TSG

2 : 0

(1 : 0)

FINAL

BSC

Tickets
Alle Spiele

Fazit

Die TSG 1899 Hoffenheim feiert einen Sieg gegen Hertha BSC, der durchaus auch hätte höher ausfallen können. In der ersten Halbzeit bringt Amiri die TSG in Front, in der zweiten baut der eingewechselte Nelson die Führung aus. 27 Torschüsse gab 1899 ab - die meisten des Clubs in dieser Saison.
Spielende
90' + 2'

Vier Minuten noch

Es gibt 240 Sekunden Nachspielzeit.
89'

Nächste Kramaric-Chance

Von rechts flankt Kaderabek, frei kommt der Angreifer aus sechs Metern zum Kopfball - Jarstein ist da. Das hätte durchaus das 3:0 sein können.
89'

Schulz prüft Jarstein

Einen Fernschuss des Linksverteidigers pariert der BSC-Keeper im Nachfassen.
87'

Joker Nelson

Vier seiner sieben Saisontreffer markierte der Youngster nach Einwechslungen. Mehr Jokertore in einer kompletten Bundesliga-Saison schaffte noch kein Kraichgauer in der Clubgeschichte.
86'

Bittencourt schießt vorbei

Aus der Distanz und halblinker Position befördert der eingewechselte Mittelfeldspieler das Rund mit dem rechten Fuß knapp neben den langen Pfosten.
85'
<- Pascal Köpke
-> Davie Selke
80'

Erster Ballkontakt

Reiss Nelson traf mit seiner ersten Berührung des Spielgeräts in diesem Duell.
77'
<- Leonardo Bittencourt
-> Kerem Demirbay
76'

Joker Nelson sticht

Von links flankt Schulz, auf Höhe des langen Pfostens köpft Nelson aus wenigen Metern ein. Erst entscheidet Schiedsrichter Pedersen auf Abseits, dann zählt das Tor nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten.
76'

Reiss Nelson

TOR!

2 : 0
Reiss Nelson
75'

Rekik prüft Baumann

Der Innenverteidiger taucht vorne auf, dribbelt artistisch und kombiniert sich vorne links vor das Tor. Dort schießt Karim Rekik, findet aber in Oliver Baumann seinen Meister.
74'

Kopfball Hübner

Eine Kramaric-Ecke von rechts köpft der Innenverteidiger nach links - Jarstein taucht unter und pariert.
73'

Kaderabek!

Von links schlägt Demirbay einen Eckball an den kurzen Pfosten, wo Grillitsch per Kopf einen Gegenspieler trifft. Von dem landet der Ball rechts in der Gefahrenzone bei Kaderabek, der aus kurzer Distanz an Jarstein scheitert.
70'

Nelson-Comeback

Die letzten beiden Partien verpasste die Leihgabe des englischen Spitzenclubs Arsenal wegen Oberschenkelproblemen.
69'
<- Reiss Nelson
-> Nadiem Amiri
69'

Mittelstädt!

Aus 20 Metern halbrechter Position zirkelt der Linksfuß das Rund neben den linken Pfosten.
68'

Plattenhardt-Ecke

Die Hereingabe mit dem linken Fuß von der rechten Seite pflückt Baumann aus der Luft.
67'

Berliner legen zu

Die Hauptstädter übernehmen das Ruder mehr und mehr, warten geduldig auf ihre Gelegenheiten.
65'
<- Ermin Bicakcic
-> Adam Szalai
64'

Zweiter Einsatz nach langer Pause

Bereits in der letzten Woche wechselte Dardai Dilrosun ein, gegen Düsseldof kam der Flügelmann auf 20 Minuten.
63'
<- Javairo Dilrosun
-> Valentino Lazaro
58'

Links daneben

Von der linken Seite flankt Schulz, halbrechts legt Amiri nach halblinks ab, Szalai von dort ins Zentrum - per Volley schießt Kramaric links vorbei.
54'

Möglichkeit für Demirbay

Von der linken Außenbahn passt Schulz an den Strafraumrand zu Demirbay, der mit rechts abschließt - knapp neben den kurzen Pfosten.
51'

Erste Hertha-Ecke

Die Flanke von Mathew Leckie von der linken Seite findet aber nur einen Abnehmer in den Farben des Gegners.
47'

Rechts vorbei

Nach einem Doppelpass mit Kramaric schießt Torschütze Amiri mit dem rechten Fuß vom Strafraumrand rechts neben den kurzen Pfosten.
Beginn zweite Hälfte

Halbzeitfazit

Die TSG 1899 Hoffenheim führt hochverdient. Die TSG erspielt sich Chance um Chance, hat bereits in den ersten Minuten einige Hochkaräter. In der 29. Minute trifft Amiri per Fernschuss zum 1:0, auch im Anschluss ist 1899 das bessere Team. Der Rückstand weckt Hertha BSC zumindest aber, offensiv investiert die Auswärtsmannschaft gegen Ende ersten Hälfte mehr und steht auch defensiv sicherer.
Halbzeit
41'

Taktisch verändert

Seit dem Rückstand agieren die Hauptstädter etwas offensiver - und auch defensiver sieht es besser aus als vor dem Amiri-Tor.
41'

Erstes Saisontor für Amiri

Das 1:0 war der erste Treffer in dieser Spielzeit für den zentralen Mittelfeldspieler.
35'

Freistoß Plattenhardt

Aus 17 Metern halbrechter Position visiert der Standardexperte mit links das Torwarteck an - Baumann pariert.
34'
substitutesKerem Demirbay
33'

Außennetz

Salomon Kalou setzt halblinks Maximilian Mittelstädt in Szene - der schießt aus acht Metern und spitzem Winkel mit dem linken Fuß ans Außennetz.
30'

Amiri aus der Distanz

Aus halbrechter Position schießt Nadiem Amiri nach Pass von Kerem Demirbay aus 18 Metern und trifft flach rechts den Innenpfosten, von dem das Rund im Netz landet.
29'

Nadiem Amiri

TOR!

1 : 0
Nadiem Amiri
28'

Statistisch...

...spricht bisher alles für Hoffenheim: 72 Prozent Ballbesitz, 63 Prozent gewonnene Zweikämpfe - und 13:0 Torschüsse.
27'

Dardai-Elf defensiv bemüht

Die Gäste fokussieren die Abwehrarbeit, bieten den Gastgebern aber bislang viel zu viele Räume an.
26'

Kramaric auf Demirbay

Einen Freistoß von rechts flankt Kramaric halblinks in die Gefahrenzone, wo Demirbay per Volley mit dem linken Fuß abzieht - eineinhalb Meter neben den kurzen Pfosten.
24'

Szalai per Kopf

Ein Demirbay-Freistoß aus dem linken Halbfeld landet über Kramaric halblinks im Sechzehner bei Szalai - links daneben.
23'

Alles unter Kontrolle

Die Hausherren bestimmen das Geschehen nach Belieben, erspielen sich immer wieder große Möglichkeiten.
18'

Belfodil!

Links im Strafraum erobert Ishak Belfodil das Spielgerät, geht in die Mitte und probiert es mit rechts - oben rechts vorbei.
14'

Kramaric schießt drüber

Aus halblinker Position hält der Kroate drauf - rechts drüber.
13'

Kramaric scheitert aus vier Metern

Ein Kopfball von halbrechts landet links in der Gefahrenzone beim Angreifer, der links vorbeiköpft. Die nächste Riesenchance, die 1899 nicht nutzt.
10'

Kopfball Szalai

Immer wieder der Ungar: Diesmal köpft er nach einer Hereingabe von der linken Seite knapp rechts neben das Tor.
8'

Pfosten!

Links im Strafraum kommt Kramaric zum Abschluss - kurz ans Aluminium. Anschließend passt der Torjäger in die Mitte, wo Szalai den Ball nicht ins Tor bugsieren kann.
7'

Riesenmöglichkeit

Erneut hat Szalai die Gelegenheit - scheitert nach einer Flanke von rechts per Volley aus kurzer Distanz aber an Jarstein im BSC-Tor.
6'

Latte!

Nach Kaderabek-Pass bietet sich Szalai halbrechts die Chance: Aus zwölf Metern trifft der Stürmer mit dem rechten Fuß halblinks an den Querbalken.
4'

Klare Ausrichtung von Anfang an

Die TSG will offensiv Akzente setzen, Berlin defensiv sicher stehen.
3'

Abschluss Szalai

Adam Szalai schießt aus 15 Metern zentraler Position mit rechts, trifft aber nur einen Gegenspieler.
2'

Erste Annäherung

Aus dem linken Halbfeld flankt Nico Schulz mit dem rechten Fuß - etwas zu ungenau.
2'

Blau gegen Weiß

Hoffenheim spielt in blauem Dress, die Hertha in weißer Spielkleidung.
Anstoß

Zehn Grad Celsius...

...bei bewölktem Himmel.

Drei Neue bei Berlin

Im Vergleich zum 1:2 gegen Düsseldorf am vergangenen Sonntag laufen Lukas Klünter, Peter Pekarik und Marvin Plattenhardt für Niklas Stark (Infekt, auf der Bank), Marko Grujic (Sprunggelenksprobleme) und Ondrej Duda (Gelbsperre) auf.

TSG unverändert

Trainer Nagelsmann setzt auf die gleiche Elf wie beim 4:0 in Augsburg am letzten Spieltag. Zum ersten Mal in dieser Saison ist das der Fall.

So startet die Hertha

Jarstein - Lazaro, Klünter, Rekik, Plattenhardt - Pekarik, Mittelstädt, Skjelbred - Leckie, Selke, Kalou

So beginnt Hoffenheim

Baumann - Kaderabek, Vogt, Hübner, Schulz - Grillitsch, Demirbay - Amiri, Kramaric - Szalai, Belfodil

Nelson zurück im Training

Reiss Nelson ist wieder im Trainingsbetrieb der TSG. Ob es für einen Einsatz am Wochenende reicht, ließ Trainer Nagelsmann allerdings offen. 

Das sagt der TSG-Trainer

Julian Nagelsmann: "Ich bin gespannt, was sich Hertha BSC ausdenkt, obwohl die Aufstellung auch von ihren Personalsorgen bestimmt sein wird. Unser Matchplan lässt uns aber Spielraum und wir haben auch Pläne B und C dabei."

Das sagt der Hertha-Trainer

Pal Dardai: " In Hoffenheim müssen wir die Umschaltmomente nach Ballgewinn besser ausspielen. Wir haben immer noch Torchancen – aber wir nutzen sie nicht mehr so effektiv wie zuletzt. Das müssen wir verbessern!"

Das Schiedsrichtergespann

Martin Petersen (SR), Mark Borsch (SR-A. 1), Marcel Pelgrim (SR-A. 2), Markus Schmidt (4. Offizieller), Marco Fritz (VA), Pascal Müller (VA-A)

TSG in Top-Form

Hoffenheim holte zehn Punkte aus den letzten vier Spielen, nur Frankfurt mehr (zwölf).

Am Ende schwächelt Hertha BSC

Noch sechs Spieltage stehen aus, Hertha hat unter Trainer Pal Dardai nur vier von 24 Spielen an den letzten sechs Spieltagen gewonnen.

Starkes Sturmduo

Zehn der letzten elf  Bundesliga-Treffer der TSG markierten Andrej Kramaric oder Ishak Belfodil! Nur Robert Lewandowski traf 2019 öfter als die beiden Hoffenheimer Offensivasse (je neunmal).

Unter Nagelsmann ungeschlagen

Unter Trainer Julian Nagelsmann ist Hoffenheim gegen Hertha ungeschlagen, holte zwölf von 18 möglichen Punkten (drei Siege, drei Remis).

Wiedersehen mit Schulz

Nico Schulz wurde in Berlin geboren und spielte 15 Jahre für die Hertha. Seine ersten 52 Bundesliga-Spiele machte Schulz für Hertha, seine letzten 52 für Hoffenheim, wo er zum Nationalspieler reifte.

Herzlich willkommen

In der PreZero Arena steigt am Sonntag um 13.30 Uhr die Partie TSG Hoffenheim gegen Hertha BSC. An dieser Stelle findest du alle Informationen zum Match.