30.09. 16:30
30.09. 16:30
01.10. 11:00
01.10. 11:00
01.10. 11:00
01.10. 18:30
02.10. 11:30
02.10. 11:30
02.10. 11:30
2. Bundesliga

1:1-Ausgleich in der 94. Minute! Der DSC Arminia Bielefeld nimmt in Unterzahl einen Punkt beim SV Darmstadt 98 mit

whatsappmailcopy-link

1:1 (1:0) im Merck-Stadion am Böllenfalltor: Der DSC Arminia Bielefeld hat durch den Lucky Punch von Robin Hack beim SV Darmstadt 98 (1:0) einen Zähler entführt - und das in Unterzahl (90.+4). In Halbzeit eins hatte Braydon Manu die Lilien in Führung geschossen (8.).

Bundesliga Match Facts

Im Vergleich zum 2:2 gegen Heidenheim brachte Darmstadts Cheftrainer Torsten Lieberknecht zwei Neue: Klaus Gjasula kehrte nach seiner Sperre ins Team zurück, zudem durfte Frank Ronstadt erstmals seit Spieltag eins beginnen. Kapitän Fabian Holland fehlte indes wegen seiner fünften Gelben. Auf der anderen Seite beließ es Daniel Scherning in seinem dritten Spiel als Arminen-Cheftrainer bei der Elf, die am 6. Spieltag Braunschweig 4:1 schlug.

Jetzt beim Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag Preise gewinnen!

Die Lilien übernahmen in der Anfangsviertelstunde das Zepter und drängten die zunächst abwartenden Ostwestfalen in die eigene Hälfte. Mit der ersten richtigen Chance klingelte es folgerichtig im DSC-Kasten: Nach einem starken Vertikalpass von Patric Pfeiffer leitete Marvin Mehlem zentral vor dem Sechzehner geradeaus zu Phillip Tietz weiter. Dieser ließ perfekt für seinen Sturmkollegen Braydon Manu durch. Rechtsaußen Manu spitzelte den Ball an Oliver Hüsing vorbei und tunnelte anschließend mit seinem Linksschuss Keeper Martin Fraisl, das Spielgerät schlug links im Netz ein (1:0, 8.).

Lasme scheitert an der Latte, Tietz an Fraisl

Bielefeld, das laut Scherning in der Offensive "gute Lösungen" finden wollte, legte seine Scheu fortan ab und hätte beinahe für die direkte Antwort gesorgt: Robin Hack tankte sich rechts im Sechzehner durch und visierte die linke Ecke an. SVD-Keeper Marcel Schuhen konnte das Spielgerät nur zur Seite abwehren, wo Bryan Lasme heranrauschte und den Ball aus wenigen Metern aus der Luft nicht ins leere Tor, sondern an den Querbalken zimmerte (9.). Zehn Minuten später verhinderte Schuhen den Ausgleich des DSC, indem er eine Kopfballverlängerung von Hüsing gerade noch aus dem rechten Eck fischte (19.).

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Wenige Zeigerumdrehungen vor der Pause hätten die Hessen die verpassten Ausgleichsbemühungen der Gäste bestrafen können, doch Tietz scheiterte nach einer doppelten Kopfballverlängerung am herauskommenden Fraisl (39.). Zur zweiten Halbzeit stellte Scherning auf eine Dreierkette um, brachte Frederik Jäkel für Janni Serra. Jegliche Arminen-Hoffnungen hätte Tietz fast zunichte gemacht, doch das Tor des Mittelstürmers zählte wegen einer Abseitsstellung des Assistgebers Manu nicht (49.).

Etwas verpasst? #SVDDSC im Liveticker nachlesen

Braydon Manu bittet zum Tanz nach seinem 1:0-Führungstor - IMAGO/HMB Media/Claus/IMAGO/HMB-Media

Last-Minute-Tor von Hack

Bielefeld steckte keineswegs auf und suchte sein Heil in der Offensive. In der 52. Minute kombinierten sich die Gäste schnell und direkt durch das Zentrum über Masaya Okugawa zu Hack, der per Flachschuss allerdings an Schuhen scheiterte (52.). Die Hausherren ließen ansonsten über weite Strecken des zweiten Durchgangs keine größeren Torchancen zu, verpassten es aber auch, den Sack zuzumachen. Nachdem Fabian Klos, der erst in der 60. Minute eingewechselt worden war, nach einem Zweikampf mit Pfeiffer wieder vom Feld musste, agierte Bielefeld in der Schlussphase mit zehn Mann. Scherning hatte bereits fünfmal gewechselt.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Arminia glaubte dennoch an ihre Chance: Nach einem Schuss an den rechten Außenpfosten von Hack (90.+1), blieb noch die fünfminütige Nachspielzeit. Einen missglückten Abschlussversuch von Fabio Torsiello nutzte Bielefeld für einen Konter. Durch die Mitte ging es blitzschnell nach vorne, die Restverteidigung der Darmstädter stimmte überhaupt nicht. Hack leitete den Ball am Mittelkreis weiter zu Jäkel, der Gjasula abdrängte und zum durchstartenden Hack zurückgab. Der pfeilschnelle Offensivmann stürmte in der linken Halbspur alleine auf Schuhen zu und glich im rechten Eck per Lucky Punch aus - Wahnsinn am Böllenfalltor (1:1, 90.+4)! Der DSC bleibt unter Scherning ungeschlagen, der SVD verpasst den Sprung auf Platz zwei.