bundesliga

3:2! Hertha BSC bezwingt Borussia Dortmund

whatsappmailcopy-link

Hertha BSC hat am 17. Spieltag der Bundesliga 3:2 (0:1) gegen Borussia Dortmund gewonnen. Ishak Belfodil (51.) und Marco Richter (57., 69.) schossen die Berliner zum Sieg. Julian Brandt traf vorher zur Führung für den BVB (31.), der Anschlusstreffer von Steffen Tigges kam zu spät (83.).

Bundesliga Match Facts

>>> Alle Infos zur bevestor Virtual Bundesliga!

Hertha-Coach Tayfun Korkut veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Spiel (0:4-Niederlage in Mainz) auf gleich sechs Positionen: Peter Pekarik, Jurgen Ekkelenkamp, Myziane Maolida, Maximilian Mittelstädt, Maco Richter und Jordan Torunarigha spielten für Marvin Plattenhardt, Lucas Tousart, Deyovaisio Zeefuik (alle auf der Bank), Dedryck Boyata, Stevan Jovetic und Suat Serdar (alle wegen Verletzung nicht im Kader).

Fantasy Heroes: Marco Richter (19 Punkte), Ishak Belfodil (12), Vladimir Darida (10)

BVB-Trainer Marco Rose nahm in seiner Startelf fünf Wechsel im Vergleich zum letzten Spiel (3:0 gegen Greuther Fürth) vor: Marwin Hitz, Mahmoud Dahoud, Emre Can, Donyell Malen und Marin Pongracic spielten für Thorgan Hazard, Dan-Axel Zagadou (beide auf der Bank), Gregor Kobel, Mats Hummels (beide erkältet) und Jude Bellingham (Gelb-Sperre).

Richter schießt die Hertha in Führung - O.Behrendt via www.imago-images.de/imago images/Contrast

Maolidas Treffer zählt nicht, Brandts hingegen schon

Beide Mannschaften hatten in ihrem letzten Spiel des Jahres klar Ziele: Hertha BSC wollte von den Abstiegsrängen fernbleiben, Borussia Dortmund den Anschluss an den FC Bayern halten. Mit dem ersten Torschuss ging die Hertha in der 6. Minute fast in Führung: Ishak Belfodil setzte sich links im Strafraum durch und legt quer auf Ekkelenkamp, der sich schnell drehte und flach rechts aufs Tor schoss. Hitz lenkte den Ball gerade so um den Pfosten.

Nach der kurzen Druckphase hatte BVB-Kapitän Marco Reus gleich zwei gute Chancen, verfehlte die Zuspiele von Thomas Meunier aber knapp (11./13.). In der 15. Minute traf Maolida dann zur vermeintlichen Führung für die Hertha: Pekarik spielte von rechts flach vor das Tor, wo der Stürmer ins rechte Eck traf. Nach Überprüfung zählte das Tor aber nicht, das Belfodil vorher im Abseits stand. Es wäre das früheste Hertha-Heimtor in dieser Bundesliga-Saison gewesen.

>>> Etwas verpasst? #BSCBVB im Liveticker nachlesen

Einen Fehler in Berlins Aufbauspiel nutzten die Schwarz-Gelben eiskalt zum 1:0 aus: Erling Haaland wurde von Can in den Strafraum geschickt, wo Mittelstädt den Ball unfreiwillig in den Lauf von Julian Brandt legte. Dieser lief über links bis an den Fünfer und schloss aus spitzem Winkel ins lange Eck ab (1:0, 31.). Der 25-Jährige traf in drei der letzten vier Spiele und bestätigte seinen starken Lauf.

Kurz vor der Pause schob Axel Witsel den Ball nach einer Ecke über die Linie, stand beim Zuspiel von Meunier aber im Abseits (43.).

Hertha dreht das Spiel

Die Hertha kam nach der Pause etwas schwungvoller aus der Kabine und konnte sich für den Einsatz belohnen: Belfodil wurde von Darida über die linke Seite geschickt, gewann das Laufduell gegen Witsel und schob die Kugel am kurzen Pfosten an Hitz vorbei ins Tor (1:1, 51.). Der Stürmer erzielte seinen ersten Bundesliga-Treffer seit dem 18. Mai 2019 (damals für Hoffenheim in Mainz). Danach blieb er 30 Spiele bzw. 1535 Spielminuten ohne eigenen Treffer.

Angestachelt vom Ausgleich trauten sich die Berliner mehr zu und drehten sogar das Spiel: Richter wurde rechts vor dem Strafraum angespielt und schoss aus 16 Metern perfekt ins obere linke Eck zur Führung (2:1, 57.). Der 24-Jährige erzielte bereits seinen vierten Saisontreffer und stellte damit bereits nach 17 Spieltagen seinen persönlichen Bundesliga-Saisonrekord ein.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Dortmund gab sich natürlich nicht auf und setzte immer wieder offensive Akzente: Erst wurde ein Abstauber des eingewechselten Hazards abgepfiffen (60.), dann setzte Dahoud den Ball aus 14 Metern frei vor dem Tor weit drüber (65.). Die kurze Druckphase ließ die Hertha kalt, denn sie erhöhte in der 69. Minute auf 3:1: Hitz konnte Belfodils Schuss im Strafraum noch abblocken, aber den Abpraller nahm Richter trocken aus 15 Metern direkt und zimmerte ihn unhaltbar in die Maschen.

>>> Die Statistiken zu #BSCBVB

Eine Kombination der beiden Joker Raphael Guerreiro und Steffen Tigges brachte den Gästen den Anschluss (2:3, 83.), die Hertha brachte das Ergebnis aber mit vereinten Kräften über die Zeit. Der Mentalitätssieg der Hertha lässt die Hauptstädter auf den 11. Tabellenplatz vorrücken, der BVB verpasste den Anschluss an den FC Bayern.

Belfodil macht den Ausgleich für die Hertha - IMAGO / Matthias Koch

Spieler des Spiels: Marco Richter

Marco Richter erzielte seinen ersten Bundesliga-Doppelpack im Trikot von Hertha BSC (den dritten insgesamt) und stellte mit seinem Bundesliga-Saisontreffern vier und fünf bereits zum Abschluss der Hinrunde einen neuen persönlichen Bundesliga-Rekord auf. Er verwertete zwei seiner drei Torschüsse der Partie.

whatsappmailcopy-link