bundesliga

RB Leipzig gewinnt 3:0 gegen Hertha BSC

RB Leipzig hat am 22. Spieltag der Bundesliga 3:0 (1:0) gegen Hertha BSC gewonnen. Die Sachsen kamen dadurch auf zwei Punkte an Tabellenführer Bayern ran. Hertha BSC verpasste es, sich von den unteren Rängen abzusetzen.

Bundesliga Match Facts

Marcel Sabitzer schoss RB Leipzig mit einem Traumtor in Führung (1:0, 28.), Nordi Mukiele traf zum 2:0 in der 71. Minute. Willi Orban machte in der 84. Minute den Deckel drauf (3:0).

Nach zwei Einwechslungen unter Bruno Labbadia kam der junge Innenverteidiger Marton Dardai zu seinem ersten Einsatz unter seinem Vater und gleichzeitig seinem Startelfdebüt im Oberhaus. Außerdem stand Sami Khedira nach zwei Jokereinsätzen erstmals in der Startelf von Hertha BSC. Sein letztes Pflichtspiel von Beginn an bestritt der Weltmeister im November 2019 für Juve in Bergamo und in der Bundesliga vor fast elf Jahren im Mai 2010 als Stuttgarter bei Hoffenheim. Auf Seiten von RB Leipzig kam Hee-Chan Hwang nach acht Einwechslungen zu seinem ersten Startelfauftritt in der Bundesliga.

Fantasy Heroes: Willi Orban (20 Punkte), Marcel Sabitzer (20), Marcel Halstenberg (16)

Sabitzer haut den Ball aus 25 Metern ins Tor - O.Behrendt via www.imago-images.de/imago images/Contrast

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Das Spiel begann in hohem Tempo, beide Teams schoben früh auf die ballführenden Spieler und setzten diese unter Druck. Die Berliner bildeten bei Leipziger Angriffen eine Fünferkette und machten damit die Räume zu. Leipzig blieb dadurch in der Anfangsphase wenig Anspielstationen.

Hertha BSC sah in den Offensivaktionen in den ersten 25 Minuten besser aus und hatte folgerichtig die erste große Chance: Krzysztof Piatek wurde aus dem Mittelfeld rechts in den Strafraum geschickt und legte den Ball von der Torauslinie quer in den Fünfer. Lukas Klostermann war im letzten Moment mit einer Grätsche vor Dodi Lukebakio zur Stelle, der für die Abnahme bereitstand (23.).

>>> Alle Statistiken zu #BSCRBL

Da es für Leipzig mit Kombinationsfußball nicht so richtig klappen wollte, versuchte es Sabitzer aus 25 Metern einfach mal aus der Distanz – und war erfolgreich: Der Schuss links vor dem Strafraum flog mit viel Effet über Rune Jarstein hinweg ins rechte Eck (1:0, 28.). Seit Leipzigs Aufstieg 2016 erzielte kein anderer Bundesliga-Spieler so viele Fernschusstore wie Sabitzer (zwölf).

Nach dem Treffer lief es für die Sachsen besser nach vorne. Die Vorstöße wurden aber alle zu unsauber ausgespielt. Vor allem Angelino kam nie so richtig ins Spiel, weil der schnelle Lukas Klünter ihm jederzeit auf den Fersen war und den Spanier rechtzeitig störte. Mit einer 1:0 Führung für Leipzig ging es dann in die Kabinen.

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Nach dem Seitenwechsel kam die Hertha etwas besser in die Partie: Erst schoss Lukebakio aus spitzem Winkel rechts im Strafraum knapp links am Tor vorbei (51.), dann scheiterte Matheus Cunha links im Sechzehner an Peter Gulacsi (52.).

Leipzig wollte die Angriffe mit allen Mitteln spielerisch lösen und rannte verzweifelt gegen kompakt stehende Berliner an. Durch Distanzschüsse blieben die Gäste deshalb gefährlicher: Dani Olmo schoss aus 23 Metern knapp links am Tor vorbei (69.).

Ein Fehler im Berliner Spielaufbau bracht Leipzig dann die Vorentscheidung: Matteo Guendouzi verlor den Ball links im eigenen Strafraum gegen Tyler Adams, der für Mukiele ablegte. Der Franzose zögerte nicht lange und knallte den Ball aus spitzem Winkel unhaltbar unter die Latte (2:0, 71,).

>>> Etwas verpasst? #BSCRBL im Liveticker nachlesen

Die Hertha bäumte sich noch mal in der Schlussphase auf und ließ den Anschluss liegen: Cunha scheiterte aus kurzer Distanz an Gulacsi, den Abpraller setzte Nemanja Radonjic links im Strafraum ganz knapp drüber (80.).

Nach einer Ecke machte Orban aber den Deckel drauf: Sabitzer wurde links kurz angespielt, hatte viel Platz und flankte den Ball scharf vor den Fünfer. Orban schlich sich durch alle Gegenspieler hindurch und nickte den Ball rechts unten ins Tor (3:0, 84.). Orban erzielte sein viertes Saisontor, stellte damit seinen persönlichen Saisonrekord ein und ist aktuell gemeinsam mit Unions Friedrich der torgefährlichste Abwehrspieler dieser Bundesliga-Saison.

Mit dem Sieg kam Leipzig auf zwei Punkte an Tabellenführer Bayern ran und blieben erster Verfolger. Berlin verpasste wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

Sabitzer feiert sein Traumtor zum 1:0 - Pool/Filip Singer - Pool/Getty Images

Spieler des Spiels: Marcel Sabitzer

Marcel Sabitzer erzielte sein fünftes Saisontor in der Bundesliga (Bestwert bei RB) und gab seine zweite Torvorlage in der laufenden Bundesliga-Spielzeit. Er war an über der Hälfte der RB-Torschüsse beteiligt (an sieben von 13) und war laufstärkster Spieler der Partie (11,6 Kilometer).