19.05. 18:30
23.05. 18:30
bundesliga

Der 1. FC Köln und Borussia Dortmund trennen sich 1:1

whatsappmailcopy-link

Der 1. FC Köln und Borussia Dortmund haben sich zum Abschluss des 27. Bundesliga-Spieltags 1:1 (1:1) getrennt. Marius Wolf (8.) schoss den BVB in Führung, Sebastian Andersson (36.) glich noch vor der Pause für die "Geißböcke" aus.

Bundesliga Match Facts

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

FC-Trainer Steffen Baumgart veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Spiel (1:0-Sieg in Leverkusen) auf drei Positionen: Jannes Horn, Louis Schaub und Mark Uth spielten für Jonas Hector, Florian Kainz und Ellyes Skhiri (alle nicht im Kader).

Bei Borussia Dortmund gab es ebenfalls drei Anpassungen: Manuel Akanji, Erling Haaland und Giovanni Reyna starteten für Mahmoud Dahoud (Gelb-Sperre), Donyell Malen und Marin Pongracic (beide auf der Bank). Top-Stürmer Haaland stand damit erstmals seit zwei Monaten (20. Spieltag; 3:2-Sieg bei 1899 Hoffenheim) wieder in der BVB-Anfangsformation. Außerdem musste Marco Rose noch vor dem Anpfiff eine weitere Änderung vornehmen, da sich Nico Schulz beim Aufwärmen verletzte. Raphael Guerreiro ersetzte ihn.

Fantasy Heroes: Mark Uth (9 Punkte), Jude Bellingham (8), Anthony Modeste (8)

Köln kämpft sich zurück

Vor heimischer Kulisse wollte der 1. FC Köln den Anschluss an die europäischen Plätze halten und gegen formstarke Dortmunder bestehen, die den FC Bayern weiter im Blick hatten. Angetrieben von den zahlreichen Fans legten beide Teams zielstrebig los und spielten mutig nach vorne. Die erste Chance des Spiels hatte der BVB durch Guerreiro, der nach einer Ecke aus der Distanz zum Abschluss kam und Marvin Schwäbe prüfte (6.).

Nur zwei Minuten später gingen die Gäste dann in Führung: Ein langer Ball von Jude Bellingham hebelte die komplette Kölner Defensive aus und fand Marius Wolf in der Spitze, der sich absetzen konnte und den Ball links im Strafraum am herauseilenden Schwäbe ins Tor schob (1:0, 8.). Der Ex-Kölner traf mit seiner dritten Ballberührung in dieser Partie.

Etwas verpasst? #KOEBVB im Liveticker nachlesen

Kurz darauf musste Steffen Baumgart bereits den ersten Wechsel vornahm, nachdem sich Benno Schmitz verletzte. Kingsley Ehizibue ersetzte ihn (10.). Die Kölner blieben nach dem frühen Rückstand dran, hatten mehr Ballbesitz und versuchten es immer wieder mit Flanken vor das Tor. Anthony Modeste verpasste aber zwei gute Zuspiele ganz knapp (21., 22.).

Besonders im Dortmunder Strafraum setzten die "Geißböcke" entscheidend nach und zwangen den Gegner zu individuellen Fehlern. So hatte Uth gleich zweimal die Chance zum Ausgleich, wurde im entscheidenden Moment aber gestört (27.). Die Kölner investieren immer mehr und belohnten sich: Horn flankte von links an den Fünfer, wo Modeste mit dem Kopf an den rechten Pfosten verlängerte. Dort lief Sebastian Andersson auf Verdacht durch und drückte den Ball mit der Innenseite in die Maschen (1:1, 36.). Der Schwede erzielte seinen dritten Saisontreffer – und das seit fast vier Monaten (letztes Tor am 13. Spieltag gegen Gladbach).

Wenig Chancen in Durchgang zwei

Die zweite Halbzeit spielte sich zu Beginn lange Zeit zwischen den Strafräumen ab. Erst in der 56. Minute wurde Haaland schön in Szene gesetzt, scheiterte im Strafraum aber an Schwäbes starker Fußabwehr.

Der FC fand im weiteren Spielverlauf fast gar nicht mehr ins Spiel und wartete lange auf den Torschuss im zweiten Durchgang. In der 72. Minute hatte Ondrej Duda die Möglichkeit zur Führung auf dem Fuß. Akanji blockte den Schuss aus 15 Metern im letzten Moment mit dem linken Fuß. In der Schlussphase wurde der BVB noch mal besser und ließ Köln laufen. Im Verbund brachten die Hausherren das Ergebnis aber über die Zeit.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Mit dem Punkt konnten beide Teams nicht viel anfangen. Köln stand dadurch vier Punkte hinter den internationalen Rängen auf Platz sieben, während sich Dortmunds Abstand auf den FC Bayern um sechs Punkte vergrößerte.

Mark Uth hat viele Offensivaktionen für den FC - IMAGO/UWE KRAFT/IMAGO/Uwe Kraft

Spieler des Spiels: Mark Uth

Mark Uth war an vier der zehn Kölner Torschüsse direkt beteiligt (zwei abgegeben, zwei vorgelegt) führte trotz Auswechslung die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (28) und gewann davon starke 61 Prozent.