Im Fokus: Genki Haraguchi, Robert Lewandowski und Florian Kohfeldt - © DFL Deutsche Fußball Liga
Im Fokus: Genki Haraguchi, Robert Lewandowski und Florian Kohfeldt - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 12. Spieltag

Robert Lewandowski knipst gern gegen den FC Augsburg, Genki Haraguchi traf in der Bundesliga zuletzt für den nächsten Gegner Hertha BSC und Florian Kohfeldt hat mit dem VfL Wolfsburg einen Lauf - die Top-Fakten zum 12. Spieltag.

>>> Jetzt mit unbegrenzten Transfers dein Fantasy-Team umbauen!

FC Augsburg - FC Bayern München

Lewy toppt ganz Augsburg: Robert Lewandowski erzielte in 17 Bundesliga-Spielen gegen den FC Augsburg 21 Tore – einzig gegen Wolfsburg traf der Stürmer des FC Bayern München öfter (23 Mal). In der laufenden Bundesliga-Saison gelangen Lewandowski mehr Tore (13) als ganz Augsburg (neun).

>>> Alle Infos zur bevestor Virtual Bundesliga!

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart

Roses Chance auf den Startrekord: Borussia Dortmund hat alle sechs Bundesliga-Heimspiele unter Marco Rose gewonnen, den clubinternen Startrekord an Heimsiegen eingestellt – die ersten sieben Heimspiele einer Bundesliga-Saison hat der BVB noch nie gewonnen. Der VfB Stuttgart wartet hingegen noch auf den ersten Auswärtssieg in dieser Bundesliga-Saison. Den letzten Sieg in der Fremde feierte der VfB am 33. Spieltag 2020/21 in Gladbach (2:1) - auch die Fohlen wurden damals von Rose trainiert.

Bayer 04 Leverkusen - VfL Bochum

Jung gegen Alt: Insgesamt stellt Bayer 04 Leverkusen die jüngste Bundesliga-Mannschaft dieser Saison (Alter der eingesetzten Spieler im Schnitt 24,6 Jahre), der VfL Bochum die zweitälteste (28,3 Jahre). Bayers 16-Jährige Iker Bravo und Zidan Sertdemir kamen zuletzt bei der Hertha zu ihrem Bundesliga-Debüt und sind damit nach Youssoufa Moukoko die jüngsten Spieler der Bundesliga-Historie.

Borussia Mönchengladbach - SpVgg Greuther Fürth

Heimstark und auswärtsschwach: Borussia Mönchengladbach ist in dieser Bundesliga-Saison in Heimspielen noch ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis). Die SpVgg Greuther Fürth hat hingegen die ersten sechs Gastspiele dieser Bundesliga-Saison alle verloren.

TSG Hoffenheim - RB Leipzig

Zwei Leipziger Erfolgsgaranten: Mit Christopher Nkunku (fünf Saisontore, alle in Heimspielen) und Yussuf Poulsen (vier Tore, an den letzten drei Spieltagen je eins) zusammen in der Startelf hat RB Leipzig in der Bundesliga nie verloren (zehn Siege, sechs Unentschieden). Allerdings hat die TSG Hoffenheim die letzten drei Heimspiele alle gewonnen, während Leipzig auswärts seit acht Bundesliga-Spielen sieglos ist (negativer Vereinsrekord).

DSC Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg

Kohfeldts Rekordchance: Unter Trainer Florian Kohfeldt gewann der VfL Wolfsburg die ersten drei Pflichtspiele, vier Siege zum Start schaffte seit Zweitligaaufstieg 1992 kein VfL-Trainer. Und noch ein weiterer Rekord ist für Kohfeldt im Auswärtsspiel beim DSC Arminia Bielefeld drin: Ohne Gegentreffer in seinen ersten drei Bundesliga-Spielen blieb noch kein Coach der Wölfe.

1. FC Union Berlin - Hertha BSC

Wiedersehen im Derby: Genki Haraguchi spielte fast vier Jahre lang für Hertha BSC (91 Bundesliga-Spiele von 2014 bis 2018) und erzielte auch sein letztes Bundesliga-Tor vor bald fünf Jahren für die Hertha (im Februar 2017 gegen Ingolstadt). Seitdem blieb er in 59 Bundesliga-Spielen für Hertha, Hannover und nun den 1. FC Union Berlin ohne Torerfolg.

SC Freiburg - Eintracht Frankfurt

Wichtige Schlussphase: In den vergangenen drei Pflichtspielen traf Eintracht Frankfurt jeweils in der Nachspielzeit und rettete damit in der Bundesliga und im Europapokal wichtige Punkte. Dass das diesmal erneut passiert, ist aber unwahrscheinlich, denn nur der SC Freiburg musste in dieser Bundesliga-Saison in der Schlussviertelstunde noch kein einziges Gegentor hinnehmen.

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln

Offensive Spielweise: Beide Teams zeigen attraktiven Offensivfußball – der 1. FC Köln gab 171 Torschüsse ab (nur Bayern mehr), der 1. FSV Mainz 05 146 (Platz sechs). Die Angreifer beider Teams profitieren besonders von der offensiven Spielweise – die Stürmer des FC kamen in dieser Saison 75 Mal zum Abschluss, das ist Ligaspitze, die Stürmer des FSV kommen auf 65 Abschlüsse, das bedeutet den zweiten Rang hinter Köln.