2. Bundesliga

4:1! FC St. Pauli setzt gegen den FC Ingolstadt 04 ein Ausrufezeichen

Der FC St. Pauli schlug den FC Ingolstadt 40 verdient mit 4:1 (1:0) und ist nun Dritter. Beim Offensiv-Feuerwerk der Hamburger trafen Luca Zander (34.), Maximilian Dittgen (50.), Guido Burgstaller (61.) und der eingewechselte Christopher Buchtmann (73.). Merlin Röhl konnte zwischenzeitlich für die Schanzer verkürzen (72.).

Bundesliga Match Facts

In der Partie zwischen dem FC St. Pauli und dem FC Ingolstadt 04 dauerte es keine 60 Sekunden, ehe Daniel-Kofi Kyereh den ersten Abschluss suchte. In der 3. Minute zogen die Schanzer in Person von Merlin Röhl mit dem ersten Schuss nach. Die Kiezkicker waren das dominantere Team: Mehr Ballbesitz, mehr Tempo und gute Standards zeichneten das Spiel der Boys in Brown aus. Ein scharf hereingebrachter Freistoß von Leart Paqarada sorgte in der 11. Minute beinahe für die Führung: Jakov Medic köpfte wuchtig, doch Fabijan Buntic im Ingolstädter Tor parierte stark.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Kurz darauf war es wieder Buntic, der mit einem tollen Reflex weiterhin die Null für sein Team festhalten konnte: Maximilian Dittgen scheiterte dieses Mal am glänzend agierenden Keeper (19.). Auch nach einer Eckenvariante, als Dittgen eine flache Hereingabe für Kyereh durchließ, war wieder der Gäste-Torwart zur Stelle (21.). In der 34. Minute konnte Buntic dann aber nichts machen: Luca Zander köpfte eine perfekte Paqarada-Ecke aus sechs Metern Entfernung wuchtig in die Maschen. Im direkten Gegenzug verpasste Patrick Schmidt das 1:1 - er schoss freistehend mit dem rechten Vollspann knapp über den Querbalken (35.).

Kurz vor der Halbzeit-Pause war wieder Buntic zur Stelle und verhinderte ein Dittgen-Tor nach einer tollen Brust-Ablage von Kyereh (45.). Kurz nach dem Seitenwechsel war dann aber der Hamburger erster Sieger: Der Angreifer konnte eine Paqarada-Flanke vollkommen unbedrängt aus kurzer Distanz zum 2:0 einköpfen (50.). Die Kiezkicker blieben besser, suchten immer wieder den Weg nach vorne. Ingolstadt konnte kaum für Entlastung sorgen. Marcel Hartel sorgte für die nächste Möglichkeit der Heim-Elf: Sein Rechtsschuss von der Strafraumgrenze ging aber knapp über den Kasten (58.).

>>> Etwas verpasst? #STPFCI im Liveticker nachlesen

Besser machte es dann Guido Burgstaller, der eine Unachtsamkeit der Ingolstädter Defensive eiskalt ausnutzte: Niemand ging zum hohen Kopfball Kyerehs und so konnte der österreichische Stürmer unbedrängt zum 3:0 für den FC St. Pauli einschieben (61.). Merlin Röhl, Eigengewächs der Schanzer, konnte dann wie aus dem Nichts verkürzen und traf mit einem abgefälschten Rechtsschuss zum 1:3 (72.) aus Sicht der Gäste.

Belohnt sich für eine starke Leistung: Maximilian Dittgen trifft zum 2:0 - nordphoto GmbH / Tauchnitz via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

Die Freude währte nicht lange: Der eingewechselte Christopher Buchtmann stellte mit einem platzierten Linksschuss in die rechte untere Ecke den alten Abstand postwendend wieder her (73.). St. Pauli ließ nicht locker, versprühte weiter viel Spielfreude und suchte den schnellen Weg nach vorne, was den 15.000 Zuschauern deutlich gefiel.

>>> Alle Statistiken zu #STPFCI

Durch den Sieg klettert das Team von Timo Schultz nun auf den dritten Rang und hat 13 Punkte auf dem Konto. Ingolstadt bleibt mit vier Zählern auf Platz 17.

Guido Burgstaller netzt zum 3:0 ein - nordphoto GmbH / Tauchnitz via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto