Domenico Tedesco: "Es war eine super zweite Halbzeit" - imago/Eibner
Domenico Tedesco: "Es war eine super zweite Halbzeit" - imago/Eibner
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 18. Spieltag der Bundesliga

Köln - Was die Trainer zu den Leistungen ihrer Mannschaften am 18. Spieltag zu sagen hatten? bundesliga.de fasst es zusammen.

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 2:1

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben uns fest vorgenommen, den Gegner heute zu bewegen. Wir wollten Fußball spielen und den Gegner locken, um dann zu verlagern. Das hat im ersten Durchgang Null Komma Null funktioniert. Wolfsburg hat ein sehr, sehr gutes Gegenpressing gespielt, das müssen wir auch eingestehen. Durch den Systemwechsel hatten wir dann Zugriff und es war eine super zweite Halbzeit. Letzen Endes müssen wir mehr Tore machen."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten zwei Großchancen, bevor wir diesen doofen Elfmeter bekommen haben. Wir haben uns danach kurz geschüttelt und das Spiel völlig in den Griff bekommen. Was gefehlt hat, war das 2:1. In der zweiten Halbzeit haben wir den Gegner mit einfachen Ballverlusten aufgebaut. Es ist total schade, weil wir hier mehr Möglichkeiten hatten."

>>> Schalke besiegt Wolfsburg und feiert Doppelpacker Caligiuri

1. FC Nürnberg - Hertha BSC 1:3

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Punkte wären das Wichtigste gewesen, das haben wir nicht geschafft, aber die Mannschaft hat Kampfgeist und Herz gezeigt. Das 1:2 war eine zu schwere Hypothek, aber wir werden trotzdem alles dafür tun, um nächste Woche in Mainz etwas Zählbares zu schaffen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Unsere zweite Halbzeit war richtig gut, aber auch die erste war schon sehr ordentlich. Wir wollen nach Europa und jedes Spiel gewinnen, das nächste am kommenden Wochenende gegen Schalke."

>>> Doppelter Duda - Hertha schlägt Nürnberg

RB Leipzig - Borussia Dortmund 0:1

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "In den ersten 20 Minuten haben wir nicht mutig und entschlossen genug attackiert. Danach kamen wir immer besser ins Spiel. Die zweite Halbzeit war Wahnsinn. Wenn man gegen einen Gegner wie Dortmund so viele Chancen hat, muss man wenigstens ein Tor machen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind extrem zufrieden. Das war ein sehr schweres Spiel. Wir hätten das 2:0 machen müssen. Die ganze Mannschaft hat eine große Leistung gezeigt. Ab morgen (Sonntag, d. Red.) denken wir nur an den nächsten Gegner."

>>> Knapper Sieg dank Witsel: Dortmund siegt in Leipzig

Lucien Favre: "Die ganze Mannschaft hat eine große Leistung gezeigt" - ROBERT MICHAEL/AFP/Getty Images

TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München 1:3

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Der Münchner Sieg ist absolut verdient. Bayern hat das sehr gut gemacht. In der ersten Halbzeit hatten wir zu viel Respekt vor den Bayern, nach der Pause haben wir den Respekt abgelegt und viel besser und mutiger gespielt."

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war sensationell. Das ist unser Anspruch. So ist die Bundesliga wieder spannend. Wir wollen Dortmund jagen und am Ende Meister werden. Wir hatten mal neun Punkte Rückstand, aktuell sind es drei."

>>> Goretzka führt Bayern zum Sieg gegen Hoffenheim

FC Augsburg - Fortuna Düsseldorf 1:2

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir sind die ersten 30 Minuten gut ins Spiel gekommen. Es war eine ausgeglichene Begegnung, am Ende des Tages ein Unentschieden-Spiel. Wir bringen uns wieder um die Punkte, einen hätten wir verdient gehabt. Wir waren definitiv nicht die schlechtere Mannschaft."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Ich bin natürlich sehr erleichtert, dass wir drei Punkte nach Düsseldorf mitnehmen können. Das war keine leichte Aufgabe. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Das ist wichtig für unser Selbstbewusstsein, unseren weiteren Weg und macht uns alle sehr glücklich."

>>> Düsseldorfs Raman schockt Augsburg

Bayer 04 Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 0:1

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Heute war mehr drin für uns. Aber der letzte Pass war von uns oft schlecht, daran müssen wir arbeiten. Es hat auch ein bisschen das Glück gefehlt. Am Ende war Gladbach effektiver."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich bin natürlich mit dem Ergebnis sehr einverstanden. Wenn man nach der Winterpause wieder startet, weiß man nie genau, wo man steht. Wir haben es heute richtig gut gemacht, auch wenn der Sieg sicherlich etwas glücklich war."

>>> Dank Plea: Gladbach feiert glücklichen Sieg in Leverkusen

VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 2:3

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart):  "Das 0:1 hat uns aus der Spur gebracht, danach haben wir den Faden verloren und schlecht verteidigt. Nach einem 0:3 musst du dich am Ende nicht beschweren, dass es nicht mehr reicht. Aber die Jungs haben Moral bewiesen, ich hätte ihnen das dritte Tor gewünscht. Unser Manko ist, dass wir defensiv zu viel zulassen und vorne nicht effektiv genug sind."

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir hatten in der ersten Halbzeit eine gute Kontrolle und haben für Torgefahr gesorgt. Aber der zehnten Minute haben wir sehr gut und konsequent verteidigt. In der zweiten Halbzeit hatten wir weniger Entlastung und nicht mehr so den Zugriff. Am Ende hatten wir Glück, der Sieg ist aber verdient."

>>> Knappe Kiste: Mainz siegt in Stuttgart

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:1

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Freiburg hat es uns sehr schwer gemacht. Ich habe kein gutes Spiel unserer Mannschaft gesehen. Wir haben bis zehn Minuten vor der Pause viel zu langsam und behäbig gespielt. Zum Schluss müssen wir höher gewinnen, aber am Ende des Tages zählt das Ergebnis. Damit bin ich zufrieden, mit der Leistung nicht."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich bin sehr enttäuscht. Es war ein furchtbares Spiel aus unserer Sicht. Taktisch hat alles gepasst, es war schwer für Frankfurt. Aber wir haben die Räume nur ein-, zweimal genutzt. Wir waren nicht ballsicher genug. Ich hatte das Gefühl, es wäre mehr drin gewesen. Aber es ist ja kein Wunschkonzert."

>>> Frankfurt feiert Heimsieg gegen Freiburg

Hannover 96 - SV Werder Bremen 0:1

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir haben zu viele Zweikämpfe verloren und nicht kompakt genug verteidigt. Am Schluss blieb uns nichts anderes übrig als die Brechstange auszupacken. Ein Unentschieden wäre nicht verdient gewesen."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Grundsätzlich bin ich zufrieden, über weite Strecken waren wir fußballerisch herausragend. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass wir das eine oder andere Tor mehr erzielen müssen. Ich denke, wir haben sehr verdient gewonnen."

>>> Verdienter Bremer Sieg in Hannover