Robert Lewandowski jagt den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller - © DFL Deutsche Fußball Liga
Robert Lewandowski jagt den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

FC Bayern München: Robert Lewandowski jagt den 40-Tore-Rekord von "Bomber" Gerd Müller

40 Tore in einer Saison! Noch immer hält Gerd Müller die Bestmarke. Doch Robert Lewandowski ist dem "Bomber der Nation" dicht auf den Fersen. Der Pole befindet sich in absoluter Topform, hat nach 23 Spieltagen bereits 25 Tore für den FC Bayern München erzielt. Die historische Müller-Bestmarke bleibt für den Torjäger in Sicht.

>>> Hast du Robert Lewandowski im Fantasy Manager?

Die Winterpause tat seiner Form keinen Abbruch. Robert Lewandowski vom FC Bayern München trifft auch im Jahr 2020 fleißig weiter und kann seine Statistik ausbauen. Nachdem er die Bundesliga mit einer Serie von 16 Toren in elf Partien zum Auftakt nahezu überrumpelt hatte, trifft der Bayern-Stürmer auch nach dem Jahreswechsel wie am Fließband. Ein Uralt-Rekord der Bundesliga könnte durchaus ins Wackeln geraten.

Robert Lewandowski erzielte beim 3:2-Sieg gegen Paderborn seine Tore Nummer 24 und 25 in dieser Bundesliga-Saison. Diese Marke erreichte nach 23 Spieltagen nur Gerd Müller, der allerdings zwei Mal, zuletzt 1971/72.

Einen Spitzenplatz in der Bestenliste der Bundesliga-Torjäger hat er jetzt schon sicher. Lewandowski steht mittlerweile sogar vor seinem früheren Trainer Jupp Heynckes (220 Tore) auf Rang drei der ewigen Torschützen-Tabelle. In der Saison 2017/18, so berichtet der frühere Coach des Rekordmeisters, habe er seinem Stürmer bereits vorhergesagt, dass er ihn bald schon überholen werde. So kam es dann auch. Vor Lewandowski (227 Tore) liegen nur noch Klaus Fischer (268) und natürlich Gerd Müller (365).

Am Ende mehr als 40 Tore?

Mehr als 47 Jahre ist es her, dass Gerd Müller für seine legendäre 40-Tore-Marke sorgte. Der "Bomber", der auch für die DFB-Auswahl zuverlässig traf und das entscheidende Tor zum Gewinn der Weltmeisterschaft 1974 erzielte, könnte aber tatsächlich einen Ablöser haben. Denn sofern Lewandowski seine bisherige Trefferquote bis zum 34. Spieltag noch ein bisschen steigert, kann er den 40-Tore-Rekord brechen. Oder gar übertreffen? Lewandowskis Schnitt liegt im Moment bei 1,09 Toren pro Partie. Damit würde der Bayern-Star am Ende der Saison bei etwa 37 Toren landen - drei zu wenig. Aber für einen Robert Lewandowski dürfte dieser Rückstand durchaus einholbar sein.

>>> Alle Rekorde und Bestmarken von Robert Lewandowski

Ein Blick auf die Statistik Müllers zeigt dabei: Der frühere Bayern-Stürmer kam in seiner Rekordspielzeit nicht so früh in Fahrt wie Lewandowski. 36 seiner 40 Treffer erzielte er erst nach dem 10. Spieltag. Vier Dreierpacks, ein Viererpack und gar ein Fünferpack – in sechs Partien erzielte Müller sogar 21 Tore.

Weiterer Müller-Rekord in Sicht

Offenbar gab das Trikot des Rekordmeisters Lewandowski neuen Schwung. Für Borussia Dortmund traf er im Schnitt alle 133 Minuten. Nach seinem Wechsel nach München reduzierte Lewandowski die Dauer zwischen seinen Treffern auf 99 Minuten. In 313 Bundesliga-Spielen traf er 227 Mal. Eine bessere Quote hat nur einer: Gerd Müller. Der traf in 427 Spielen 365 Mal.

>>> Die Bundesliga tippen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Beide, Lewandowski und Müller, vereint eins: Sie sind die besten Torschützen ihrer Zeit. Der "Bomber" sicherte sich sieben Mal die Torjägerkrone (1967, 1969, 1970, 1972, 1973, 1974 und 1978), seinem Nachfolger gelang das bis jetzt vier Mal. Zuletzt verteidigte Lewandowski diesen Titel sogar und schaffte damit etwas, das 20 Jahre lang kein Akteur geschafft hatte. Drei Mal in Folge erreichte das nur ein Spieler: Gerd Müller. Doch Lewandowski könnte in dieser Saison auch in dieser Kategorie zu ihm aufschließen.