2. Bundesliga

Der SC Paderborn 07 gewinnt im ersten Spiel des Jahres 2:1 beim 1. FC Nürnberg

whatsappmailcopy-link

Dem SC Paderborn ist ein perfekter Start ins neue Jahr gelungen. Im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg gab es am 19. Spieltag der 2. Bundesliga einen 2:1 (2:0)-Erfolg. Schon in der ersten Hälfte gelangen Sven Michel (41.) und Felix Platte (44.) die Treffer für die Gäste. In Halbzeit zwei traf Mats Möller Daehli für Nürnberg (60.).

Bundesliga Match Facts

Der 1. FC Nürnberg begann das neue Jahr ohne große Neuerungen: Johannes Geis fehlte im letzten Spiel 2021 beim Sieg in Aue, war nun wieder dabei und verdrängte Erik Shuranov aus der ersten Elf. Mehr Umstellungen gab es nicht. Auf der Bank gab es allerdings eine Premiere, Jens Castrop gehörte erstmals zum Kader. Der 18-Jährige war in der Winterpause aus Köln gekommen.

>>> Alle Infos zur bevestor Virtual Bundesliga!

Bei den Gästen des SC Paderborn gab es insgesamt vier Wechsel in der Startelf. Mit Florent Muslija und Philipp Klement durften beide Winter-Transfers gleich von Beginn an ran. Klement hatte erst am Donnerstag bei den Ostwestfalen unterschrieben, ist aber kein Unbekannter im Verein: 2018/19 hatte er mit 16 Toren und sieben Torvorlagen entscheidenden Anteil am Bundesliga-Aufstieg des SCP.

Neben Klement und Muslija rückten auch Dennis Srbeny und Marcel Correia neu in die erste Elf. Die vier ersetzten Jasper van der Werff, Maximilian Thalhammer, Jonas Carls (alle auf der Bank) und Marcel Mehlem (fehlte angeschlagen).

Das 2:0 für Paderborn durch Felix Platte - Sportfoto Zink / Daniel Marr via www.imago-images.de/imago images/Zink

Paderborn überzeugt in Hälfte eins

Die Gäste aus Paderborn waren vom Start weg die überzeugendere Mannschaft. Schon nach drei Minuten setzte Felix Platte den ersten Torschuss ab, der aus der Distanz aber am linken Pfosten vorbeihoppelte. Vor allem Sven Michel war ein ständiger Unruheherd in der gegnerischen Hälfte und vor dem Tor. Der Club brauchte etwas, um sich richtig zu organisieren. Nach 15 Minuten hatte Manuel Schäffler nach einer Flanke von Enrico Valentini die erste gute Chance für Nürnberg. Aber sein Kopfball aus spitzem Winkel ging nur ans Außennetz.

>>> Etwas verpasst? #FCNSCP im Liveticker nachlesen

Immerhin spielte der Club danach etwas mutiger auf, machte die Räume besser zu und Paderborn hatte es schwerer, vorne durchzukommen. Und so fehlten dem SCP zwar die klaren Chancen, doch war die Mannschaft von Lukas Kwiatkowski dennoch weiterhin spielbestimmend und setzte den Gegner mit viel Ballbesitz unter Druck.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Zum Ende der zweiten Hälfte belohnten sich die Ostwestfalen dann für ihre Mühen. Zunächst traf Michel, der einen weiten Ball über das Mittelfeld perfekt aus der Luft annahm und dann mit viel Gefühl über den herauseilenden Christian Mathenia hob (41.). Nur wenige Minuten später folgte das 2:0. Diesmal war Platte erfolgreich. Und auch dessen Treffer konnte sich sehen lassen: Michel flankte von der Grundlinie von links auf den zweiten Pfosten, wo der Angreifer zum Kopfball hochstieg und völlig frei einnetzte (44.).

Nürnberg kommt noch einmal ran

In der zweiten Hälfte war der SCP dann direkt wieder da. Nach Zuspiel von Michel zog Muslija ab. Aber sein Schuss ging doch deutlich drüber (48.). Im Anschluss waren Chancen aber eher Mangelware. Es war ein ähnliches Bild wie zur Mitte der ersten Hälfte, als Paderborn zwar bestimmend, aber wenig zwingend war. Und Nürnberg blieb weiterhin zu passiv, zu ideenlos und hatte zu wenig Tempo im Spiel.

>>> Die Statistiken zu #FCNSCP

Nach einer Stunde durfte der Gastgeber dann dennoch jubeln, nachdem Möller Daehli der Anschlusstreffer zum 1:2 gelungen war (61.). Doch auch danach war hauptsächlich Paderborn zu sehen. Platte hatte kurz darauf das 3:1 auf dem Fuß, aber Mathenia verhinderte die Entscheidung mit einer Glanzparade (67.). Es dauerte dann bis in die Nachspielzeit, bis Nürnberg sich noch einmal aufbäumte. Aber sowohl Lukas Schleimer (90.+3) als auch Asger Sörensen (90.+4) scheiterten mit dem Ausgleich und Paderborn ging als verdienter Sieger vom Platz.

Möller Daehli gelingt in Hälfte zwei der Anschlusstreffer - Sportfoto Zink / Daniel Marr via www.imago-images.de/imago images/Zink
whatsappmailcopy-link