spieler hervorgebracht, die auch in europäischen Top-Ligen vertreten sind", sagte der frühere Schalker Stürmer, der mittlerweile in der Marketingabteilung der Königsblauen arbeitet.

15:10 Uhr: Schiedsrichter Felix Brych kommt bei der WM in Brasilien zu seinem zweiten Einsatz. Der 37-Jährige aus München wurde vom Weltverband FIFA für die Begegnung zwischen Belgien und Russland am Sonntag in Rio de Janeiro angesetzt. Brych hatte bei seinem ersten Spiel Uruguay gegen Costa Rica (1:3) einen souveränen Eindruck hinterlassen und gute Kritiken geerntet.

14:25 Uhr: Wie Nico Hülkenberg für Deutschland die Daumen drückt, so fiebert der Schweizer Tennisstar Roger Federer mit den Eidgenossen mit, die heute um 21 Uhr gegen Ecuador um den zweiten Sieg im zweiten Spiel kämpfen.

13:45 Uhr: Das ist der Ablauf der Schweizer Nati vor dem Topspiel gegen Frankreich, in dem wohl wieder zahlreiche Bundesliga-Akteure zum Einsatz kommen werden. Insgesamt nominierte Trainer Ottmar Hitzfeld neun Akteure aus Deutschland in den 23-Mann-Kader (Weltkarte der WM-Fahrer aus der Bundesliga)-

13:33 Uhr: Nach der starken Leistung von Ivica Olic, Ivan Perisic (beide VfL Wolfsburg) und Mario Mandzukic (FC Bayern München) bei Kroatiens 4:0-Sieg gegen Kamerun gab es für das Bundesliga-Trio ein Sonderlob. "Mario ist wichtig für die Bayern. Aber für die kroatische Nationalmannschaft ist er fast noch wichtiger", sagte Kapitän Darijo Srna. "Er ist nicht nur ein Torjäger. Marios Einstellung wertet jede Mannschaft auf und hat auch Einfluss auf den Gegner", ergänzte sein Trainer Niko Kovac, der auch das Wolfsburger Duo Ivica Olic und Ivan Perisic heraushob: "Diese drei Jungs aus der Bundesliga, das ist die Creme de la Creme."

13:21 Uhr: Deutschlands Abwehrhüne Per Mertesacker freut sich bereits auf seinen voraussichtlichen Jubiläums-Einsatz. Der Arsenal-Spieler könnte gegen Ghana sein 100. Länderspiel (Samstag ab 20:45 Uhr im Liveticker) bestreiten.

12:15 Uhr: Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg drückt Deutschland natürlich bei der WM auch die Daumen. Da dies während den Rennen nicht sonderlich geschickt wäre, drückt der Fahrer von Force India seine Sympathie für das DFB-Team durch seine Schuhe aus (siehe unten).

12:06 Uhr: Junior Diaz könnte mit Costa Rica heute (18 Uhr) gegen Italien die nächste Sensation nach dem Auftaktsieg gegen Uruguay (3:1) schaffen - und alle Beamten des Landes könnten sich das Spektael anschauen. Im zentralamerikanischen Land haben die Staatsdiener nämlich während der Begegnung zwei Stunden frei. "Die Teilnahme des Nationalteams an der WM ist ein Ereignis von nationalem Interesse", begründete Präsident Luis Guillermo Solis.

11:17 Uhr: Der Brasilianer Sandro Ricci ist vom Weltverband FIFA als Schiedsrichter für das zweite WM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Samstag in Fortaleza gegen Ghana benannt worden. Assistiert wird der 39-Jährige dabei von seinen Landsleuten Emerson Augusta de Carvalho und Marcelo van Gasse. Ricci, der im Dezember 2013 das Finale der Klub-WM zwischen Bayern München und Raja Casablanca gepfiffen hatte, schrieb Geschichte, als er am Sonntag beim Spiel Frankreich gegen Honduras (3:0) erstmals auf die Torlinientechnik GoalControl zurückgriff.

Die FIFA benannte zudem Referees für zwei weitere Begegnungen. Das Spiel Argentinien gegen Iran leitet der Serbe Milorad Mazic, der Schiedsrichter des ersten Spiels der DFB-Elf gegen Portugal (4:0). Die Partie Nigeria gegen Bosnien-Herzegowina wurde dem Neuseeländer Peter O'Leary übertragen. Ricci, der als Beamter beim brasilianischen Ministerium für Entwicklung, Industrie und ausländische Handelsbeziehungen in seiner Heimatstadt Brasilia arbeitet, ist seit 2011 FIFA-Schiedsrichter. Ricci spricht fließend Portugiesisch und Englisch, allerdings kein Deutsch.

11:12 Uhr: Das ist der Fahrplan des DFB-Teams vor und nach dem Spiel gegen Ghana (alle Angaben in Ortszeit).

7:00 bis 10:00 Uhr: Wecken und Frühstückbrunch mit Obst, Müsli, Aufschnitt, diversen Brotsorten und warmen Gerichten.

Anschließend kurzes Anschwitzen.

12:00 Uhr: Mittagessen mit Fleisch, Fisch, Salaten.

14:00 Uhr: Abfahrt mit Polizeieskorte zur Arena Arena Castelao (ca. 20 Minuten).

15:00 Uhr: Abschluss-Ansprache von Löw in der Kabine und anschließend Aufwärmen im Stadion.

15:45: Einlaufen und anschließend Absingen der Nationalhymnen.

16:00 Uhr: Anstoß Deutschland - Ghana (ab 20:45 Uhr im Liveticker)

18:15 Uhr: Pressekonferenz mit den Trainern und dem Man of the Match sowie Mixed Zone.

19:00 Uhr: Fahrt mit Polizeieskorte vom Stadion zum Flughafen Fortaleza (rund 20 Minuten)

20:45 Uhr: Rückflug mit Chartermaschine nach Porto Seguro

22:55 Uhr: Ankunft in Porto Seguro und anschließend Weiterfahrt per Bus ins 30 km entfernte Teamcamp.

23:45 Uhr: Erwartete Rückkehr ins DFB-Quartier Camp Bahia.

00:00 Uhr: leichter Snack.

gegen 1:00 Uhr: Bettruhe. 

10:51 Uhr: Jerome und Kevin-Prince Boateng haben fast jeden Tag Kontakt. Die Halbbrüder schreiben sich SMS, chatten oder telefonieren, sie wollen am Leben des anderen teilhaben. Bei der WM herrschte bislang aber Funkstille. "Wir hatten noch keinen Kontakt, jeder konzentriert sich auf sich selbst", verriet Jerome Boateng. Ein Gespräch wäre derzeit auch nicht so einfach. Der eine, der für Deutschland Weltfußballer Ronaldo zu einem Statisten degradierte, schwebt auf Wolke sieben. Der andere, der bei Ghana lange Zeit nur die Bank drückte, ist am Boden zerstört. 

Und um das Dilemma perfekt zu machen, treten die beiden charakterlich so unterschiedlichen Boateng-Brüder am Samstag in Fortaleza auch noch gegeneinander an (ab 20:45 Uhr im Live-Ticker). Jerome (25) kann, wenn auch mit einer Schiene am verletzten Daumen, mit der deutschen Nationalmannschaft den zwei Jahre älteren Kevin-Prince und dessen Ghanaer schon aus dem Turnier schießen. Eine harte Belastungsprobe für die Bruderliebe. Hier geht es zum Bericht.

09:26 Uhr: Nach dem perfekten WM-Start mit zwei Siegen aus zwei Spielen absolvierten die niederländischen Superstars Arjen Robben, Wesley Sneijder und Nigel de Jong Sondertraining. Statt auf dem Platz zu schuften, durften die Routiniers eine Einheit auf dem Hometrainer absolvieren. Die übrigen Teammitglieder trainierten auf dem Feld. Im dritten Spiel gegen Chile könnte Schalkes Klaas-Jan Huntelaar zu seinem ersten WM-Einsatz kommen. Bondscoach Louis van Gaal muss auf den gelbgesperrten Torjäger Robin van Persie verzichten - die Chance für den Schalker "Hunter".

09:20 Uhr: Der ehemalige Cottbuser Bundesliga-Torhüter und jetzige bosnische Assistenztrainer Tomislav Piplica hofft bei der WM in Brasilien auf den Einzug ins Achtelfinale. Unser Ziel ist schon das Weiterkommen", sagte der 45-Jährige: "Wir wollen der ganzen Welt zeigen, dass es kein Zufall ist, dass wir hier dabei sind." Im ersten WM-Spiel das Landes gab es für das Team um Stürmerstar Edin Dzeko eine knappe 1:2-Niederlage gegen Argentinen. Am Samstag trifft Bosnien-Herzegowina in Cuiaba auf Afrikameister Nigeria. Der Iran ist der letzte Gegner in der Gruppe F.

"Jetzt haben wir zwei Spiele, in denen die Gegner unser Niveau haben. Dort können wir die Punkte holen", betont Piplica. Allerdings sei schon alleine die Teilnahme am Turnier in Brasilien ein großer Erfolg. "Was wir geschafft haben, ist Wahnsinn für ein so kleines Land wie Bosnien, das nur vier Millionen Einwohner hat und in dem es immer noch viele Probleme gibt", sagte er: "Wir haben Geschichte geschrieben. Das wird keiner je vergessen." In Bosniens WM-Kader stehen insgesamt sieben Akteure von Bundesliga-Clubs.

09:10 Uhr: Der ehemalige ghanaische Nationalspieler Anthony Baffoe hofft auf eine Rückkehr von Kevin-Prince Boateng und Michael Essien in Ghanas Startelf im WM-Vorrundenspiel gegen Deutschland am Samstag in Fortaleza. "Das sind zwei Spieler mit einer Qualität, die gegen eine Mannschaft wie Deutschland wichtig ist. Ich kann nicht in den Kopf des Trainers gucken. Aber ich gehe davon aus, dass auf jeden Fall einer der beiden spielen wird", sagte Baffoe im "ZDF"-Interview. Bei der 1:2-Auftaktniederlage gegen die USA hatte Ghanas Trainer Kwasi Appiah Boateng und Essien erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Baffoe: "Deutschland ist klarer Favorit. Doch wir brauchen die Punkte. Wenn wir uns gut auf das Spiel einstellen, können wir auch etwas holen." 

09:05 Uhr: Hannover 96 hat den nächsten Neuzugang verpflichtet. Die Niedersachsen schnappten sich den chilenischen WM-Fahrer Miiko Albornoz vom schwedischen Erstligisten Malmö FF (News). Der 23 Jahre alte Abwehrspieler wartet aber noch auf seinen ersten Einsatz in Brasilien.

09:00 Uhr: Japan kommt trotz einstündiger Überzahl gegen tapfere Griechen nicht über ein torloses Remis hinaus (Spielbericht). Unter anderem Schalkes Atsuto Uchida kommt bei den Asiaten zum Einsatz (siehe unten). Beide Mannschaften haben nun ein Endspiel um Platz 2 - und brauchen dafür Schützenhilfe.

Hier geht's zum WM-News-Ticker vom 19. Juni