bundesliga

FC Bayern München glänzt beim 3:1-Sieg gegen den SV Werder Bremen

Der FC Bayern München hat am 25. Spieltag der Bundesliga 3:1 (2:0) beim SV Werder Bremen gewonnen. Damit behauptet die Mannschaft von Hansi Flick den Platz an der Spitze und hält die Konkurrenten im Rennen um die Deutsche Meisterschaft weiter auf Distanz. Robert Lewandowski gelang ein ganz besonderer Treffer in der zweiten Halbzeit.

Bundesliga Match Facts

Die Tore erzielten Leon Goretzka (22.), Serge Gnabry (35.), Robert Lewandwoski (67.) für den FC Bayern und Niclas Füllkrug für Bremen (86.).

Fantasy Heroes: Thomas Müller (19 Punkte), Robert Lewandowski (18), Serge Gnabry (13)

Die Anfangsphase zwischen dem SV Werder Bremen und FC Bayern München war absolut ausgeglichen. Bremen hielt 20 Minuten lang gut mit, hatte seinerseits sogar die erste Tormöglichkeit durch Ludwig Augustinsson (6.). Kurz darauf meldete sich dann aber auch der FCB mit seinem ersten Torschuss an, Serge Gnabrys Schuss ging aber knapp über das Tor (7.). Doch vor allem Gnabry sollte in der Folgezeit immer wieder für Gefahr sorgen. Der Münchner stellte Bremen ein ums andere Mal vor Probleme.

Leon Goretzka macht das 1:0 per Kopf - nordphoto GmbH / gumzmedia via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

Den ersten Treffer erzielte aber Goretzka. Der brachte die Gäste in der 22. Minute 1:0 in Führung. Nach einer Ecke von Kimmich verlängerte Thomas Müller den Ball am Fünfer und Goretzka stieg zum Kopfball hoch.

>>> Etwas verpasst? #SVWFCB im Liveticker nachlesen

Langsam aber sicher erhöhten die Münchner den Druck vor dem Tor, machten das Spiel schneller und Bremen konnte sich immer seltener befreien. Kurz nach seinem Pfostentreffer legte Gnabry dann nach. Wieder war Müller der Vorlagengeber, der den Ball artistisch in der Luft mit der Brust annahm und direkt an Gnabry weiterleitete. Der schob dann an Pavlenka vorbei zum 2:0 ein (35.).

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Bremen kam hochmotiviert aus der Halbzeitpause. Es schien, als wollte die Mannschaft von Florian Kohfeldt noch einmal versuchen, wieder an die Bayern ranzukommen. Doch es sollte bei Bemühungen bleiben, denn ins offene Messer wollte Bremen auch nicht laufen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Lange hielt der Offensivdrang des Gastgebers aber auch nicht an. Vielmehr war Bremen defensiv gefordert. Denn Bayern erhöhte seinerseits den Druck und wollte die Entscheidung. Nur der Ball wollte nicht so ganz wie die Münchner und auch Pavlenka hatte etwas gegen einen weiteren Treffer des FCB. Ein ums andere Mal kam Lewandowski zum Abschluss. Doch entweder traf der Angreifer das Aluminum (54., 58.), oder Pavlenka war zur Stelle und zeigte herausragende Paraden (58.,66.).

Doch dann war der Bann gebrochen: Nach einer Ecke von der linken Seite segelte der Ball durch den Strafraum, fiel erst Goretzka auf die Schulter, von dort Augustinsson ans Bein und weiter Lewandowski vor die Füße. Der reagierte blitzschnell und versenkt den Ball im Tor zum 3:0. Damit war alles klar und auch "Lewy", bei dem es schien, dass seine Mitspieler ihn immer wieder in Szene setzen wollten, war zu einem besonderen Tor gekommen. Denn in seinem seinem 345. Bundesliga-Spiel erzielte der Pole sein 268. Tor und zog damit mit Klaus Fischer auf Rang zwei der ewigen Torschützenliste gleich - Fischer bestritt aber 190 Bundesliga-Spiele mehr (535) als Lewandowski, der nunn nur noch Gerd Müller vor sich hat.

Gnabry bereitet Bremen immer wieder Probleme - FABIAN BIMMER/POOL/AFP via Getty Images

Und Lewandowski stand weiter im Mittelpunkt. Kurz nach seinem Treffer traf der Münchner nämlich erneut das Aluminium (78.), und stellte damit einen Rekord der anderen Art auf. Nie zuvor hatte der Angreifer drei Mal in einer Partie das Gebälk getestet.

Lewandowski wurde kurz darauf ausgewechselt, ein Tor sollte aber dennoch fallen. Diesmal aber auf der anderen Seite. Ein Konter der Bremer war von Erfolg gekrönt: Josh Sargent schickte Milot Rashica, der dann alleine durch die Münchner Hälfte marschierte. Seinen Schuss konnte Manuel Neuer noch parieren. Den Abpraller schob Füllkrug dann jedoch ein und verkürzte kurz vor Schluss auf 1:3 (86.).

Robert Lewandwoski hat sich sein Tor hart erarbeitet - DFL Deutsche Fußball Liga GmbH

Spieler des Spiels: Robert Lewandowski

Robert Lewandowski gab alleine fast genauso viele Torschüsse ab (acht) wie alle Bremer zusammen (neun); der Pole gab alle seine Torschüsse zwischen der 54. und 78. Minute ab, traf hier einmal ins Tor und drei Mal ans Aluminium – so viel Pech hatte er in einem Bundesliga-Spiel nie zuvor. Mit seinem 32. Tor am 25. Spieltag stellte er aber dennoch einen neuen Bundesliga-Rekord auf. Insgesamt war es sein  268. Bundesliga-Treffer. Damit zog er im historischen Bundesliga-Ranking auf Rang zwei mit Klaus Fischer gleich.