Vor der frühen Winterpause geht es Anfang November noch einmal richtig zur Sache in der Bundesliga - © DFL
Vor der frühen Winterpause geht es Anfang November noch einmal richtig zur Sache in der Bundesliga - © DFL
bundesliga

Tipico Blog: Die Highlights der Englischen Woche vor der Winterpause

whatsappmailcopy-link

Die Bundesliga verabschiedet sich im November mit einem Knall in die ungewöhnlich frühe Winterpause, bevor für viele Stars die Weltmeisterschaft auf dem Programm steht. Zwischen dem 4. November und dem 13. November können sich die Fans binnen zehn Tagen auf satte 27 Begegnungen freuen. Und das Beste: Nur an zwei dieser zehn Tage ruht der Ball! Die Highlights dieser Englischen Woche liefert der Tipico Blog.

Jetzt mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager!

13. Spieltag: 4. bis 6. November

Borussia Dortmund – VfL Bochum (Samstag, 15:30 Uhr)

Das „kleine Revierderby“ hält zum Auftakt in das große Herbstfinale gleich einen richtigen Westschlager bereit: Nur 17 Kilometer trennen die Stadien von Borussia Dortmund und dem VfL Bochum. Die Bochumer gehen zwar als Außenseiter in dieses Nachbarschaftsduell, haben aber beste Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen im April. Damals gewann der VfL in Dortmund spektakulär mit 4:3.

Hertha BSC – FC Bayern München (Samstag, 15:30 Uhr)

Der FC Bayern München will mit einer Siegesserie in der Englischen Woche alles dafür tun, um die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Nachdem der Rekordmeister zwischenzeitlich auf Platz fünf zurückgefallen war, sind die Mannen von Trainer Julian Nagelsmann zum richtigen Zeitpunkt wieder in der Spur. Die lange Reise nach Berlin dürfte aber nicht einfach werden. Denn Hertha BSC hat sich in dieser Saison stabilisiert, ist aktuell nur äußerst schwer zu schlagen und präsentiert sich 2022/23 besonders stark bei Kontern.

SV Werder Bremen – FC Schalke 04 (Samstag, 18:30 Uhr)

Beim Top-Spiel des 13. Spieltags stehen sich nicht nur zwei traditionsreiche Teams gegenüber, sondern auch die beiden Aufsteiger. Während sich der SV Werder Bremen relativ schnell aus der gefährlichen Zone verabschieden konnte, geht es für den FC Schalke 04 um jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Das enge Tabellenbild und das neue Trainerteam machen den Knappen aber Hoffnung. Die Englische Woche bietet nun die beste Gelegenheit, um mit einer Serie den schwachen Saisonstart binnen weniger Tage vergessen zu machen!

14. Spieltag: 8. bis 9. November

1. FC Köln – Bayer 04 Leverkusen (Mittwoch, 18:30 Uhr)

Am Rhein kommt es unter der Woche zu einem Derby, wenn der 1. FC Köln Bayer 04 Leverkusen empfängt. Den Hotelaufenthalt können sich die Gäste dabei sparen, denn die Busfahrt von Stadion zu Stadion dauert keine 30 Minuten. In der Gesamtbilanz liegt die Werkself mit 26 Siegen bei 17 Niederlagen und 25 Remis zwar klar vorne, doch aus dem letzten Duell im März gingen die Kölner als Sieger (0:1) hervor. Dabei wäre ein Dreier gegen den Erzrivalen für Leverkusen nach dem Fehlstart in die Saison umso wichtiger, um den Schalter umzulegen. Gut für die Kölner: Egal wie das Spiel ausgeht, sie werden auch nach diesem Spiel noch vor Leverkusen in der Tabelle stehen.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

RB Leipzig – SC Freiburg (Mittwoch, 20:30 Uhr)

Zum Abschluss des 14. Spieltags gibt es die Neuauflage des diesjährigen DFB-Pokal-Finals. Der SC Freiburg sinnt dabei selbstverständlich auf Revanche, konnte sich RB Leipzig doch im Mai im Elfmeterschießen durchsetzen und den ersten großen Titel der Vereinsgeschichte einheimsen. Die Freiburger müssen sich aber keineswegs verstecken, stehen in der Tabelle sogar vor den hoch gehandelten Sachsen. Am Ende könnte einmal mehr die individuelle Klasse von Unterschiedsspielern wie Vincenzo Grifo oder Christopher Nkunku das Zünglein an der Waage sein.

15. Spieltag: 11. bis 13. November

Borussia Mönchengladbach – Borussia Dortmund (Freitag, 20:30 Uhr)

Flutlichtstimmung am Freitagabend! Was gibt es da schöneres als das Duell der Borussias? Da beide dringend Punkte brauchen, um den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten und auf einem internationalen Platz zu überwintern, wird ein hoch intensives Spiel erwartet. Besonders spannend dabei: In den letzten fünf Pflichtspielen der beiden Teams wechselte sich der Sieger immer ab. Aufpassen sollten die Gladbacher dabei auf BVB-Kapitän Marco Reus, der gerne gegen seinen Ex-Club trifft: In 16 Duellen gegen Gladbach kommt Reus auf elf Tore.

FC Schalke 04 – FC Bayern München (Samstag, 18:30 Uhr)

Beim Topspiel am Samstagabend wird die Arena in Gelsenkirchen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausverkauft sein. Im Abstiegskampf gilt es für Schalke, den Bayern-Fluch zu brechen, denn die letzten zehn Pflichtspiel-Duelle hat allesamt der Rekordmeister gewonnen. Einige davon sogar sehr deutlich, wie die jüngsten Duelle in der Schalker Abstiegssaison (0:8 und 0:4). Die Bayern hingegen haben an diesem Abend eine große Mission: Die Herbstmeisterschaft zu holen!

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt (Sonntag, 15:30 Uhr)

Das Rhein-Main-Derby ist traditionell eine spektakuläre Begegnung auf Augenhöhe. Deutliche Siege gibt es dabei eher selten zwischen den beiden Rivalen, die ganz nebenbei ziemlich gut in die Saison gestartet sind. Während beim 1. FSV Mainz 05 vor allem die Defensive überzeugt, ist es bei Eintracht Frankfurt derzeit eher die Abteilung Attacke um das so furios aufspielende Trio im Mario Götze, Jesper Lindström und Randal Kolo Muani. Wenn beide an diesem Sonntag direkt aufeinandertreffen, dürfte es besonders spannend werden!

SC Freiburg – 1. FC Union Berlin (Sonntag, 17:30 Uhr)

Die letzte Partie vor der Winterpause hält noch einmal einen richtigen Kracher bereit: Beim Duell zwischen dem SC Freiburg und dem 1. FC Union Berlin treten nämlich die beiden großen Überraschungsteams dieser Saison gegeneinander an, die in dieser Hinserie bisweilen Teams wie den FC Bayern und Borussia Dortmund hinter sich ließen. Wie nachhaltig der Höhenflug der Underdogs ist, könnte sich auch in dieser Partie zeigen. Gelingt es den Freiburgern mit ihren gefährlichen Standards das Abwehrbollwerk der Köpenicker zu knacken? Oder kann Union mit seiner enormen Effizienz beim Torabschluss die entscheidenden Nadelstiche setzten? Wenn sich die beiden dienstältesten Bundesliga-Trainer Christian Streich und Urs Fischer gegenüberstehen, wird am Ende der bessere Matchplan den Ausschlag geben.