2. Bundesliga

4:0! Der SV Darmstadt 98 überrollt den FC Hansa Rostock

whatsappmailcopy-link

Der SV Darmstadt 98 hat das Topspiel der 2. Bundesliga klar mit 4:0 (2:0) gegen den FC Hansa Rostock gewonnen. Phillip Tietz (3. und 54.), Marvin Mehlem (18.) und Tobias Kempe (74., Foulelfmeter) erzielten die Tore für die starken Hessen.

Bundesliga Match Facts

>>> Jetzt beim Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag Preise gewinnen!

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Sowohl der SV Darmstadt 98, als auch der FC Hansa Rostock nahmen keine Wechsel im Vergleich zum 3. Spieltag vor. Das war auch nicht nötig, hatten beide Teams doch in der Vorwoche einen Dreier geholt. Darmstadt erwischte den klar besseren Start in die Partie: Bereits in der ersten Minute wurde Braydon Manu in den Strafraum geschickt und kam dort aus spitzem Winkel zum Abschluss. Markus Kolke parierte aber stark. Weniger gut sah der Keeper zwei Zeigerumdrehungen später aus: Der Torwart legte sich den Ball im Strafraum auf den Boden und blickte nach links, suchte eine Anspielstation. Was er währenddessen nicht merkte: Phillip Tietz schlich sich von rechts in Richtung Spielgerät an. Als Kolke es schlussendlich bemerkte, war es zu spät: Tietz schob aus 15 Metern rechts unten zur Führung ein (3.).

>>> Etwas verpasst? #SVDFCH im Liveticker nachlesen

Marvin Mehlem (6.) und Manu (7.) sorgten für die nächsten guten Möglichkeiten der Lilien, die unentwegt in höchstem Tempo den Vorwärtsgang suchten. Die von Jens Härtel trainierten Gäste wussten teilweise nicht wie ihnen geschieht und konnten kaum für Entlastung sorgen. In der 18. Spielminute legten die Hessen dann nach: Matthias Bader wurde von Manu rechts geschickt. Nach ein paar Metern kam Bader dann am Strafraum an und sah in der Mitte Mehlem: Der Spielmacher beförderte die flache Hereingabe aus 15 Metern direkt mit der rechten Innenseite rechts unten ins Tor der Gäste.

Auweia: Markus Kolke schämt sich für seinen Aussetzer vor dem 0:1 - IMAGO/Eibner-Pressefoto/IMAGO/Eibner

Tietz köpft zum 3:0, Schumacher trifft nur den Pfosten

Fortan nahm die Mannschaft von Coach Torsten Lieberknecht ein wenig den Fuß vom Gas. Die Rostocker kamen so zu mehr Ballbesitz, kamen aber nur selten in die Tiefe: Darmstadt stand sicher und sicherte sich die wichtigen Zweikämpfe. Die Kogge kam gut aus der Pause, entwickelte ordentlich Tempo über die Flügel und brachte einige gefährliche Flanken in den Strafraum der Hessen. In die Drangphase der Hanseaten hinein fiel das 3:0 für die Hessen: Tietz setzte sich bei einer Ecke von der rechten Seite gegen Damian Roßbach durch und köpfte in die rechte Ecke ein (54.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Rostock attackierte weiterhin beherzt über die Außenpositionen und kam direkt im Anschluss an das 0:3 nach einer Flanke von Nico Neidhart zur dicken Chance: Der zur Halbzeit eingewechselte Kevin Schumacher lief dynamisch von links in den Torraum und köpfte die Kugel an den rechten Pfosten (55.). Hansa agierte bemüht, aber allerdings nicht präzise genug im Angriffsdrittel. Die Hessen blieben das kontrollierende Team, standen hinten sicher und zogen ab und an das Tempo wieder an.

Marvin Mehlem platziert den Ball unten rechts zum 2:0 - IMAGO/Jan Huebner/IMAGO/Jan Huebner

Wie beim Steilpass in den Lauf von Joker Oscar Vilhelmsson: Der Angreifer drang rechts in den Strafraum ein und wurde dann in vollem Tempo von Ryan Malone umgegrätscht (72.). Der Innenverteidiger berührte zwar auch den Ball, senste aber mit voller Wucht seinen Gegenspieler um. Nach Hinweis des Video-Assistenten entschied Schiedsrichter Florian Heft auf Strafstoß. Tobias Kempe verwandelte diesen sicher rechts unten zum 4:0 (74.).

Nachdem der Routinier den Deckel endgültig draufgemacht hatte, ließen die Hessen Rostock wieder vermehrt kommen. Dies konnten die Hanseaten aber weiterhin nicht nutzen. Ein Abschluss vom eingewechselten Lukas Scherff ging knapp rechts vorbei, war die beste Möglichkeit, die sich den Gästen noch bot (85.). Durch den deutlichen Erfolg konnten die Lilien vorläufig auf den dritten Platz klettern.