bundesliga

Guilavogui rettet Wolfsburg einen Punkt gegen starke Bremer

whatsappmailcopy-link

Der VfL Wolfsburg und der SV Werder Bremen sind mit einem 2:2(1:2)-Unentschieden in die Bundesliga-Saison 2022/2023 gestartet. Besonders in der ersten Halbzeit zeigte der Aufsteiger dabei eine bärenstarke Leistung und führte verdient. Josuha Guilavogui rettete den Wölfen nach einer Ecke von Max Kruse zumindest einen Punkt.

Bundesliga Match Facts

>>> Im Fantasy Manager jeden Spieltag tolle Preise gewinnen!

Lukas Nmecha bejubelt sein zwischenzeitliches 1:0 für Wolfsburg gegen Bremen - Cathrin Mueller/Getty Images

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Schon nach sieben Sekunden fand sich Marvin Ducksch im gegnerischen Fünfmeterraum wieder, fand aber Mitchell Weiser im Rückraum nicht.

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Bremen ging weiter aggressiv zu Werke, das erste Tor erzielte aber der VfL Wolfsburg. Patrick Wimmer bediente Lukas Nmecha mit einem wunderschönen Steckpass, der Mittelstürmer hob den Ball ebenso spektakulär über Jiri Pavlenka ins Netz.

>>> Etwas verpasst? #WOBSVW im Liveticker nachlesen

Bremen schlägt eiskalt zurück

Der SV Werder Bremen zeigt sich aber keineswegs geschockt. Nur zehn Minuten später erzielte Niclas Füllkrug mit einem tollen Flachschuss vom linken Strafraumeck den verdienten Ausgleich. Füllkrug hatte aus den letzten Bremer Treffer vor dem Abstieg erzielt.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Doch damit nicht genug! Leonardo Bittencourt stellte wenig später mit einem tollen Kopfball auf 1:2. Es war bereits der sechste Kopfballtreffer in der Bundesliga-Karriere des nur 1,71 Meter großen Bremers. Ducksch und Füllkrug hatten im weiteren Verlauf sogar die Chance aufs 1:3, daher war die Bremer Führung zur Pause durchaus verdient.

 

Der Ausgleich! Niklas Füllkrug trifft zum 1:1 für Werder Bremen. - Cathrin Mueller/Getty Images

Wolfsburg mit mehr Druck nach der Pause

Im zweiten Durchgang bekamen die Wölfe die Partie besser in den Griff, ohne jedoch zunächst wirklich gefährlich zu werden. Bremen verlegt sich auf wenige Konter, die Partie verzeichnete deutlich weniger Highlights. Das defensiv bei Wolfsburg nichts mehr anbrannte, war dabei auch ein Verdienst des eingewechselten Josuha Guilavogui.

Und der Mittelfeld-Abräumer war es auch, der im Verbund mit dem ebenfalls eingewechselten Max Kruse den "Wölfen" einen Punkt rettete. Guilavogui traf nach einer Kruse Flanke zum Endstand.

Marvin Ducksch triffft in Wolfsburg zwar nicht selbst, aber ist das Herzstück der Werder-Offensive - IMAGO/Eibner/Memmler/IMAGO/Eibner

Spieler des Spiels: Marvin Ducksch

Marvin Ducksch legte das 2:1 Werders vor und war insgesamt an sechs Abschlüssen direkt beteiligt (zwei selbst abgegeben, vier vorbereitet) - Bestwert der Partie.