Manuel Schäfflers Kopfball zum 1:0 für den Club - © Sportfoto Zink / Daniel Marr via www.imago-images.de/imago images/Zink
Manuel Schäfflers Kopfball zum 1:0 für den Club - © Sportfoto Zink / Daniel Marr via www.imago-images.de/imago images/Zink
2. Bundesliga

Der 1. FC Nürnberg ringt den SC Paderborn 07 mit 2:1 nieder

Der 1. FC Nürnberg schlägt den SC Paderborn 07 in einer umkämpften Partie mit 2:1 (1:1). Manuel Schäffler (37.) und Tom Krauß (75.) trafen für die Mannschaft von Trainer Robert Klauß. Christopher Antwi-Adjei (44.) konnte für das Team von Steffen Baumgart nur ausgleichen. Durch den Dreier klettert der FCN auf Rang 13 und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf den 16. Platz. Paderborn bleibt Zehnter.

Bundesliga Match Facts

Der 1. FC Nürnberg begann energisch, holte sich bereits in der zweiten Spielminute den ersten Eckball. Der SC Paderborn 07 hatte im Aufbau große Probleme mit dem aggressiven Pressing der Franken und verlor einige Bälle in der Anfangsphase. Den ersten Abschluss der Partie gab Erik Shuranov ab (7.), Sebastian Vasiliadis (11.) gab die Antwort darauf für die Gäste. Die nächste ordentliche Möglichkeit bot sich Tom Krauß, der mit einem leicht verzogenen Linksschuss knapp am rechten Pfosten vorbeischoss (14.). Nach einem Doppelpass zwischen Dennis Srbeny und Chris Führich war es der Erstgenante, der an Christian Mathenia scheiterte (21.).

Der Club kam zu vielen Ecken und Freistößen rund um den Paderborner Strafraum, doch alle Schussversuche der Hausherren waren eher ungefährlich: Johannes Geis (25., direkter Freistoß), Mats Möller Daehli (27.) und Enrico Valentini (31., direkter Freistoß) ließen allerdings die Präzision vermissen. Valentinis Flanke in der 37. Minute war dafür umso genauer: Im Strafraum fand der Kapitän den Kopf von Manuel Schäffler, der zur verdienten Führung einköpfte. Paderborn hatte mehr Ballbesitz, kam aber nur selten in den Nürnberger Strafraum.

>>> Beim offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Bis Srbeny einen Geistesblitz hatte und mit einem gefühlvollen Heber Christopher Antwi-Adjei hinter die Abwehr schickte: Der herauseilende Mathenia hatte keine Chance gegen den Flachschuss des Sprinters (44.). Der Club kam wieder mit hoher Aggressivität aus der Kabine und schnell zur ersten Chance: Krauß traf mit einem Schuss aus 16 Metern Entfernung den rechten Pfosten (47.). Die nächste große Chance bot sich Schäffler, der eine Flanke von rechts direkt aus der Luft nahm. Marcel Correia wehrte den Schuss allerdings mit der Hand ab (59.) - dafür gab es Elfmeter. Den fälligen Strafstoß vergab Schäffler, der flach nach halbrechts schoss. Leopold Zingerle war schnell unten und parierte (60.).

Abklatschen mit dem Torschützen: Christopher Antwi-Adjei (re.) traf zum 1:1 - Eibner-Pressefoto/Roger Buerke via www.imago-images.de/imago images/Eibner

Mit einem tollen Konter über den agilen Möller Daehli kam der FCN in der 75. Minute schnell über die linke Seite in die Tiefe. Mit Übersicht legte der Norweger quer auf Krauß, der mit einem scharfen Rechtsschuss aus 23 Metern Torentfernung halbhoch links ins Tor traf. Schäffler vergab sieben Minuten später die Entscheidung, als er nach tollem Steckpass von Nikola Dovedan erst Zingerle umkurvte, um dann aus spitzem Winkel mit links am leeren Tor vorbeizuschießen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Auch Dovedan vergab noch eine riesige Möglichkeit: Nach einer Ecke der Paderborner konnte der Mittelfeldspieler auf das leere Gästetor  - Zingerle war mit aufgerückt - zulaufen und abschließen: Er schob die Kugel aus über 25 Metern Entfernung aber knapp links vorbei (90.+4). Durch den Dreier klettert der FCN auf Rang 13 und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf den 16. Platz. Paderborn bleibt Zehnter.

>>> Etwas verpasst? #FCNSCP im Liveticker nachlesen