2. Bundesliga

4:1! Fortuna Düsseldorf zaubert gegen den DSC Arminia Bielefeld

whatsappmailcopy-link

Fortuna Düsseldorf hat Arminia Bielefeld hochverdient mit 4:1 (1:1) geschlagen und damit den fünften Saisonsieg eingefahren. Für die Rheinländer trafen der überragende Shinta Appelkamp per Doppelpack (21./66.), Ao Tanaka (47.) und Tim Oberdorf (76.). Für die Ostwestfalen glich Robin Hack zwischenzeitlich in Halbzeit eins aus (34.).

Bundesliga Match Facts

Spielst du schon mit im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Bei Fortuna Düsseldorf musste Cheftrainer Daniel Thioune auf viele Leistungsträger verzichten. Daniel Ginczek fehlte weiterhin, diesmal mussten auch noch Marcel Sobottka und Rouwen Hennings passen. Der Kader war derart ausgedünnt, dass Youngster Marcel Mansfeld (ein Kurzeinsatz letzte Saison) erstmals in dieser Spielzeit ins Aufgebot der Profis rückte. Aufseiten des DSC Arminia Bielefeld musste Chefcoach Daniel Scherning nach dem Sieg gegen Kiel zweimal umbauen: Mit Lukas Klünter und Bastian Oczipka fehlten beide Außenverteidiger, Silvan Sidler und George Bello rückten nach. Sidler startete zuletzt am 5. Spieltag, Bello stand zuvor nur am 2. Spieltag in der Anfangsformation.

Etwas verpasst? #F95DSC im Liveticker nachlesen

Die ersten 20 Minuten in Halbzeit eins dominierten eindeutig die Hausherren, die Bielefeld in die eigene Hälfte drängten und vor allem über die Außen agierten. Nach einer flachen Hereingabe von Emmanuel Iyoha windete sich Felix Klaus um Ivan Lepinjica herum und schoss aus der Drehung knapp über das Tor - die beste Chance bis dato (16.). Wenige Minuten später wehrte DSC-Keeper Martin Fraisl einen Aufsetzerschuss von Shinta Appelkamp ab (19.).

Shinta Appelkamp ist mit einem Tor und einem Assist mitverantwortlich für den Düsseldorfer Sieg - IMAGO/Revierfoto/IMAGO/Revierfoto

Hack antwortet auf Appelkamp

Der Düsseldorfer Druck bei 3:1 Torschüssen, 6:0 Ecken und deutlich über 60 Prozent Ballbesitz mündete folgerichtig in der Führung: Sidler verteidigte halbherzig gegen Michal Karbownik, der aus der Halbspur halbhoch reinflankte. Appelkamp lief diagonal ein und netzte mit dem Außenrist aus der Luft sehenswert unten im Tor (1:0, 21.). Das zweite Saisontor des Deutsch-Japaners.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Ostwestfalen fanden rund zehn Minuten später durch einen Elfmeter wieder ins Spiel. Christoph Klarer kam zu spät gegen Marc Rzatkowski - Schiedsrichter Bastian Dankert zeigte auf den Punkt. Robin Hack übernahm Verantwortung und verwandelte unten rechts (1:1, 34.). Das fünfte Saisontor - alle in den letzten sechs Spielen - für den gebürtigen Pforzheimer. Zur Pause nahm Scherning den Gelb-Rot-gefährdeten Lepinjica vom Platz, für ihn kam Manuel Prietl aufs Feld.

Der Wiederbeginn hatte es direkt in sich: Erst verpasste Janni Serra eine Flanke von Sidler haarscharf, quasi im direkten Gegenzug klingelte es im Kasten des DSC. Iyoha ließ drei Ostwestfalen halblinks vor dem Sechzehner alt aussehen, verlagerte nach rechts zu Appelkamp, der butterweich in den Fünfer flankte. Dort lief Ao Tanaka ein und vollstreckte per Direktabnahme (2:1, 47.). Es war erst das 2. Tor des Japaners im 38. Zweitliga-Spiel, das erste erzielte er im April 2022 beim Heimsieg gegen Rostock.

 

Robin Hack vollstreckt vom Punkt zum zwischenzeitlichen 1:1 - IMAGO/Revierfoto/IMAGO/Revierfoto

Tanaka direkt nach Wiederbeginn

Die Probleme in der Bielefelder Defensive blieben bestehen: Zehn Minuten später durfte Klaus aus mittiger Position in aller Seelenruhe den Ball annehmen und an den linken Außenpfosten zimmern (57.)! Der starke Iyoha scheiterte danach aus spitzem Winkel an Fraisl (64.). Doch dann fiel das 3:1, weil Düsseldorf den Druck hochhielte und Bielefeld viel zu viel zuließ. Aus einem Konter heraus schaltete Fortuna blitzschnell über Appelkamp um. Der Ball ging rechts raus zu Klaus, der im Zentrum Dawid Kownacki bediente. Der Pole steckte blind mit der Hacke zum durchlaufenden Appelkamp durch. Dieser hob den Ball über Fraisl hinweg ins Netz (3:1, 67.).

In der Schlussviertelstunde begannen Thiounes Mannen zu zaubern: Einen tollen Chip-Pass von Klaus setzte Tanaka nur knapp links neben den Pfosten. Kurz darauf wehrte der viel beschäftigte Fraisl einen Fernschuss von Iyoha ab (75.). Der eingewechselte Tim Oberdorf machte schließlich den Sack mit seinem Kopfballtor zu (76.). In den Schlussminuten hätte Eigengewächs Elione Fernandes Neto sogar noch auf 5:1 stellen können - Fraisl machte die kurze Ecke zu (88.).  Düsseldorf - auf Platz vier stehend - feiert den hochverdienten fünften Saisonsieg, Bielefeld muss die sechste Niederlage schlucken.