2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf gewinnt Verfolgerduell bei Holstein Kiel

whatsappmailcopy-link

Fortuna Düsseldorf hat das Verfolgerduell bei Holstein Kiel mit 2:1 (1:0) gewonnen. Shinta Appelkamp (42.), brachte die Gäste erstmals in Führung, nach dem Kieler Ausgleich durch Steven Skrzybski (70.) traf Dawid Kownacki (82.) per Foulelfmeter zum Sieg für die Rheinländer.

Bundesliga Match Facts

Spielst du schon mit im Fantasy Manager?

Kownacki verwandelt den Foulelfmeter zum 2:1-Endstand - IMAGO / Hübner

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Fortuna Düsseldorf reiste als Tabellensechster zum Verfolgerduell beim punktgleichen Siebten, Holstein Kiel. Und das Spiel hielt von der ersten Minute an, was es versprach: Zwei Mannschaften in toller Form kamen ohne Anlaufschwierigkeiten zu zahlreichen Torchancen. Die besten verzeichneten Steven Skrzybski, der an einer überragenden Flugparade von Florian Kastenmeier scheiterte (6.), und Emmanuel Iyoha, der einen Abpraller nach Schuss von Kristoffer Peterson am leeren Tor vorbeischoss (10.).

Etwas verpasst? #KIEF95 im Liveticker nachlesen

In einem temporeichen, intensiven Spiel, das aber fast ohne Foul auskam, war Düsseldorf die etwas stabilere und offensiv findigere Mannschaft, und ging kurz vor der Halbzeit verdient in Führung. Peterson schlängelte sich von rechts kommend unwiderstehlich an drei Kielern vorbei, bediente Shinta Appelkamp, der Kiels Ersatz-Keeper Tim Schreiber bei dessen Zweitliga-Debüt im kurzen Eck überwand (42.).

Obuz belebt Kiels Offensivspiel

Die Mannschaft von Marcel Rapp musste offensiv zulegen und der Trainer brachte zum zweiten Durchgang Marvin Obuz für Philipp Sander. Gegen nun meist abwartende Rheinländer erarbeiteten sich die Hausherren in der Folge tatsächlich ein offensives Übergewicht, ohne jedoch zwingend zu werden. Brenzlig wurde es nach Obuz' feiner Vorarbeit zu einem Skrzybski-Volley, der abgefälscht knapp über Kastenmeiers Kasten ging (62.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Ebenso folgerichtig wie die Düsseldorfer Führung fiel Mitte des zweiten Durchgangs der Ausgleich. Im Fortuna-Strafraum flipperte der Ball unglücklich zwischen Tim Oberdorfs Schienbeinen hin und her. Lewis Holtbys Schuss aus dem Spielerknäuel wurde noch abgeblockt, doch Skrzybskis satter Abschluss aus zehn Metern zappelte im Netz - der verdiente Lohn für die Kieler Steigerung in der zweiten Halbzeit (70.).

Skrzybskis zehntes Saisontor reicht Kiel nicht zum Punktgewinn - IMAGO/Marcel von Fehrn/IMAGO/Eibner

Kownacki fällt und verwandelt selbst

Kiel drückte weiter und verpasste das 2:1 in Person von Fabian Reese um Millimeter (75.). Stattdessen riss ein verunglückter Defensivzweikampf alles ein, was die Holsteiner sich gegen eigentlich harmlose Gäste aufgebaut hatten: Hauke Wahl kam im Zweikampf mit Dawid Kownacki zu spät und Schiedsrichter Robert Schröder zeigte nach Ansicht der Videobilder auf den Punkt. Kownacki trat selbst an und schweißte den Ball hoch in die rechte Ecke (82.).

In der Nachspielzeit sah Fortuna-Kapitän Marcel Sobottka nach einem taktischen Textilfoul die Gelb-Rote Karte (90.+3) und trug damit zur Sicherung des Auswärtssieges bei. Düsseldorf belohnte sich für eine starke erste und eine effiziente zweite Halbzeit, in der Kiel zwar drückte, aber zu selten zwingend wurde. Die Fortuna bleibt durch den Sieg an der Spitzengruppe dran, die Kiel fürs Erste aus den Augen verliert.