Peter Bosz haderte mit dem Ballbesitzspiel seiner Mannschaft - © Christof Koepsel/Witters/Pool/imago images
Peter Bosz haderte mit dem Ballbesitzspiel seiner Mannschaft - © Christof Koepsel/Witters/Pool/imago images
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 31. Spieltag

So beurteilen die Coaches die Leistungen ihrer Teams.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FC Schalke 04 - Bayer 04 Leverkusen 1:1 

David Wagner (Trainer FC Schalke 04): "Es war am Ende ein Resultat, das gerecht war. Wir hatten relativ wenig Ballbesitz, das war klar gegen eine Mannschaft wie Leverkusen. Aber wir hatten durchaus Torchancen. Ich bin super einverstanden, was die Jungs investiert, wie sie sich gewehrt haben. Wir müssen als Mannschaft zusammenstehen und fighten, das war heute nach dem Spiel in Berlin ein weiterer Schritt."

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Wir haben sehr wenige Torchancen herausgespielt, wir haben schlecht gespielt in Ballbesitz. Wir haben so viele einfache Ballverluste gehabt. Nach dem 1:1 haben wir auf Sieg gespielt, leider hat es nicht gereicht. Aber vielleicht ist dieser Punkt am Ende noch wichtig."

1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 0:1

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Es ist äußerst unglücklich gelaufen für uns. Nach nicht einmal 60 Sekunden sind wir 0:1 zurück, das ist so ziemlich der schlechteste Start für so ein Spiel, in dem es um so viel geht. Dann sind wir gut reingekommen, haben Augsburg dominiert. Wir müssen aber aus der Vielzahl der Torchancen - wir sprechen von 17 Torschüssen - was Zählbares rausholen. Der Mannschaft kann ich sonst keinen Vorwurf machen. Natürlich ist es für uns brutal enttäuschend, weil wir viel mehr wollten."

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Man hat gesehen, dass es ein richtiges Abstiegsduell war. Der Druck war immens. Du machst früh ein Tor, dann hast du was zu verteidigen und der Druck wird immer größer. Ich denke, Mainz und wir hatten gleich viele Großchancen. Heute hatten wir aber das nötige Spielglück, das uns gegen Köln nicht vergönnt war. Deshalb sind wir happy und zufrieden, die drei Punkte mit nach Augsburg nehmen zu können."

Hansi Flick: "Dieser Bigpoint freut mich sehr" - Peter Schatz/Pool/Imago Images

FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach 2:1

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München): "Ich bin froh, dass die Mannschaft unseren Plan so umgesetzt hat. Auch nach dem harten Pokalspiel unter der Woche. Wir konnten mit dem Sieg den Abstand wahren, dieser Bigpoint freut mich sehr. In Bremen wollen wir den Sack zumachen und unsere Erfolgsserie fortsetzen."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Unsere Gegentore resultierten aus Mut. Der FC Bayern hat bis zum Abpfiff an den Erfolg geglaubt, das wollen wir uns auch erarbeiten. Die frühe Verletzung von Thuram war bitter, aber Breel Embolo hat seine Aufgabe gut gemacht. Wir sind mutig aufgetreten und wollten mehr. Die letzten drei Spiele wollen wir wieder erfolgreich sein.

Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund 0:1

Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Ich bin nicht oft sprachlos, aber heute bin ich es. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir sind fast neun Kilometer mehr gelaufen. Der BVB war im Umschalten kreuzgefährlich, aber wir haben wenig zugelassen - bis auf das Tor. Wir wollten im Spiel bleiben und dann zuschlagen. Leider haben wir uns nicht belohnt."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Das war ein sehr schweres Spiel. Wir haben nicht unverdient gewonnen, aber auch sie hatten zwei Pfostenschüsse. Wir haben alles riskiert, um das Tor zu machen. Düsseldorf war sehr gut organisiert, wir hatten viel Mühe, Torchancen zu kreieren. Am Ende war es ein wenig Glück für uns, aber wir haben alles probiert."

SC Paderborn 07 - SV Werder Bremen 1:5

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn 07): "Ich bin maßlos enttäuscht. Wir haben es nicht annähernd geschafft, an die Leistungen anzuknüpfen, die uns bisher ausgezeichnet haben. Bremen hat genau das gezeigt, was man im Abstiegskampf zeigen muss. Wenn wir nicht gemeinsam versuchen, uns gegen gewisse Situationen zu stemmen, haben wir keine Chance, dann kannst du nur als Verlierer vom Platz gehen. Das macht mich nachdenklich und traurig. Wir dürfen so nicht auftreten, das ist nicht Bundesliga. Das sind nicht wir."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): "Es war ein Kampfspiel von der ersten bis zur letzten Minute. Wir hatten in der ersten Halbzeit die Intensität, die wir brauchten und viele Situationen erzwungen. Der verschossene Elfmeter hätte ein Knackpunkt werden können, dann haben wir aber zugeschlagen. Wir hatten in der ein oder anderen Situation auch Glück. Für uns war es ein wichtiger Sieg, und es war wichtig, dass wir die Tore geschossen haben. Wir stehen auf einem Abstiegsplatz. Es gibt keinen Grund, in irgendeine Form der Euphorie zu verfallen."

Hertha BSC - Eintracht Frankfurt 1:4

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Wir haben die Tore zu einfach kassiert. Wir haben nicht gut miteinander verteidigt und uns zu einfach ausspielen lassen. Frankfurt hat verdient gewonnen."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es war ein absolut verdienter und souveräner Sieg. Das tut zu diesem Zeitpunkt sehr, sehr gut. Die Mannschaft hat eine Top-Mentalität, unsere Mannschaft hat immer Charakter gehabt. Wir müssten für die Europa-League-Qualifikation alle Spiele gewinnen und sind dann noch angewiesen auf die Konkurrenz. Aber man will immer das Bestmögliche aus einer Mannschaft herausholen."

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

1. FC Köln - 1. FC Union Berlin 1:2

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind gut in die Partie gekommen, haben versucht den Gegner laufen zu lassen, wollten geduldig sein und haben dominant gespielt. Wir haben uns aber locken lassen und sind ungeduldig geworden. Das wollten sie provozieren. Ich hatte den Eindruck, dass wir für die Bedeutung des Spiels zu wenig investiert haben. Der Gegner hatte mehr Spannung, wollte es mehr.  Das war heute zu wenig, das können wir besser. Ich erwarte dass jeder einzelne mehr investiert."

Urs Fischer (Trainer 1. FC Union Berlin): "Es war ein umkämpftes Spiel, aber darauf waren wir vorbereitet. Die Mannschaft hat unseren Plan über 90 Minuten sehr gut umgesetzt. Wir versuchen, den Jungs in schweren Phasen wie zuletzt zu helfen, aber in erster Linie muss der Spieler selbst den Kopf freibekommen. Und ich habe die Mannschaft schon vor dem Spiel sehr fokussiert und sehr ruhig erlebt. Gegen Paderborn gilt es jetzt, den Sack zuzumachen, und das wird die Herausforderung sein."

VfL Wolfsburg - Sport-Club Freiburg 2:2

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Dieses Unentschieden geht in Ordnung, wer weiß, wofür der Punkt noch gut ist. Wir haben nicht auf unserem normalen Level gespielt und dem Gegner zu leicht die Torchancen gegeben. Die Gegentore kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause haben uns schon psychisch beeinflusst. In der Schlussphase wollten wir durch die Wechsel noch den Sieg erzwingen, das hat leider nicht funktioniert."

Christian Streich (Trainer Sport-Club Freiburg): "So kann es gehen: Wir haben zwei Zweikämpfe verloren und schon stand es 0:2. Dass das 0:3 glücklicherweise nicht gegeben wurde, hat uns emotional wieder hochgezogen. Phasenweise war es eines unserer besten Spiele in dieser Saison, besonders von der Raumaufteilung her. Ich denke gar nicht so viel an die Europa League, sondern freue mich, dass wir überhaupt wieder spielen können.

TSG 1899 Hoffenheim - RB Leipzig 0:2

Matthias Kaltenbach (Hoffenheim): "Wir sind unzufrieden, dass wir durch einen Doppelpack verloren haben. Aber trotzdem bin ich stolz auf die Jungs. Wir wollten aggressiv sein, den Gegner hoch anlaufen, Chancen herausspielen und das hat alles geklappt gegen eine der besten drei Mannschaften Deutschlands. Diese intensive Spielweise soll Maßstab sein für die verbleibenden Saisonspiele. Innerhalb des Trainerteams haben wir eine ähnliche Idee vom Fußball, die Kommunikation hat heute und in den Trainingstagen gut geklappt. So können wir die weiteren Wochen angehen."

Julian Nagelsmann (Leipzig): "Es war ein sehr spannendes Spiel. Wir hatten das Spielglück auf unserer Seite im Gegensatz zu den vergangenen Wochen. Wir sind mit den ersten beiden Chancen in Führung gegangen. Das Spiel war insgesamt sehr wild. Am Ende war es ein verdienter Sieg."