bundesliga

VfL Bochum und 1. FC Köln trennen sich nach hartem Kampf 1:1-Unentschieden

whatsappmailcopy-link

Der VfL Bochum und der 1. FC Köln trennten sich in einer hart umkämpften Partie mit 1:1 (1:0) Unentschieden. Das erste Tor war ein Eigentor von Benno Schmitz (9.), den Ausgleich erzielte Linton Maina spät in der Partie (88.). Die Bochumer erkämpften sich durch eine couragierte Defensivleistungen den ersten Saisonpunkt.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Patrick Osterhage stand beim VfL Bochum erstmals in dieser Bundesliga-Saison in der Anfangself. Der 18-jährige Tim Oermann gab sein Profi-Debüt. Außerdem begann auch Ivan Ordets, damit brachte Heiko Butscher zwei neue Innenverteidiger im Vergleich zur letzten Partie beim FC Schalke 04. Das Trio spielte für Erhan Masovic, Vasileios Lampropoulos und Philipp Förster. Zudem ersetzte Gerrit Holtmann den verletzten Takuma Asano.

Beim 1. FC Köln waren es sieben Wechsel in der Startelf im Vergleich zur letzten Partie am Donnerstag gegen den 1. FC Slovacko. Ein Rekord unter Steffen Baumgart war dies aber nicht. Benno Schmitz, Timo Hübers, Jonas Hector, Ellyes Skhiri, Florian Kainz, Jan Thielmann und Steffen Tigges rückten in die Startelf für Kingsley Schindler, Luca Kilian, Kristian Pedersen, Eric Martel, Linton Maina, Sargis Adamyan und Florian Dietz.

Fantasy Heroes: Jonas Hector (12), Nikola Soldo (11), Florian Kainz (9)

Der VfL Bochum bejubelt das Eigentor genauso wie ein selbst erzieltes Tor - IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl/IMAGO/Beautiful Sports

Köln trifft ins falsche Tor

Das Spiel begann hitzig. Köln wollte sofort mit Chancen starten, Hübers schickte links Hector die Linie entlang (2.), die Volley-Flanke kam sogar bei Tigges an, doch der Kopfball war weit am Tor vorbei. Dann hatten die Bochumer zwei gute Angriffe. Folgend auf den ersten Eckball für Köln dann das Missgeschick: Manuel Riemann brachte in der 9. Minute den Ball lang ins Spiel, die Bochumer verlagerten nach links, wo Holtmann an die Grundlinie zog und flankte. Die Kölner standen beim Konter noch unsortiert. Hector wollte den Ball weggrätschen, doch traf dabei Schmitz und von dessen Fuß prallte der Ball ins eigene Tor. 1:0-Führung für die Bochumer, noch ohne einmal aufs Tor geschossen zu haben.

Etwas verpasst? #BOCKOE im Liveticker nachlesen

Kurz wirkte es, als wolle Bochum nachlegen, doch dann waren die Kölner am Drücker. Sie betrieben großen Aufwand, spielten sich immer wieder an den Bochumer Strafraum, doch die "Geißböcke" fanden kein Durchkommen. Eine Flanke nach der anderen fand im Zentrum keinen Abnehmer. In der 20. Minute setzte Bochum dann den nächsten Konter. Ein langer Ball von Kevin Stöger auf den eingelaufenen Osterhage verlängerte dieser nach links zu - natürlich - Holtmann. Der schoss per Direktabnahme aufs Tor, doch der Ball krachte an den Pfosten.

In der Folge war nur noch Köln in Angriffsaktionen zu finden. Die beste Chance hatte Skhiri in der 39. Minute, als Kainz einen Freistoß an den langen Pfosten schlug, wo er komplett frei stand. Doch Skhiri bekam keinen Druck hinter den Kopfball und setzte ihn links am Tor vorbei. Auf einen weiteren Bochum-Konter folgte eine Doppelecke der Gastgeber, doch beide Male waren die Kölner zuerst am Ball. Mit 20 Kölner Flanken und acht zu drei Torschüssen pro Köln - alle am Tor vorbei - ging es in die Pause.

Maina belohnt Kölns Mühen

Wider Erwarten war nach der Halbzeit der VfL die bessere Mannschaft und drückte richtig. Vor allem der neu eingewechselte Jordi Osei-Tutu machte richtig Alarm. Eine Top-Konterchance Osei-Tutus in der 50. Minute wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. In der 59. Minute machte Philipp Hofmann dann einen Befreiungsschlag von Cristian Gamboa fest und kombinierte mit einem Mitspieler, sodass er am Ende aus der Ferne abschließen konnte, er verfehlte dabei das Tor nur knapp.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Dieser Abschluss und ein Dreifachwechsel in der 63. Minute weckten die Kölner offenbar auf. Mit neuem Personal kam man zur besten Chance des Spiels. Eine Flanke von Kainz fand am langen Pfosten den Kopf des eingewechselten Maina, doch Riemann parierte stark. Wäre aber ohnehin Abseits gewesen. Lange kam man jedoch nicht zu solch einer guten Chance. In der 78. Minute machte dann der ebenfalls eingewechselte Adamyan Holtmanns Schuss aus der ersten Hälfte nach und donnerte den Ball an den linken Pfosten vor dem Kölner Fanblock.

Bis zur 88. Minute dauerte es, bis die Kölner es endlich schafften, ihre Anstrengungen zu belohnen. Maina brachte einen Ball von links über Hector zu Dietz. Doch Bochums Ordets kam dazwischen - von ihm prallte der Ball nach links, wo wieder Maina lauerte und mit links durch Riemanns Beine zum 1:1-Ausgleich einschoss. Am Ende lag dann noch der Lucky-Punch-Sieg in der Luft, als Soldo bei einer Ecke freistehend über das Tor schoss, doch das Unentschieden ist am Ende gerecht.

Linton Maina geht durch sein spätes Tor als Matchwinner hervor - IMAGO/Ulrich Hufnagel/IMAGO/Ulrich Hufnagel

Spieler des Spiels: Linton Maina

Linton Maina gab nach seiner Einwechslung (63.) noch drei Torschüsse ab (Bestwert der Partie) und erzielte sein zweites Bundesliga-Tor.