19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
2. Bundesliga

4:1 in Fürth! Elversberg mit großem Schritt Richtung Klassenerhalt

xwhatsappmailcopy-link

Die SV Elversberg 07 hat am 25. Spieltag das Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth 4:1 (1:0) gewonnen. Paul Stock erzielte gleich drei Treffer (25., 72., 82.), Dennis Srbeny (61.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. Dominik Martinović (87.) traf zum 4:1-Endstand. Robert Wagner (49.) sah zudem kurz nach dem Seitenwechsel die Gelb-Rote Karte.

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Bei der SpVgg Greuther Fürth nahm Coach Alexander Zorniger nach dem enttäuschenden 0:4 beim Karlsruher SC gleich drei Änderungen in der Startelf vor. Kerim Çalhanoğlu, Oussama Haddadi und Julian Green rückten für Gideon Jung, Simon Asta und Jomaine Consbruch in die erste Elf.

Etwas verpasst? #SGFELV im Liveticker nachlesen!

Auch Gäste-Trainer Horst Steffen veränderte die Anfangsformation bei der SV Elversberg im Vergleich zum 0:3 gegen Wehen Wiesbaden in der Vorwoche. Für Arne Sicker und Jannik Rochelt standen Semih Şahin und Hugo Vandermersch in der Anfangsformation. 

Drei Tore beim 4:1: Paul Stock nach dem zweiten Streich. - IMAGO/Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Stock mit Dreierpack

Fürth trat gegen den Aufsteiger von der ersten Minute sehr dominant auf und übernahm die Initiative. Die Gastgeber schoben sich den Ball zu, hielten die Kugel in den eigenen Reihen. Bis zum Sechzehner spielte Fürth die Angriffe gut aus, dann fiel den Hausherren aber nicht mehr viel ein. Elversberg stand in der Defensive gut und ließ so gut wie gar nichts zu. Green setzte den ersten Abschluss der Fürther per Freistoß von der Strafraumgrenze in die Mauer (16.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Elversberg lauerte dagegen auf Konter, tat sich dabei aber auch schwer. Erst Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gäste zum ersten Abschluss, der direkt saß. Manuel Feil leitete mit einem Steckpass auf Robin Fellhauer den Angriff ein. Der Verteidiger brachte den Ball von der rechten Seite flach ins Zentrum, Paul Stock musste nur noch einschieben (22.). Doch das Spiel blieb auch nach dem Treffer chancenarm. Mehr als ein eher harmloser Distanzschuss von Armindo Sieb war im ersten Abschnitt nicht mehr drin (34.). 

Gelb-Rot für Wagner

Zwar kam der Gastgeber mit Schwung aus der Kabine, doch Fürth schwächte sich bereits nach wenigen Minuten empfindlich. Jonas Urbig spielte unter Druck einen Ball auf SV-Stürmer Luca Schnellbacher, der bereits vorverwarnte Robert Wagner wusste sich nur mit einem taktischen Foul zu helfen und sah die Gelb-Rote Karte (49.). Fürth tat sich fortan erwartungsgemäß noch schwerer, Elversberg nur noch wenig fürs Spiel. Abschlüsse gab es somit so gut wie gar nicht. So musste ein Patzer von SV-Keeper Nicolas Kristof für ein Tor herhalten. Der Ball lag vor dem Fuß des Torhüters. Kristof spielte aber nicht zu seinen Abwehrspielern, dafür die Kugel aber direkt zu Dennis Srbeny, der gar nicht anders konnte, als das 1:1 zu erzielen (61.).

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

Doch Elversberg wollte in Überzahl mehr. Wanner tankte sich durch das gesamte Mittelfeld, legte den Ball dann von der Grundlinie ins Zentrum zurück. Über Umwege kam die Kugel erneut zu Stock, der im zweiten Versuch traf (72.). Fürth gab sich nicht auf, blieb weiterhin dominant, aber im letzten Drittel zu ungefährlich. Ganz anders Elversberg. Mit einem Pass in die Tiefe wurde Wanner geschickt, der Mittelfeldspieler legte zurück, doch Fellhauer scheiterte aus sieben Metern an Urbig (77.). 

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga

So war es Stock zum dritten Mal, der für die Vorentscheidung sorgte. Hugo Vandermersch konterte über die linke Seite, wurde aber geblockt. Stock übernahm und schob überlegt ein (82.). Anschließend sorgte der erst kurz zuvor eingewechselte Dominik Martinović für klare Verhältnisse (87.). Am kommenden Samstag empfängt Elversberg den Aufstiegskandidaten Holstein Kiel, Greuther Fürth spielt parallel dazu bei Hansa Rostock. 

Robert Wagner sieht die Gelb-Rote Karte - IMAGO/Sportfoto Zink / Wolfgang Zink