bundesliga

Robert Lewandowski gegen Gerd Müller: So lief die Jagd nach dem Tor-Rekord

In der Bundesliga-Historie haben erst zwei Spieler 40 oder mehr Tore in einer Saison geschossen: Fast fünf Jahrzehnte lang war Gerd Müller alleine auf dem Torjäger-Thron, in der Spielzeit 2020/21 schloss ein gewisser Robert Lewandowski immer weiter zu ihm auf - und überholte Müller schließlich in der letzten Minute des letzten Saisonspiels.

>>> Robert Lewandowski ist der beste Spieler im Fantasy Manager!

Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat in der Saison 2020/21 Großes vollbracht: Der Weltfußballer erzielte 41 Treffer in einer Spielzeit - neuer Bundesliga-Rekord! Die vorherige Bestmarke von 40 Toren hatte seit der Saison 1971/72 Gerd Müller, der "Bomber der Nation", gehalten.

Wir blicken auf den Saisonverlauf der beiden Super-Torjäger ihrer Zeit:

Lewandowski legte einen bärenstarken Saisonstart hin und hatte nach dem 5. Spieltag bereits zehn Treffer auf seinem Konto, darunter ein Viererpack gegen Hertha BSC und ein Dreierpack gegen Eintracht Frankfurt.

Deutlich langsamer ließ es Gerd Müller damals angehen: Nach dem 10. Spieltag standen für ihn lediglich vier Tore zu Buche. Der 1,76 große Angreifer dreht danach dann auf - 13 Tore folgten in den nächsten sechs Partien. Müller, der übrigens alle 34 Saisonspiele über die vollen 90 Minuten absolvierte, schraubte sein Torkonto im weiteren kontinuierlich in die Höhe.

Letztlich standen für Müller sechs Doppelpacks, vier Dreierpacks und ein Viererpack sowie ein Spiel mit fünf Treffern - beim 7:0 gegen Oberhausen am 21. Spieltag - zu Buche. Rekord-Treffer Nummer 40 fiel bereits am 32. Spieltag in der 79. Minute beim Spiel gegen Gladbach.

>>> Die Chronik aller Lewandowski-Rekorde

Lewandowski brachte sich nach einer kleinen Durststrecke zwischen den Spieltagen sechs (in Köln wurde er sogar geschont) bis zehn mit einer Serie von zwölf Buden in neun Partien wieder auf Rekord-Kurs.

"Lewy" hatte immer einen Vorsprung - bis zum 30. Spieltag: Hier kam Müller 1971/72 ebenfalls auf 35 Saisontreffer. Der Pole fiel vier Spiele wegen einer Bänderdehnung aus, konnte zwischen dem 27. und 30. Spieltag nicht auf Torejagd gehen - und so lag Müller im virtuellen Kopf-an-Kopf-Rennen nun vorne.

Am 33. Spieltag egalisierte Lewandowski mit seinem 40. Saisontor zunächst den Rekord, um ihn eine Woche später in der 90. Minute am 34. Spieltag (5:2 gegen Augsburg) noch auf 41 Treffer auszubauen!

Müller kam in seiner Rekord-Saison letztlich auf einen Schnitt von 1,2 Toren pro Einsatz bzw. 77 Minuten pro Tor. Lewandowski ist in beiden Kategorien besser, erzielte durchschnittlich 1,4 Tore in seinen 29 Einsätzen oder alle 60 Minuten einen Treffer.