Gegen den SV Werder bekommt Michael Esser fast immer noch irgendwie eine Hand an den Ball - imago/Nordphoto
Gegen den SV Werder bekommt Michael Esser fast immer noch irgendwie eine Hand an den Ball - imago/Nordphoto
bundesliga

Überragender Hannover-Keeper Esser: Bundesliga-Rekord gegen Werder Bremen

Köln - Um ein Haar wäre Michael Esser gegen Bremen endgültig zum Helden geworden. Es lief die letzte Minute der Nachspielzeit, als der 96-Schlussmann bei einer Ecke mit nach vorne ging. Etwas zufällig landete der Ball tatsächlich beim 1,98-Hünen, der aus spitzem Winkel aber nicht blind draufzog, sondern Nicolai Müller mit einer gefühlvollen Flanke bediente. Der Kopfball wurde aber abgewehrt und die letzte Chance zum Ausgleich war dahin.

>>> Mein Bundesliga Vorbild: Wer möchtest du sein?

Irgendwie hätte es zu dieser Partie gepasst, in der der SV Werder Bremen über weite Strecken klar überlegen war, aber dennoch nur mit 1:0 führte. Dass es bis zum Ende knapp blieb, lag vor allem an Michael Esser von Hannover 96, der gleich 14 Torschüsse abwehrte. Seit Beginn der Datenaufzeichnung zur Saison 1992/93 zeigte kein Torhüter mehr Paraden in einem Spiel.

>>> Zum ausführlichen Spielbericht

Den Bundesliga-Rekord teilt sich Esser mit Georg Koch (12. Spieltag 1995/96 Düsseldorf gegen den BVB), Andreas Reinke (15. Spieltag 1997/98 Kaiserslautern gegen Gladbach) und Oka Nikolov (12. Spieltag 2007/08 Frankfurt gegen Bayern).

Egal, wer es am Samstagnachmittag auch versuchte: Esser hatte immer die richtige Antwort. Zwei Mal im Eins-gegen-eins gegen Ex-Kollege Martin Harnik, mehrfach gegen Milot Rashica und praktisch nebenbei auch gegen Max Kruse oder Maximilian Eggestein. Nur beim Tor war der Koloss machtlos. Wobei es symptomatisch war, dass er den ersten Versuch von Harnik noch herausragend abwehren konnte und nur durch einen Abstauber zu bezwingen war.