bundesliga

Bundesliga Match Facts: Das xGoals-Modell und die Torwahrscheinlichkeit

Seit Anfang des Jahres kooperieren die DFL Deutsche Fußball Liga und Amazon Web Services (AWS) unter anderem im Bereich der Datenanalyse. Dadurch wurde die Liveverarbeitung von Daten zu innovativen Statistiken ermöglicht - und es entstanden die "Bundesliga Match Facts powered by AWS" , die Broadcastern und Fans während der Partien zur Verfügung stehen.

Einer dieser Bundesliga Match Facts ist der xGoals-Wert. Wir erklären euch hier, wie der xGoals-Wert genau ermittelt wird und welche Aussagekraft er hat in Bezug auf Spiele und Spieler.

Zunächst einmal die wichtigste Frage: Was bedeutet der Begriff xGoals überhaupt? Das xGoals-Modell weist die Torerzielungs-Wahrscheinlichkeit für jeden Abschluss aus. Die Torwahrscheinlichkeit wird hierbei nach jedem Torschuss in Echtzeit berechnet, sodass Informationen über den Schwierigkeitsgrad des Schusses und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers vorliegen.

Das besondere an den xGoals-Werten, die Sportec Solutions in Kooperation mit AWS errechnet, ist, dass nicht wie sonst üblich nur die Position des Schützen berücksichtigt wird, sondern eine Vielzahl von Trackingdaten in die Berechnung mit einfließen - unter anderem die Distanz und der Winkel zum Tor, die Bewegungsgeschwindigkeit des Schützen, die Zahl der Gegenspieler zwischen Ball und Tor und die Torabdeckung durch den Torwart. Grundlage für das xGoals-Modell sind historische Daten von rund 40.000 Torschüssen

Vier Kriterien für die Berechnung des xG-Wertes: Distanz und Winkel zum Tor sowie Geschwindigkeit des Schützen und Druck auf ihn - Sportec Solutions

Torwahrscheinlichkeit für jeden Treffer im Liveticker

So können auch Aussagen über die Effizienz einzelner Spieler und Teams getroffen werden. In der letzten Spielzeit waren beispielsweise Jadon Sancho, Timo Werner und Erling Haaland die Spieler, die ihre nach ihren Torschüssen zu erwartenden Treffer am deutlichsten übertrafen. Bei Sancho lag der xGoals-Wert für die gesamte Saison bei 8,5 Treffern. Beeindruckend, dass der Engländer daraus 17 Tore machte.

Durch das Verhältnis von xGoals zu tatsächlichen Toren lassen sich so durchaus Rückschlüsse auf die Qualität ziehen. Die Teams, die 2019/20 am deutlichsten über ihrem xGoals-Wert lagen, waren Borussia Dortmund (+29), der FC Bayern München (+11) und RB Leipzig (+11). Sprich: die Top-3 der Abschlusstabelle.

Der xGoals-Wert wird Broadcastern praktisch in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Die Übertragungspartner der Bundesliga können diese Informationen dann grafisch verarbeiten. Aber auch die Fans können die Bundesliga Match Facts live im Liveticker der Bundesliga-App oder der Website verfolgen. So wird im Liveticker für jeden Treffer die Torwahrscheinlichkeit des Abschlusses angezeigt – unmittelbar nach einem Treffer im unteren Bereich der Tor-Karte.