2. Bundesliga

3:0 bei Hannover 96: Der 1. FC Nürnberg greift oben an

whatsappmailcopy-link

Der 1. FC Nürnberg hat am 26. Spieltag der 2. Bundesliga 3:0 (1:0) bei Hannover 96 gewonnen. Lukas Schleimer (26.), Tom Krauß (83.) und Erik Shuranov (87.) erzielten die Tore für den Club, der durch die Patzer der Konkurrenz den Spieltag für sich nutzen konnte.

Bundesliga Match Facts

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Hannover 96 begann mit einer auf gleich fünf Positionen veränderten Startelf. Einige Spieler fielen aus (Sebastian Kerk, Maximilian Beier, Luka Krajnc), dafür kehrten andere Leistungsträger wie Julian Börner oder Linton Maina zurück. Auch Sei Muroya, Dominik Kaiser und Cedric Teuchert waren wieder von Beginn an dabei.

Der 1. FC Nürnberg musste ohne Lino Tempelmann auskommen, der schon die zweite Gelb-Sperre der Saison absaß. Für ihn rückte Tom Krauß in die erste Elf - mehr Umstellungen gab es nicht, Robert Klauß vertraute ansonsten der Erfolgself der letzten Wochen.

Krauß belohnt sich für seine starke Leistung mit einem Tor - IMAGO/Sportfoto Zink / Daniel Marr/IMAGO/Zink

Schleimer trifft zur Führung

Für beide Teams waren die Ziele bereits vor dem Spiel klar: Hannover wollte weiter Abstand von den Abstiegsrängen nehmen, während Nürnberg die oberen Plätze fest im Blick hatte. 15.000 Zuschauer sahen in der HDI Arena eine temporeiche Anfangsphase auf holprigem Geläuf. Hannover überließ dem Club den Ball und stand tief, während es die Gäste oft mit langen Bällen in die Spitze versuchten.

Die ersten Chancen der Partie hatten Fabian Nürnberger (7.) und auf der anderen Seite Sebastian Stolze (8.), die beide aus der Distanz ihr Ziel knapp verfehlten. In der 14. Minute hatte Pascal Köpke seine erste Aktion vor dem gegnerischen Fünfer, köpfte aber eine Krauß-Flanke in die Arme von Ron-Robert Zieler.

Etwas verpasst? #H96FCN im Liveticker nachlesen

Hannover machte es über weite Strecken taktisch clever, ließ Nürnberg immer wieder kommen und setzte auf Konter. Eine kurze Druckphase des Clubs konnte 96 aber nicht verteidigen und ließ so Nürnberger Platz vor dem Sechzehner. Dessen Steckpass fand Lukas Schleimer rechts im Strafraum, der aus 14 Metern ins linke Eck traf (1:0, 26.).

Noch vor der Pause hatte der 22-Jährige die nächste Möglichkeit, als er eine Flanke von der linken Seite am Elfmeterpunkt in hohem Bogen auf den Querbalken köpfte (42.). Mit einer verdienten Nürnberger Führung ging es dann in die Pause.

Der Club macht am Ende alles klar

Der zweite Durchgang gestaltete sich als Spiel zwischen den Strafräumen. Nürnberg hatte zwar über weite Strecken die Kontrolle, ließ sich aber oft fallen und stand eher defensiv. Somit blieben die Chancen vorerst aus und Ballkontrolle bestimmte die Partie.

Christoph Dabrowski reagierte auf die harmlose Offensive der 96er und brachte frische Angreifer. Die erste gute Aktion hatte Hendrik Weydandt, der ein hohe Zuspiel von Börner links im Strafraum knapp über das Tor setzte (68.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Fünf Minuten später hatte Krauß auf der anderen Seite die große Möglichkeit, auf 2:0 zu stellen. Nach einem Steckpass von Taylan Duman schoss der Nürnberger aus spitzem Winkel rechts im Strafraum knapp vorbei (73.).

Angetrieben von den eigenen Fans drängte Hannover auf den Ausgleich und riskierte mehr. Dadurch standen die Gastgeber aber hinten zu offen und fingen sich noch das 0:2. Krauß zog rechts vor dem Strafraum ab, der abgefälschte Schuss landete unhaltbar in den Maschen (83.). Kurz darauf machte der eingewechselte Erik Shuranov den Deckel drauf (3:0, 87.).

Durch den Sieg kam der Club auf drei Zähler an die Top drei der Tabelle ran und gewann auch das vierte Spiel in Folge. Hannover verpasste wichtige Zähler im Abstiegskampf.