Raman lässt Düsseldorf jubeln, BVB siegt in Leipzig, Esser stellt Rekord auf - die Themen des 18. Bundesliga-Spieltags - © GettyImages(2)/imago
Raman lässt Düsseldorf jubeln, BVB siegt in Leipzig, Esser stellt Rekord auf - die Themen des 18. Bundesliga-Spieltags - © Getty Images (2)/imago
bundesliga

18. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

Köln - Borussia Dortmund gewinnt auch ohne Reus, Bayern bleibt aber dran, Michael Esser stellt einen Rekord auf und Eintracht Frankfurt siegt dank seines magischen Dreiecks - die Themen des 18. Spieltags.

1) Dortmund hält dem Druck stand

Borussia Dortmund bleibt vom Druck der Bayern unbeeindruckt. Der BVB besiegte am Samstagabend in einem klasse Spiel RB Leipzig knapp mit 1:0, den Treffer des Tages erzielt Axel Witsel mit einem Kracher unter die Latte in der ersten Halbzeit. Es war Witsels zweites Saisontor, auch in der Hinrunde hatte er gegen Leipzig bereits getroffen. Der Belgier war einmal mehr der Dreh- und Angelpunkt im defensiven Mittelfeld der Borussia, die durch den Erfolg weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung auf den FC Bayern an der Tabellenspitze bleibt.

Dortmund ließ sich also durch die Winterpause nicht irritieren und feierte den 14. Saisonsieg; nur in der Meistersaison 2010/11 hatte der BVB nach 18 Spieltagen einen bessere Bilanz (15 Siege und 46 statt nun 45 Punkte). Mann des Tages beim BVB war neben Axel Witsel auch Torwart Roman Bürki, der seiner Mannschaft mehrmals mit starken Paraden das 1:0 festhielt, insgesamt fünf Schüsse auf sein Tor abwehrte. Dies führt uns auch gleich zu Punkt Nummer zwei...

>>> Borussia Dortmund gewinnt auch ohne Leader Marco Reus

>>> Spielbericht: Knapper BVB-Sieg im Top-Spiel

>>> Die offizielle Tabelle nach dem 18. Spieltag

Gegen Bremen glänzt 96-Torwart Esser mit 14 Paraden - imago/Nordphoto

2) Esser mit Bundesliga-Rekord, Sommer hält Gladbach-Sieg fest

...denn der 18. Spieltag war auch der Spieltag der Torhüter! Nicht nur der von Roman Bürki, sondern besonders der von Hannovers Michael Esser und Gladbachs Yann Sommer. Aber von vorn: Wie kann ein Torhüter, dessen Mannschaft gegen den SV Werder Bremen verdient mit 0:1 verliert, hier aufgeführt werden? Ganz einfach: Indem er einen neuen Bundesliga-Rekord aufstellt! 21, ihr lest richtig, 21 (!!) Schüsse auf sein Tor wehrte Esser gegen Werder ab, hielt Hannover 96 bis zuletzt im Spiel. Nie wehrte ein Torhüter seit Datenerfassung mehr Schüsse auf seinen Kasten ab. Am Ende glänzte Esser dann sogar beinahe noch als Vorbereiter. Denn in der Schlussphase eilte er in den gegnerischen Strafraum, kam zunächst fast selbst zum Abschluss und legte dann für Nicolai Müller auf, der den Kasten aber knapp verfehlte.

Nicht minder stark fiel die Leistung von Yann Sommer aus, der gegen Bayer Leverkusen 15 Schüsse auf seinen Kasten abwehrte. Im Gegensatz zu Essers Hannover verließ die Borussia das Spielfeld beim Debüt des gegnerischen Trainer Peter Bosz in Leverkusen als Sieger - und das vor allem dank ihres Keepers. Schließlich stürmte Bayer Leverkusen mit einer neu verordneten, extrem offensiven, Herangehensweise fast minütlich auf das Tor von Borussia Mönchengladbach zu. Die Null jedoch stand bis zum Ende auf Seiten der Gäste, die damit Platz drei festigten und den Drei-Punkte-Rückstand auf den FC Bayern konstant hielten.

>>> Überragender Esser stellt Bundesliga-Rekord auf

>>> Spielbericht: Werder mit knappem Erfolg in Hannover

>>> Spielbericht: Gladbach siegt in Leverkusen

>>> Yann Sommer ist Gladbachs großer Rückhalt

Leon Goretzka trifft für den FC Bayern zum Rückrunden-Auftakt doppelt - Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

3) Die Bayern bleiben am BVB dran

Der FC Bayern München strotzt wieder vor Selbstbewusstsein. Mit 3:1 setzte sich der amtierende Deutsche Meister hochverdient bei der TSG Hoffenheim durch, hauptsächlich dank einer überragenden ersten Halbzeit, in der München die TSG phasenweise an die Wand spielte. Hoffenheim konnte froh sein, am Ende "nur" mit 0:2 in die Pause zu gehen und auch wenn das Team von Julian Nagelsmann nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel fand und den Anschluss erzielte: Manuel Neuer hielt das 2:1 mit einem klasse Reflex auf der Linie gegen Kramaric fest, am Ende machte der FC Bayern den Sack mit dem dritten Tor zu.

Matchwinner war natürlich Leon Goretzka mit seinen beiden Toren sowie Robert Lewandowski, der das 3:1 erzielte, und auch Javier Martinez, der nach durchwachsener Hinrunde in der Wintervorbereitung Trainer Niko Kovac überzeugte und als Belohnung einen Platz in der Startelf bekam. Martinez und seine Teamkollegen belohnten sich mit einem Sieg, der das Selbstverständnis der Münchener als Top-Favorit auf die Meisterschaft unterstrich - auch wenn der Rückstand auf Borussia Dortmund weiterhin sechs Punkte beträgt.

>>> Spielbericht: Bayern schlägt Hoffenheim

>>> Dominante Bayern eröffnen die Aufholjagd auf Dortmund

>>> 100 Siege: Keiner war schneller als Javi Martinez

Gegen Freiburg überragt das Eintracht-Sturmtrio um Ante Rebic - imago/Jan Huebner

4) Frankfurts magisches Dreieck trifft erstmals gemeinsam in einem Spiel

Auch bei Eintracht Frankfurt ist das erste Spiel im neuen Jahr genau so verlaufen, wie man sich das am Main vorgestellt hat. Mit 3:1 fegte man den Sport-Club Freiburg vom Feld, erstmals trafen dabei alle drei Mitglieder von Frankfurts "Büffelherde" in einem Spiel. Sebastien Haller machte per Kopf das 1:0, Ante Rebic schlenzte die Kugel traumhaft zum 2:0 in die Maschen und Luka Jovic blieb beim 3:0 freistehend vor Freiburgs Keeper Schwolow eiskalt.

Nach der Niederlage zum Hinrunden-Ende gegen den FC Bayern hat sich die Eintracht im Kampf um die internationalen Plätze also fulminant zurück gemeldet, konnte den Rückstand auf den Vierten Leipzig auf einen Zähler verkürzen. "Zum Schluss müssen wir höher gewinnen, aber am Ende des Tages zählt das Ergebnis", sagte SGE-Coach Adi Hütter nach der Partie, der trotz des Sieges nicht vollkommen zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war. Solange er allerdings über ein derart gefährliches Trio im Angriff verfügen kann, dürfte auch Hütter nicht Bange werden.

>>> Spielbericht: Frankfurt feiert Heimsieg zum Rückrundenauftakt

>>> Die Büffelherde überrennt Freiburg

>>> Die Trainer-Stimmen zum 18. Spieltag

In Augsburg feiert Fortuna Düsseldorf den vierten Sieg in Folge - imago/kolbert-press

5) Fortuna siegt immer weiter

In der Winterpause machte Fortuna Düsseldorf eher durch Diskussionen um die am Ende dann doch erfolgte Verlängerung mit Trainer Friedhelm Funkel auf sich aufmerksam, als durch sportliche Leistungen. Dies änderte sich am Samstag schlagartig, denn die Fortuna gewann knapp, aber verdient mit 2:1 beim FC Augsburg, feierte damit den vierten Sieg in Folge und konnte den Vorsprung auf Relegationsrang 16 damit auf sieben Zähler ausbauen.

Vom Abstiegskampf hat man sich damit am Rhein vorerst verabschiedet. "Ich bin natürlich sehr erleichtert, dass wir drei Punkte nach Düsseldorf mitnehmen können. Das war keine leichte Aufgabe. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Das ist wichtig für unser Selbstbewusstsein, unseren weiteren Weg und macht uns alle sehr glücklich", sagte Funkel nach dem Spiel, das Marvin Ducksch und Benito Raman für die Flingeraner entschieden.

>>> Düsseldorf und Funkel feiern Siegesserie

>>> Spielbericht: Raman schockt Augsburg