bundesliga

Hertha BSC setzt sich 2:1 gegen den FC Schalke 04 durch

whatsappmailcopy-link

Hertha BSC hat am 11. Spieltag der Bundesliga 2:1 (0:0) gegen den FC Schalke 04 gewonnen. Lucas Tousart (49.) und Wilfried Kanga (88.) schossen die Berliner weiter von den Abstiegsplätzen. Florent Mollet glich zwischenzeitlich für die Königsblauen aus (85.), die auf den letzten Platz rutschten.

Bundesliga Match Facts

Im Fantasy Manager jeden Spieltag tolle Preise gewinnen!

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Hertha-Coach Sandro Schwarz veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Spiel (2:3-Niederlage in der Bundesliga bei RB Leipzig) auf zwei Positionen: Chidera Ejuke und Wilfried Kanga spielten für Marco Richter und Ivan Sunjic (beide auf der Bank).

Etwas verpasst? #BSCS04 im Liveticker nachlesen

S04-Interimstrainer Matthias Kreutzer nahm in der Startelf fünf Wechsel im Vergleich zum letzten Spiel (1:5-Niederlage im DFB-Pokal bei Hoffenheim) vor: Marius Bülter, Cedric Brunner, Dominick Drexler, Tom Krauß und Mehmet Can Aydin spielten für Florian Flick, Tobias Mohr, Danny Latza, Florent Mollet und Jordan Larsson (alle auf der Bank).

Fantasy Heroes: Lucas Tousart (13 Punkte), Wilfried Kanga (12), Stevan Jovetic (12)

Zwei Schalker Tore werden zurückgenommen

Nach der Freistellung von Trainer Frank Kramer wollte Schalke eine Antwort liefern und mit einem Sieg an Hertha vorbeiziehen. Mit dem Anpfiff wurde es direkt zu einem offenen Schlagabtausch. Wilfried Kanga prüfte Hertha-Leihgabe Alexander Schwolow im Schalker Tor nach drei Minuten, auf der anderen Seite schoss Drexler ans rechte Außennetz (4.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Schalke fand immer besser ins Spiel und erzielte in der 15. Minute die vermeintliche Führung durch Bülter, der eine Aydin-Flanke links im Strafraum traumhaft in die Maschen haute. Nach Überprüfung zählte der Treffer aber nicht, da Drexler zuvor bei der Entstehung knapp im Abseits gestanden hatte. Sechs Minuten später staubte der Stürmer eine Christensen-Parade gegen Terodde ab, aber auch dieser Treffer zählte wegen Abseitsstellung nicht (21.).

Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das viel zwischen den Strafräumen stattfand. So hatten beide Teams bis zur Pause keine große Chance mehr.

Tousart wird für sein Tor gefeiert - IMAGO/Julius Frick/IMAGO/Jan Huebner

Spannende Schlussphase

Schalke fand im zweiten Durchgang etwas besser in die Partie und war zielstrebiger in der Offensive. In der Druckphase der Königsblauen schlug die Hertha in der 49. Minute eiskalt zu: Lucas Tousart nahm einen abgewehrten Ball im Rückraum mit der Brust an und zog mit dem Vollspann ab. Schwolow sah beim Abwehrversuch nicht gut aus und ließ den Ball ins Tor durch (1:0). Der Franzose erzielte seinen zweiten Saisontreffer (zuvor am 7. Spieltag in Mainz) und traf damit jetzt schon so oft wie in der kompletten Vorsaison.

Schalke bemühte sich um offensive Lösungen, die Angriffe der Gäste wurden aber phasenweise zu unpräzise ausgespielt. Erst mit Florent Mollet und Sebastian Polter sollte vorne frischer Wind kommen: Polter legte einen Einwurf von links mit dem Kopf auf Mollet ab, der halblinks im Strafraum per Direktabnahme ins linke Eck traf (1:1, 85.).

Der Schalker Jubel hielt aber keine drei Minute, denn nach schneller Kombination schickte Stevan Jovetic Kanga auf die Reise, der sich gegen zwei Schalker durchsetzte und flach links ins Tor schoss (2:1, 88.).

Hertha brachte die Führung über die Zeit und konnte sich durch den Sieg von den Abstiegsplätzen entfernen. Schalke rutschte auf den letzten Platz ab.

Jovetic überragt mit zwei Vorlagen - IMAGO/Matthias Koch/IMAGO/Matthias Koch

Spieler des Spiels: Stevan Jovetic

Stevan Jovetic leitete den ersten Berliner Treffer per Flanke ein und legte das Siegtor von Kanga vor. Nur Marc-Oliver Kempf bestritt bei der Hertha mehr Zweikämpfe als Jovetic (23), der mit 11,8 Kilometern auch laufstärkster Spieler der Partie war.