12.04. 16:30
12.04. 16:30
13.04. 11:00
13.04. 11:00
13.04. 11:00
13.04. 18:30
14.04. 11:30
14.04. 11:30
14.04. 11:30
2. Bundesliga

Last-Minute-Sieg für Darmstadt 98 in Braunschweig

xwhatsappmailcopy-link

Der SV Darmstadt 98 hat am 3. Spieltag der 2. Bundesliga 1:0 (0:0) bei Eintracht Braunschweig gewonnen. In einer intensiven Partie ließen die Lilien zahlreiche Möglichkeiten liegen, Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic parierte zudem einen Foulelfmeter gegen Phillip Tietz (49.). Der eingewechselte Oscar Vilhelmsson sorgte für den Siegtreffer der Südhessen in der 86. Minute.

Bundesliga Match Facts

Jetzt beim Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag Preise gewinnen!

Fejzic pariert den Elfmeter gegen Tietz - Martin Rose/Getty Images

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Stammkeeper Jasmin Fejzic war im Eintracht-Tor zurück, hütete schon im Pokal das Tor. Weil Saulo Decarli fehlte, rückte Michael Schultz in die Startelf, im Vergleich zum Pokalerfolg verteidigte zudem wie zuvor in der Liga wieder Jan-Hendrik Marx rechts für Danilo Wiebe. Wie im Pokal bekam Bryan Henning im Mittelfeld den Vorzug vor Robin Krauße, Lion Lauberbach stürmte für Luc Ihorst.

Etwas verpasst? #EBSSVD im Liveticker nachlesen

Einziger Wechsel bei Darmstadt nach dem souveränen Pokalerfolg in Ingolstadt: Patric Pfeiffer musste passen, für ihn rückte Jannik Müller in die zuletzt bewährte Dreierkette. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel betraf die einzige Umstellung auch die Abwehr, Christoph Zimmermann spielte für Clemens Riedel.

Viele Zweikämpfe standen auf der Tagesordnung - Martin Rose/Getty Images

Wenig Chancen auf beiden Seiten

Aufsteiger Braunschweig war zum Saisonstart noch sieglos und wartete zudem auf das erste Tor. Gegen die Lilien wollte die Eintracht den ersten Erfolg einfahren, was sich gegen einen letztjährigen Aufstiegskandidaten als nicht gerade einfach erwies. Darmstadt machte von Beginn an direkt Druck und versuchte mit hohem Pressing die Eintracht nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die erste Chance zur Führung hatten aber tatsächlich die Hausherren nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite. Immanuel Pherais flache Hereingabe wäre fast von Klaus Gjasula ins eigene Tor geklärt worden, aber Marcel Schuhen war im letzten Moment zur Stelle (7.).

Danach kam lange Zeit wenig von beiden Seiten: Braunschweig kämpfte sich immer besser in die Partie, weil Darmstadt früh mit dem hohen Anlaufen aufhörte. So gab es von beiden Teams nur Distanzschüsse, die alle zu ungenau waren. Die Gäste hatten zwar 60 Prozent Ballbesitz im ersten Durchgang, machten daraus aber viel zu wenig. So ging es mit einem Torschussverhältnis von 2:1 in die Pause.

Vilhelmsson rettet die Lilien

Nach dem Seitenwechsel ging es direkt drunter und drüber: Fejzic foulte Mehlem versehentlich im Strafraum – es gab Elfmeter für die Lilien. Phillip Tietz trat an und scheiterte am Eintracht-Keeper, der den flachen Schuss rechts unten an den Pfosten lenkte (49.). Letzte Saison in der 3. Liga parierte Fejzic drei Strafstöße, in der 2. Bundesliga hielt er nun jeden dritten Elfmeter (sieben von 21).

Die Südhessen drückten nach der verpassen Führung mächtig auf das Gaspedal und erspielten sich eine Chance nach der nächsten, die aber alle viel zu hektisch ausgespielt wurden. Der eingewechselte Magnus Warming hatte die beste Möglichkeit in der 68. Minute, als er einen Pass links im Fünfer an den Pfosten setzte.

Bis zum Abpfiff wurde es ein offener Schlagabtausch, aber die Eintracht konnte dem Dauerfeuer der Lilien in der Schlussphase nicht standhalten. Der eingewechselte Oscar Vilhelmsson erzielte kurz vor dem Abpfiff das Siegtor durch einen schönen Lupfer über Fejzic (1:0, 86.).

Darmstadt sicherte sich damit in der Schlussphase den Sieg und hätte viel höher gewinnen können. Fejzics gehaltener Elfmeter ließ die Eintracht zwar hoffen, in der Offensive waren die Hausherren aber zu ungefährlich und müssen noch weiter auf ihren ersten Punkt warten.