bundesliga

6:1-Kantersieg: Borussia Dortmund überrollt den VfL Wolfsburg

whatsappmailcopy-link

Borussia Dortmund ist die Generalprobe für den Klassiker beim FC Bayern München in der kommenden Woche geglückt: Gegen den VfL Wolfsburg feierte der BVB einen 6:1 (5:0)-Kantersieg - Debütant Tom Alexander Rothe (24.), Axel Witsel (26.), Manuel Akanji (28.), Emre Can (35.) sowie Erling Haaland (37., 54.) schossen die Tore für die Schwarzgelben, die sich gegen schwache Wolfsburger in der ersten Hälfte phasenweise in einen Rausch spielten. Ridle Baku (81.) gelang nur noch der Ehrentreffer für die "Wölfe".

Bundesliga Match Facts

Borussia Dortmund startete verletzungsgeplagt in die Partie und musste die Startelf im Vergleich zur Vorwoche (2:0 in Stuttgart) gleich auf fünf Positionen ändern: Für Mats Hummels, Mahmoud Dahoud, Giovanni Reyna, Raphael Guerreiro und kurzfristig auch Thorgan Hazard (Rückenprobleme) rückten Dan-Axel Zagadou, Axel Witsel, Julian Brandt, Marius Wolf und Bundesliga-Debütant Tom Rothe ins Team. Der VfL Wolfsburg schickte dagegen nach dem 4:0 gegen Arminia Bielefeld die gleiche Elf ins Rennen, die vergangene Woche den höchsten Saisonsieg der "Wölfe" in der Bundesliga herausschoss.

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Rothe trifft beim Debüt

Kaum hatte das Spiel begonnen, da hätten die Gäste beinahe schon geführt: Nach toller Kombination über Xaver Schlager, Max Kruse und Jonas Wind verhinderte BVB-Keeper Gregor Kobel gegen Lukas Nmecha das frühe 1:0 für die Wolfsburger (3.). Gegen aggressive "Wölfe" taten sich die Schwarzgelben in der Anfangsphase sehr schwer, kamen im Spiel nach vorn nur langsam ins Rollen. Brandts Distanzschuss (21.) war das erste Lebenszeichen der BVB-Offensive, kurz danach hatte Wolf die nächste Möglichkeit für Dortmund (21.).

Fantasy Heroes: Erling Haaland (18 Punkte), Marco Reus (15) und Julian Brandt (12)

Wenig später dann das 1:0 für den BVB: Brandts Ecke fand am ersten Pfoste Debütant Rothe, der zur Führung für die Gastgeber einköpfte (24.) - erstes Bundesliga-Tor im ersten Bundesliga-Spiel. Danach brachen bei den Wolfsburger defensiv alle Dämme, während sich der BVB in einen Rausch spielte: Haaland eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und zog dann unwiderstehlich Richtung "Wölfe"-Tor. Sein Solo veredelte Witsel mit einem trockenen Abschluss zum 2:0 für die Dortmunder (26.), die nur wenig später wieder jubeln durften. Kapitän Marco Reus fand mit einem Freistoß aus dem linken Halbfeld Akanji, der aus kurzer Distanz Wolfsburgs Keeper Koen Casteels keine Abwehrchance ließ (28.) - 3:0 BVB.

Haaland beendet die Flaute

Damit hatten die Gastgeber aber längst noch nicht genug: Can zog von der rechten Seite ins Zentrum und überwand Casteels mit einem Schlenzer aus 20 Metern zum vierten Treffer der Dortmunder (35.). Den Schlusspunkt auf eine überragende Hälfte der Schwarzgelben setzte dann Haaland: Nach toller Vorlage von Kapitän Reus musste der Norweger nur noch ins leere Tor einschieben - sein 17. Bundesliga-Saisontreffer im 20. Spiel war das erste Erfolgserlebnis für den BVB-Torjäger nach fünf torlosen Bundesliga-Spielen (421 Minuten ohne Treffer).

>>> Etwas verpasst? #BVBWOB im Liveticker nachlesen

Haaland hatte nun Blut geleckt - und daran änderte auch die Halbzeitpause nichts: Nach sehenswerter Kombination über Reus und Brandt wuchtete der Top-Torjäger den Ball aus spitzem Winkel über den Kopf von Casteels ins Wolfsburger Tor: 6:0 nach nur 54 Minuten! Die Schwarzgelben blieben weiter torhungrig, während vom VfL kaum Gegenwehr kam: Haaland verpasste nach fast einer Stunde einen möglichen Hattrick, scheiterte im Eins-gegen-Eins an Wolfsburgs Torwart Casteels (61.). Danach nahmen die Gastgeber sichtlich das Tempo heraus, versuchten die Partie im Schongang über die Runden zu bringen.

Erling Haaland bedankt sich bei Marco Reus für dessen tollen Vorlage - INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Baku mit dem Ehrentreffer

Das brachte dem VfL Wolfsburg die Chance auf Ergebniskosmetik: Der eingewechselte Aster Vranckx setzte eine zu kurze Abwehr der BVB-Defensive allerdings aus 16 Metern an die Latte (69.). Ein wenig freundlicher konnten die "Wölfe" das Ergebnis in der Schlussphase dann dennoch gestalten: Nachdem der eingewechselte Felix Nmecha an Kobel gescheitert war, traf Baku mit einem wuchtigen Abschluss zum 1:6 aus Sicht der Wolfsburger (81.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Borussia Dortmund festigte durch den Kantersieg im eigenen Stadion den zweiten Tabellenplatz, der Einzug in die Champions League ist damit nur noch Formsache für die Schwarzgelben. Am kommenden Wochenende kommt es für den BVB zum Klassiker beim FC Bayern München (Anstoß: 18.30 Uhr). Der VfL Wolfsburg muss dagegen als Tabellendreizehnter mit 34 Punkten wieder um den Klassenerhalt bangen, die "Wölfe" eröffnen am nächsten Freitag (Anstoß: 20.30 Uhr) den 31. Spieltag mit einem Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05.

Siebter Doppelpack in dieser Saison: BVB-Torjäger Erling Haaland - IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO/IMAGO/RHR-Foto

Spieler des Spiels: Erling Haaland

Erling Haaland gab die meisten Torschüsse der Partie ab (drei) und beendete seine kleine Torflaute. Der Norweger schnürte seinen siebten Doppelpack in dieser Bundesliga-Saison und legte auch noch einen Treffer mustergültig auf.