2. Bundesliga

Dank Doppelpacker Terodde: Der FC Schalke 04 gewinnt beim FC Hansa Rostock mit 2:0

Der FC Schalke 04 hat sein Auswärtsspiel beim FC Hansa Rostock mit 2:0 (1:0) gewonnen. Nachdem Hansa fast die komplette erste Hälfte bestimmte, stach S04-Torgarant Simon Terodde kurz vor dem Pausentee zu (42.). Nach Wiederbeginn schnürte der 33-Jährige seinen Doppelpack, womit ihm nur noch ein Treffer fehlt, um mit Dieter Schatzschneider (153 Treffer) gleichzuziehen (49.). Durch den Dreier steht Schalke auf Rang sechs, Rostock auf Platz 15.

Bundesliga Match Facts

Beim F.C. Hansa Rostock entschied sich Cheftrainer Jens Härtel für eine etwas defensivere Herangehensweise im Vergleich zum 0:1 beim 1. FC Nürnberg. Für Streli Mamba startete Nico Neidhart, weshalb Calogero Rizzuto auf die rechte Flügelposition rückte. Auf der anderen Seite baute Cheftrainer Dimitrios Grammozis beim FC Schalke 04 auf die Dienste von Martin Fraisl (Startelfdebüt), der für Ralf Fährmann zwischen den Pfosten stand. Außerdem begannen Dries Wouters für Victor Palsson (Rotsperre) und Mehmet Can Aydin für Darko Churlinov.

In den ersten rund zehn Minuten tasteten sich beide Teams zunächst ab, Rostock wirkte ein wenig aktiver und bekam folgerichtig die erste Torchance. Nach einem missglückten Klärungsversuch von Marcin Kaminski verfehlte Rostocks Hanno Behrens mit seinem Strahl knapp das Ziel (9.). Nur zwei Minuten später musste es im Schalker Kasten klingeln! John Verhoek verarbeitete in aller Ruhe einen Ball aus der Luft, drehte sich und steckte auf Nik Omladic durch. Der Linksfuß war allein auf weiter Flur und fand im glänzend parierenden Fraisl seinen Meister (11.).

Auf Terodde ist bei S04 Verlass

Bentley Baxter Bahn erzielte nach rund einer Viertelstunde ein Tor für Rostock, das wegen einer Abseitsposition allerdings zurecht nicht zählte (16.). Auf der anderen Seite musste Hansas Keeper Markus Kolke bei Fernschüssen von Marius Bülter (18.) und Rodrigo Zalazar (21.) nur bedingt eingreifen. Wenige Minuten vor der Pause hatte Schalkes neuer Mann zwischen den Pfosten, Fraisl, Glück, dass sein Fehlgriff in der Luft nicht durch einen Kopfball Verhoeks bestraft wurde (37.).

>>> Etwas verpasst? #FCHS04 im Liveticker nachlesen

Alle Werte sprachen in Hälfte eins für die Hausherren, die aggressiver, spielfreudiger und spritziger wirkten. Schalke agierte behäbig und uninspiriert. Doch die "Knappen" hatten ja ihren Torgaranten Simon Terodde, der kurz vor der Pause zustach! Malick Thiaws Diagonalball verlängerte Marius Bülter gegen Nico Neidhart per Kopf auf die linke Seite zu Thomas Ouwejan. Der Niederlänger wittert in der Mitte den einlaufenden Terodde, der am ersten Pfosten im Fallen vor Damian Roßbach rechts unten einköpfte (42.). Sein 151. Zweitligatreffer und neuntes Saisontor.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Pause ging verrückt weiter: Dominick Drexler flankte von der linken Seite mustergültig rechts in den Sechzehner zu Aydin. Das Schalker Eigengewächs musste eigentlich abschließen, hatte aber eine noch bessere Idee! Aydin schlug einen Haken und bediente in der Mitte Terodde, der nur noch einschieben musste (49.). Damit liegt Terodde mit 152 Zweitligatoren nur noch ein Treffer hinter Rekordhalter Dieter Schatzschneider (153 Tore).

Terodde erzielt beim FCH einen Doppelpack - Tim Rehbein/RHR-FOTO via www.imago-images.de/imago images/RHR-Foto

Kein Elfmeter für Rostock

Rostock wollte auf der Gegenseite direkt reagieren, verzog aber in Person von Neidhart per Volleyschuss über den Kasten (52.). Dann war Terodde beinahe schon wieder zur Stelle, indem er sich beim Freistoß von Ouwejan gegen Roßbach durchsetzte und das Spielgerät per Kopf an den linken Pfosten wuchtete (57.). Die beiden Tore versetzten den Rostocker einen Schock, offensiv ging nicht mehr soviel zusammen wie in Durchgang eins. Behrens probierte es mal aus der Ferne, Fraisl parierte mühelos (65.).

>>> Die Statistiken zu #FCHS04

Plötzlich wurde es aber noch mal hitzig im Ostseestadion, als Thomas Meißner aus zentraler Position an den linken Arm von Ouwejan schoss. Schiedsrichter Arne Aarnink zeigte sofort auf den Punkt. Während die Schalker wild reklamierten, meldete sich der Video-Assistent und bat Aarnink in die Review Area. Dort stellte sich die Situation für den Schiedsrichter anders dar, sodass er die Elfmeterentscheidung zurücknahm. Der Arm von Ouwejan war eng am Körper angelegt - kein Elfmeter für den FCH (72.). In der Schlussphase passierte bis auf einen Distanzschuss von Zalazar nichts mehr (78.). Schalke nahm die drei Punkte aus Mecklenburg-Vorpommern mit.