Jhon Cordoba (r.) und der 1. FC Köln sind auf bestem Wege in die Bundesliga - © imago images / Sportfoto Rudel
Jhon Cordoba (r.) und der 1. FC Köln sind auf bestem Wege in die Bundesliga - © imago images / Sportfoto Rudel
2. Bundesliga

Fünf Top-Fakten zum 28. Spieltag der 2. Bundesliga

Köln - Köln mit einem Bein in der Bundesliga, während der Hamburger SV und Union Berlin patzen. Kiel wähnt sich derweil als Meister des Nordens, während der FC Ingolstadt jetzt auf fünf Trainer und fünf Siege kommt - die Top-Fakten zum 28. Spieltag der 2. Bundesliga.

1) Köln mit einem Bein in der Bundesliga

Der 1. FC Köln hat seine Hausaufgaben auch am 28, Spieltag gemacht und den 1. FC Heidenheim mit 2:0 geschlagen. Beide Tore wurden übrigens per Kopf erzielt, die 20 Kölner Kopfballtore sind Ligaspitze. Die Geißböcke gewannen damit die letzten sechs Ligaspiele in Folge, haben neun Punkte Vorsprung auf Rang drei und am Mittwoch auch noch das Nachholspiel beim MSV Duisburg. Sollte die Mannschaft von Markus Anfang die Partie gegen den Tabellenletzten gewinnen, würden aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses aus den verbleibenden sechs Spielen zwei Siege für den Aufstieg reichen. Mit anderen Worten: Der FC steht mit einem Bein in der Bundesliga.

>>> Alle Infos zur Partie Heidenheim - Köln im Matchcenter

Der HSV stolpert am 28. Spieltag über Aufsteiger Magdeburg - imago images / Michael Schwarz

2) Die Verfolger patzen

Dem Tabellenführer wird es derzeit aber auch sehr leicht gemacht: Der Zweite Hamburger SV und der Dritte 1. FC Union Berlin      holten jeweils nur einen Punkt aus den letzten drei Spielen. Während Union nach zwei Niederlagen in Folge bei Dynamo Dresden immerhin wieder einen Punkt einfahren konnte, verlor der Hamburger SV gegen den 1. FC Magdeburg mit 1:2 und musste damit bereits zum dritten Mal in den letzten sechs Spielen trotz eigener Führung als Verlierer das Feld verlassen.

>>> Alle Infos zum Spiel Hamburger - Magdeburg im Matchcenter

>>> Alle Infos zum Spiel Dresden - Union im Matchcenter

Trotz Remis in Sandhausen bleibt Paderborn im Aufstiegsrennen - imago images / foto2press

3) Spannung im Aufstiegsrennen

Damit sind der SC Paderborn und Holstein Kiel wieder auf drei Punkte am Relegationsplatz dran und selbst der FC St. Pauli und der 1. FC Heidenheim dürfen sich auf Platz sechs und sieben noch Aufstiegschancen ausrechnen. Ihnen fehlen lediglich vier bzw. fünf Zähler auf Rang drei. Mit einer Serie aus den letzten sechs Partien ist also noch viel möglich für die Top-7 in der Tabelle.

>>> Die Tabelle der 2. Bundesliga

Kiel hat in dieser Saison alle Spiele gegen die Nordclubs Hamburg und St. Pauli gewonnen - 2019 Getty Images

4) Kiel ist Meister des Nordens

Holstein Kiel hat den FC St. Pauli am 28. Spieltag in Unterzahl geschlagen und somit alle vier Nord-Derbys in dieser Saison gewonnen. St. Pauli holte in den vier Derbys gegen Kiel und den HSV jeweils nur einen Punkt.

>>> Alle Infos zur Partie Kiel - St. Pauli im Matchcenter

Dario Lezcano (r.) ist der Matchwinner für Ingolstadt im Kellerduell gegen Duisburg - imago images / Nordphoto

5) Fünf Trainer und fünf Siege für Ingolstadt

Der FC Ingolstadt feierte gegen den MSV Duisburg im Kellerduell seinen fünften Saisonsieg und das mit dem fünften Trainer auf der Bank (Tomas Oral, Jens Keller, Interimscoach Roberto Pätzold, Alexander Nouri und Stefan Leitl). Für die Schanzer war es im zwölften Duell mit dem MSV erst der zwiete Sieg – den ersten gab es 2012 auch an der Wedau (2:0), auch unter Tomas Oral. FCI-Stürmer Dario Lezcano schnürte derweil seinen ersten Doppelpack seit Oktober 2016 – damals spielte der FCI 3:3 gegen den BVB in der Bundesliga.

>>> Alle Infos zur Partie Duisburg - Ingolstadt im Matchcenter