Jubeln die Bayern erneut, oder schafft einer der Verfolger den Sprung nach ganz oben? - © DFL Deutsche Fußball Liga
Jubeln die Bayern erneut, oder schafft einer der Verfolger den Sprung nach ganz oben? - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Warum der Titelkampf in der Bundesliga 2022/23 richtig spannend wird

whatsappmailcopy-link

Geht die Meister-Serie des FC Bayern München 2022/23 weiter? Die Verfolger Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig rüsten sich für den Titelkampf und sind bereit, den Rekordmeister zu stürzen.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Zehnmal in Folge hat sich der FC Bayern München zuletzt die Meisterschale in der Bundesliga geschnappt. Eine höchst beeindruckende Serie, die großen Respekt verdient. Trotzdem sorgt diese lange Phase des Erfolgs der Münchner natürlich für Frust an anderen Orten in der Republik. Die Verfolger zeigen in dieser Sommerpause allerdings, dass sie nicht gewillt sind, weiter dabei zuzuschauen, wie sich der Deutsche Rekordmeister Titel um Titel schnappt. Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig, in den letzten Jahren die stärksten Rivalen des FCB, rüsten sich für den Sturz des übermächtigen Konkurrenten.

Hans-Joachim Watzke zeigte sich jüngst optimistisch mit Blick auf die neue Saison. Der Vorsitzende des DFL-Aufsichtsrates und BVB-Geschäftsführer erklärte im "Bild"-Interview: "Was ich versprechen kann, ist, dass einige Clubs alles für ein spannendes Titelrennen tun werden. Dazu gehört Borussia Dortmund, dazu gehören auch Leipzig oder Leverkusen."

Transferoffensive von Borussia Dortmund

Als Beleg für Watzkes Äußerungen darf zuvorderst die Transferoffensive seines eigenen Vereins gelten: Borussia Dortmund hat mit den Verpflichtungen der deutschen Nationalspieler Niklas Süle (FC Bayern), Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) und Karim Adeyemi (RB Salzburg) sowie von Salih Özcan (1. FC Köln) schon eine ganze Reihe von Ausrufezeichen gesetzt.

Angreifer Adeyemi erklärte bei seiner Verpflichung: "Ich habe bewusst auch langfristig unterschrieben, weil ich davon überzeugt bin, dass wir eine spannende Mannschaft sein werden, die mit der Unterstützung der fantastischen Dortmunder Fans mittelfristig in der Lage sein wird, um Titel mitzuspielen und sie auch gewinnen zu können."

So könnte die BVB-Startelf aussehen

Die Schwarz-Gelben stellen sich neu auf nach einer Saison, die trotz Vize-Meisterschaft insgesamt enttäuschend verlaufen ist. Unter Edin Terzic, der mit dem BVB als Interimstrainer 2021 den DFB-Pokal gewonnen hatte, wollen die Dortmunder nun wieder ein ernsthafter Titelkandidat werden. Spätestens mittelfristig, wie es Adeyemi ankündigte, aber am liebsten schon 2022/23.

Leverkusen und Leipzig halten ihre Leistungsträger

Auch Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig haben Ambitionen. Bei einem optimalen Saisonverlauf könnte auch für den Dritt- und Viertplatzierten des Vorjahres die Meisterschaft drin sein. Die Werkself hat es geschafft, ihren Top-Stürmer Patrik Schick zu halten, der 2021/22 mit 24 Treffern zweitbester Torjäger der Bundesliga nach Robert Lewandowski (35 Tore) war. Und auch Top-Talent Florian Wirtz, zuletzt lange verletzt, hat verlängert. Mit Adam Hlozek wurde zudem ein weiterer hochkarätiger Offensivmann für die starke Bayer-Offensive verpflichtet. Das Team hat unser Trainer Gerardo Seoane enorme Fortschritte gemacht. Setzt sich diese Entwicklung fort, muss die Konkurrenz mit Bayer 04 rechnen.

Dass Leipzig titelreif ist, hat der Verein mit dem Gewinn des DFB-Pokals Ende Mai unter Beweis gestellt. Damit krönten die Sachsen eine Spielzeit, in der es nach schwachem Beginn und dem Trainerwechsel zu Domenico Tedesco praktisch nur noch bergauf ging. Und analog zur Werkself konnte auch RB Leipzig seinen wichtigsten Leistungsträger halten: Christopher Nkunku, der 2021/22 mit 33 Scorerpunkten (20 Tore, 13 Vorlagen) glänzte und zum "Player of the Season" gewählt wurde, unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2026. Die Tedesco-Elf wird versuchen, ihre Erfolgsserie in der neuen Saison fortzusetzen. Der Meistertitel erscheint nicht unerreichbar zu sein.

Eine Einschränkung bleibt allerdings, das weiß auch Watzke: "Die Bayern müssten diesen Clubs Schwächephasen anbieten", erklärte der 63-Jährige. Das ist eine weitere Voraussetzung für einen spannenden Titelkampf. Spielt der FCB, der sich mit Sadio Mane einen Weltstar geangelt hat, künftig weiter so konstant wie in den letzten Jahren, dann wird es auch für die verstärkten Konkurrenten schwierig. Aber der Druck auf die Münchner wächst. Sollten sie stolpern, das ist sicher, wird 2022/23 mindestens einer der Verfolger zur Stelle sein.

So passt Mane in die Bayern-Offensive