30.09. 18:30
01.10. 13:30
01.10. 13:30
01.10. 13:30
01.10. 13:30
01.10. 13:30
01.10. 16:30
02.10. 13:30
02.10. 15:30
bundesliga

Borussia Dortmund gewinnt dank Doppelpacker Julian Brandt beim VfB Stuttgart

whatsappmailcopy-link

Borussia Dortmund hat zum Auftakt des 29. Spieltags mit 2:0 (1:0) beim VfB Stuttgart gewonnen. Julian Brandt, der für den früh und erneut verletzten Giovanni Reyna eingewechselt wurde, erzielte beide Treffer für die Mannschaft von Marco Rose (12. und 71.). Der VfB hielt stark dagegen, traf zwei Mal den Querbalken.

Bundesliga Match Facts

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Der Joker Brandt sticht

Die Partie begann denkbar schlecht für Borussia Dortmund: Es waren noch nicht mal zwei Minuten gespielt, da musste Giovanni Reyna verletzt runter. Der in dieser Saison so von Verletzungen geplagte US-Amerikaner verließ weinend das Feld und wurde von seinen Teamkollegen auf dem Feld getröstet (2.). Julian Brandt kam für Reyna ins Spiel. Der BVB zeigte sich nicht geschockt und hatte die erste gute Chance: Raphael Guerreiro bekam eine Ecke von Thorgan Hazard im Rückraum vor die Füße und schoss die Kugel sehenswert an den linken Außenpfosten (9.).

Fantasy Heroes: Julian Brandt (19 Punkte), Raphael Guerreiro (17), Marco Rose (11)

Der VfB Stuttgart konnte sich in den ersten Minuten nur schwer lösen und dies bestrafte der BVB prompt: Erling Haaland wurde links in die Tiefe geschickt und der Norweger zog dort den Turbo an. Mit einer flachen Hereingabe in den Strafraum fand er Brandt, der aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte (12.). Erst entschieden die Schiedsrichter auf Abseits, doch nach Hinzuziehen des Video-Assistenten stand fest: Weder Haaland noch Brandt standen zum Zeitpunkt des jeweiligen Passes im Abseits. Dortmund drückte weiter und kam durch Marco Reus zur nächsten Möglichkeit (16.). Florian Müller parierte aber stark.

Giovanni Reyna muss nach nicht einmal 120 Sekunden verletzt vom Feld - Matthias Hangst/Getty Images

Ein Hin und Her mit vielen Abschlüssen

Im direkten Gegenzug sorgte Tiago Tomas für den ersten Abschluss der Schwaben, doch hier war dann Gregor Kobel zur Stelle (17.). Die Stuttgarter wurden wacher und setzten mit schnellen Kontern gute Akzente. Omar Marmoush setzte nach einem temporeichen Gegenangriff einen Schuss knapp drüber (23.). Es entwickelte sich ein Hin und Her, doch beiden Teams fehlte es an Präzision im Passspiel im Angriffsdrittel. In der 36. Minute musste der BVB dann bereits das zweite Mal wechseln: Mo Dahoud hatte sich an der rechten Schulter verletzt und wurde durch Axel Witsel ersetzt.

>>> Etwas verpasst? #VFBBVB im Liveticker nachlesen

In der Halbzeitpause wechselte Dortmund das dritte Mal: Mats Hummels blieb in der Kabine und Dan-Axel Zagadou kam für ihn rein. Die Dortmunder kontrollierten weiterhin die Partie, es kam im temporeichen Freitagsspiel aber zu Abschlüssen auf beiden Seiten. Tomas versuchte es zwei Mal für den VfB (47., 52.), beide Abschlüsse waren aber zu ungenau. Reus schoss aus dem Hinterhalt, der Ball ging aber knapp rechts vorbei (60.). Dann brachte Pascal Stenzel den Querbalken zum Zittern: Auf Vorlage von Borna Sosa schloss der Rechtsverteidiger aus der Distanz ab und traf das Aluminium (61.).

Musste auch verletzt raus: Mo Dahoud - Matthias Hangst/Getty Images

Brandt schnürt den Doppelpack

Auch Reus (65.) und Guerreiro (65.) schlossen nicht genau genug ab. Besser machte es dann Brandt in der 71. Minute: Nach einem gut vorgetragenen Angriff der Dortmunder wurde der deutsche Nationalspieler im Zentrum angespielt und schloss aus 18 Metern Torentfernung ab. Der Schuss schlug unten rechts zum 2:0 ein. Es war der erste Doppelpack Brandts für den BVB. Die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo steckte aber nicht auf und suchte weiter ihr Heil in der Offensive. So zwang Borna Sosa mit einem traumhaften Schlenzer Kobel zu einer überragenden Parade (80.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Fünf Minuten später köpfte der eingewechselte Roberto Massimo aus kurzer Distanz vorbei, traf den Ball wegen seines schlechten Timings nicht richtig (85.). Auch in der 90. Minute wollte die Kugel nicht rein, als Borna Sosa mit einem gefühlvollen Linksschuss über Kobel hinweg den Querbalken traf. Haaland netzte in der 93. Minute ein, stand jedoch zuvor im Abseits. Der Treffer zählte zu Recht nicht. Dortmund festigt Platz zwei. Stuttgart bleibt  vorerst auf Rang 15. Bielefeld und Hertha (je ein Punkt Rückstand) könnten den VfB aber an diesem Wochenende noch überholen.

Hat gut lachen: Julian Brandt trifft doppelt gegen den VfB - IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO/IMAGO/RHR-Foto

Spieler des Spiels: Julian Brandt

Der früh eingewechselte Julian Brandt schnürte seinen ersten Bundesliga-Doppelpack im BVB-Dress, darunter in der 12. Minute das früheste Jokertor der Bundesliga-Tore. Der 25-Jährige zeigte sich höchst effizient und brachte seine beiden Torschüsse im Tor unter.