Alonso: "Das ist eine wichtige Lehre für uns." - © IMAGO/Neundorf/Kirchner-Media/IMAGO/Kirchner-Media
Alonso: "Das ist eine wichtige Lehre für uns." - © IMAGO/Neundorf/Kirchner-Media/IMAGO/Kirchner-Media
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 16. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 2:3

Daniel Farke (Gladbach): "Es war natürlich enttäuschend, dass wir das Spiel verloren haben. Wenn du aus der Winterpause kommst, willst du das erste Spiel gewinnen, um einen guten Lauf reinzukommen. Ein Kompliment an die Jungs für die zweite Halbzeit. Wir haben gegen eine der stärksten Kontermannschaften der Bundesliga, vielleicht sogar Europas, gespielt. Wenn du da 0:3 hinten liegst, ist es nicht einfach. Da musst du eine gute Balance finden, Druck zu machen, um ins Spiel zurück zu kommen, aber nicht zu viel zu öffnen. Das haben wir fast geschafft. Wir haben alle Statistiken gewonnen. Wir hatten mehr Ballbesitz, Laufdistanz auch – das gab es vielleicht die letzten 20 Jahre nicht hier im Borussia-Park. Die einzige Statistik, die zählt: Wir haben mit 2:3 verloren. Das ist hart für die Jungs, aber was die Struktur und die Mentalität angeht, gibt es nicht viel, was wir uns vorwerfen können."

Xabi Alonso (Leverkusen): "Ich war sehr zufrieden. Wir wussten, dass es nicht einfach ist, hierher zu kommen. Die ersten 70 Minuten waren eine sehr professionelle und intensive Leistung. Wir haben gut verteidigt und auch angegriffen. Die Umschaltmomente waren sehr gut. Aber es gibt immer dieses Risiko, dass ein Tor die Mentalität verändern kann. Das haben wir gesehen: Nach dem ersten Tor haben sie an sich geglaubt. Wir waren nicht kompakt genug. Das ist eine wichtige Lehre für uns. Mit Intensität können wir gut spielen und gut kämpfen. Ohne Intensität kann uns aber jeder schlagen."

Borussia Dortmund - FC Augsburg 4:3

Edin Terzic (Dortmund): "Natürlich bin ich glücklich und froh, dass wir das Spiel mit all den Rückschlägen doch noch gewinnen konnten. Wir haben eine richtig gute erste Hälfte gespielt, das 2:2 fühlte sich in der Pause ungerecht an. In der zweiten Hälfte waren wir nicht mehr so klar und dann wurde es sehr chaotisch und wild. Aber da haben wir uns gut gegen gewehrt."

Enrico Maaßen (Augsburg): "Wenn du so verlierst, dann ist das um so ärgerlicher. Wir haben ein riesen Spiel gemacht. 30 Minuten haben wir zu Beginn gebraucht, das ist normal. Aber mit laufender Spielzeit haben wir das immer besser gemacht. In der zweiten Halbzeit waren wir voll da. Wir werden unsere Punkte holen, wenn wir so spielen. Aber dann müssen wir auch jede Woche so spielen."

1. FC Köln - SV Werder Bremen 7:1

Steffen Baumgart (Köln): "So ein Spiel hast du einmal im Leben. Wir freuen uns, vieles hat geklappt. Die Jungs haben richtig durchgezogen. Es hat alles von Anfang an gepasst, das wissen wir auch. Wir kommen alle schon wieder runter. Wir können es gut einordnen, das ist ein Ergebnis, das wir heute feiern werden."

Ole Werner (Bremen): "Wir haben die ersten drei Gegentore alle selbst geschossen, wenn man ganz ehrlich ist. Danach haben wir uns ein Stück in der Zweikampfführung ergeben und haben vorne so gut wie keinen Ball mal an den Mann gebracht, mal gesichert. Wir sind in Umschaltbewegungen von vielen Spielern überlaufen worden und nicht im gleichen Tempo zurückgelaufen. Unter dem Strich einfach eine desaströse Leistung von uns. Da kann und sollte man nichts beschönigen."

VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 1:1

Bruno Labbadia (Stuttgart): "Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen und haben Mainz unter Druck gesetzt. Mainz arbeitet sehr gut im Team, aber Kompliment an meine Mannschaft, wir haben gut dagegengehalten. Es war ein umkämpftes Spiel, jeder Zweikampf ging in die Vollen. Die Spieler wollten am Ende unbedingt gewinnen, das habe ich gemerkt. Alles in allem war es ein guter Auftakt – leider nur mit einem Punkt. Wir müssen den Hunger behalten, Spiele gewinnen zu wollen."

Bo Svensson (Mainz): "Man hat gemerkt, dass es das erste Spiel war. Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht und die Stuttgarter neutralisiert. In der zweiten Halbzeit war Stuttgart die bessere Mannschaft. Wir hatten Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind, deswegen ist es ein guter Punkt für uns, aber wir müssen uns in der nächsten Partie gegen Dortmund steigern."

Stell' dein Fantasy-Team jetzt ganz neu auf!

Edin Terzic: "Wir haben uns gut gewehrt" - IMAGO/Jan Huebner/IMAGO/Jan Huebner

Letsch: "Wir haben wieder gezeigt, dass wir eine Mannschaft sind, die dran glaubt"

VfL Bochum 1848 - Hertha BSC 3:1

Thomas Letsch (Bochum): "Bis zum aberkannten Tor war die Hertha dominanter. Wir haben bis zum 1:0 gebraucht, ins Spiel zu kommen. Aufgrund unserer Leidenschaft und Mentalität sind wir immer besser reingekommen. Man hat den unbedingten Willen gesehen. Anders geht es nicht, um in Bundesliga erfolgreich zu sein. Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg. Wir haben wieder gezeigt, dass wir eine Mannschaft sind, die dran glaubt."

Sandro Schwarz (Hertha): "Ich bin sehr sauer. Vor allem nach dem Rückstand haben wir nicht mehr ins Spiel gefunden, waren nicht mehr aggressiv genug. Zu Beginn des Spiels war das Momentum nicht auf unserer Seite. Aber grundsätzlich war es nicht das, was wir auch schon gezeigt haben: Mit einem Rückstand gut umzugehen. Deswegen ein verdienter Bochumer Sieg."

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

VfL Wolfsburg - Sport-Club Freiburg 6:0

Niko Kovac (Wolfsburg): "Wir haben einen sehr guten Start erwischt. Mit dem zweiten Schuss machen wir das zweite Tor und dann entsteht so ein Abend, der ein Selbstläufer wird. Da kann man im Grunde genommen nichts falsch machen. Da gelingen Sachen, die nicht immer gelingen. Ich freue mich über die Entwicklung der Mannschaft."

Christian Streich (Freiburg): „Gratulation an Wolfsburg zum Sieg. Zwei Monate auf dem zweiten Platz, viel Lob. Nach einer Minute eine total schlechte Staffelung. Dann war’s ok. Mit der zweiten Chance macht Wolfsburg das 2:0. Am Ende verlierst du 6:0, was soll ich da noch sagen? Am besten sag ich nichts, dann sag ich nichts Falsches.“

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 3:0

Oliver Glasner (Frankfurt): "Ich gratuliere Schalke zu einer sehr, sehr guten Leistung. Ich habe sie genau so erwartet und wusste, dass wir da vielleicht Probleme bekommen können. Es ist ein Sieg, der in dieser Höhe nicht verdient war. Schalke hat mir fast besser gefallen als das, was wir gezeigt haben."

Thomas Reis (Schalke): "Es geht immer weiter, jetzt sind es nur noch 18 Spiele. Wir wissen, dass wir punkten müssen. Natürlich bist du Tabellenletzter, also sind die meisten Mannschaften ein bisschen besser als du."

Letsch: "Haben wieder gezeigt, dass wir eine Mannschaft sind, die dran glaubt" - IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO/IMAGO/RHR-Foto

Nagelsmann: "Für uns ist der Punkt vielleicht etwas wertvoller als für Leipzig"

1. FC Union Berlin - TSG 1899 Hoffenheim 3:1

Urs Fischer (Union): "Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die Bereitschaft in den Zweikämpfen, diese mit letzter Konsequenz zu führen, das haben wir in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht. Am Schluss hat es die Mannschaft aber wirklich toll gemacht, hat eine große Moral und Mentalität gezeigt und für mich verdient gewonnen."

Andre Breitenreiter (Hoffenheim): "Vom Beginn an der zweiten Halbzeit hatte Union den Druck erhöht und dann haben sie uns mit ihrer Mentalität geschlagen. Zwei einfache Standardgegentore dürfen so nicht passieren, das muss ich härter und intensiver verteidigen und so schnell ist die Führung weg. Reines Eigenverschulden."

>>> Hol' dir die Bundesliga NEXT App!

RB Leipzig - FC Bayern München 1:1

Marco Rose (Leipzig): "Wir waren in der ersten Halbzeit zu unsauber. Es gab im Spiel gegen den Ball nicht viel zu korrigieren. Es war klar, dass die Bayern Phasen haben, die wir auch aushalten müssen. Wir haben nicht so viel zugelassen. Wir hatten auch gute Ballgewinne, die Konter aber schlampig ausgespielt. Wir hatten zu wenig Tempo – Christo [Nkunku] und Timo [Werner] fehlten uns, das war klar. Aber mit dem Ball haben wir zu viele Fehler gemacht. Die erste Halbzeit war ein typisches Spiel nach zweieinhalb Monaten Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir insgesamt dann etwas drauf gepackt – bei der Intensität und den Ballgewinnen. Da waren wir den Ticken sauberer. Das hatten wir in der Pause auch angesprochen. Nach dem Seitenwechsel war das Momentum auf unserer Seite, da hätten wir sogar gewinnen können. Das 1:1 geht in Ordnung"

Julian Nagelsmann (Bayern): "Für uns ist der Punkt vielleicht etwas wertvoller als für Leipzig. Das war eine durchschnittliche Leistung. Aber nach zwei Monaten Pause ist es immer schwierig. Teilweise war es gut, teilweise können wir Dinge besser machen. Mit etwas mehr Ruhe in der ersten Halbzeit führen wir klarer, da haben wir ein paar gute Situationen verschenkt. In der zweiten Halbzeit war es ähnlich wie im Supercup, wo Leipzig viel Druck macht. Das Tor war dann total unnötig. In der zweiten Halbzeit hatten wir nicht mehr so viele Chancen. Wir haben nicht mehr so viele Aktionen in die gegnerische Hälfte gekriegt. Wir waren viel in der eigenen Hälfte, hatten aber trotzdem die Kontrolle und auch nicht viele Torchancen zugelassen. Insgesamt waren wir zu hektisch im letzten Drittel."

Nagelsmann: "Für uns ist der Punkt vielleicht etwas wertvoller als für Leipzig" - IMAGO/Christian Schroedter/IMAGO/Christian Schroedter