Max Kruse, Luka Jovic, Dodi Lukebakio (v.l.n.r.) - drei Köpfe, auf die es am 29. Spieltag ankommt - © DFL Deutsche Fußball Liga
Max Kruse, Luka Jovic, Dodi Lukebakio (v.l.n.r.) - drei Köpfe, auf die es am 29. Spieltag ankommt - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 29. Spieltag

Köln - Gleich mehrere Stürmer stehen am kommenden Wochenende besonders im Fokus - diese Fakten zum 29. Bundesliga-Spieltag solltest du kennen.

1. FC Nürnberg - FC Schalke 04

Neue Nürnberger Abwehrstärke: Nürnberg kassierte in den sieben Spielen unter Coach Boris Schommers nur sieben Gegentreffer, lediglich die Topteams aus München, Leipzig und Frankfurt ließen in diesem Zeitraum weniger Gegentreffer zu als der Abstiegskandidat Nürnberg. Der FCN holte aus den letzten beiden Partien vier Zähler, dreimal hintereinander punktete der Club in dieser Saison bislang nur vom 2. bis zum 4. Spieltag. Gelingt es gegen Schalke erneut?

>>> Zum Matchcenter der Partie

RB Leipzig - VfL Wolfsburg

Ausgeglichene Bilanz: Wolfsburg hat gegen Leipzig eine ausgeglichene Bilanz – das ist bemerkenswert: Von den aktuellen Bundesligisten haben die Rasensportler nur gegen die Bayern und Dortmund negative und gegen Wolfsburg und Hoffenheim ausgeglichene Bilanzen. Gegen die anderen 13 Vereine weisen die Leipziger positive Bilanz auf!

>>> Zum Matchcenter der Partie

VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen

VfB plötzlich heimstark: Der VfB Stuttgart blieb zuletzt erstmals in dieser Bundesliga-Saison und damit auch erstmals unter Markus Weinzierl drei Heimspiele in Folge ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis). ob das auch gegen die laufstarken Leverkusener klappt, die in dieser Spielzeit im Schnitt 121,9 Kilometer pro Partie zurücklegten und damit sieben mehr als der VfB (durchschnittlich 114,9 Kilometer)?

>>> Zum Matchcenter der Partie

SV Werder Bremen - Sport-Club Freiburg

Wiedersehen mit Kruse: Werder-Angreifer Max Kruse war 2012/13 in 34 Bundesliga-Spielen für Freiburg an 20 Treffern beteiligt (elf Tore), schaffte beim SC den Sprung in die Nationalmannschaft. Seit seinem Weggang aus Freiburg spielte Kruse siebenmal gegen den SC (sechsmal in der Bundesliga, einmal im Pokal) und erzielte dabei nur ein Tor.

>>> Zum Matchcenter der Partie

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach

Gladbachs Lieblingsgegner: Historisch hat die Borussia gegen die 96er eine höhere Siegquote als gegen jeden anderen aktuellen Bundesligisten (58 %). Gladbach gewann neun der vergangenen elf Bundesliga-Spiele gegen Hannover, darunter die letzten drei Partien. In den vergangenen 21 Bundesliga-Partien zwischen beiden Teams gab es zudem kein Unentschieden.

>>> Zum Matchcenter der Partie

Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05

Favorit BVB: Der BVB gewann sechs der letzten acht Bundesliga-Spiele gegen Mainz (dazu ein Remis und eine Niederlage). Dass es diesmal gut für die 05er läuft, ist nicht wahrscheinlich, verbreiteten sie doch zuletzt auswärts nicht gerade Angst und Schrecken: Die Rheinhessen verloren die letzten fünf Gastspiele (die drittlängste derartige Serie ihrer Bundesliga-Geschichte), kassierten dabei 17 Gegentore.

>>> Zum Matchcenter der Partie

TSG Hoffenheim - Hertha BSC

Nagelsmann ungeschlagen gegen Hertha: Unter Trainer Julian Nagelsmann ist Hoffenheim gegen Hertha ungeschlagen, holte zwölf von 18 möglichen Punkten (drei Siege, drei Remis). Auch in dieses Spiel geht die TSG als Favorit, da Hoffenheim sich derzeit in Top-Form präsentiert und zehn Punkte aus den letzten vier Spielen holte, nur Frankfurt schaffte mehr (zwölf).

>>> Zum Matchcenter der Partie

Fortuna Düsseldorf - FC Bayern München

Stürmer im Fokus: Bayern-Angreifer Robert Lewandowski hat gegen 17 der 18 aktuellen Bundesliga-Klubs Tore erzielt, nur gegen Fortuna Düsseldorf nicht (drei Spiele, kein Tor). Das will er am Sonntag ändern. Doch auch die Fortuna kann sich auf seine Stürmer verlassen: zusammen kommt Düsseldorfs Belgien-Duo Dodi Lukebakio und Benito Raman auf 17 Saisontore. Raman traf zuletzt doppelt in Berlin, Lukebakio erzielte alle Fortuna-Tore beim 3:3 im Hinspiel.

>>> Zum Matchcenter der Partie

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg

Positive FCA-Bilanz: Augsburg hat gegen Frankfurt mit fünf Siegen, fünf Remis und nur drei Niederlagen eine positive Bilanz. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten mit einer zweistelligen Anzahl an Duellen kassierte der FCA weniger Niederlagen, nur gegen Hertha BSC ebenfalls drei. SGE gegen FCA ist auch das Duell zweier extrem effektiver Stürmer. Luka Jovic hätte in der Torjägerliste garantiert größere Konkurrenz auch durch Alfred Finnbogason bekommen, wenn dieser nicht so verletzungsanfällig wäre.

>>> Zum Matchcenter der Partie