bundesliga

Borussia Dortmund schlägt den FC Augsburg verdient mit 2:1

Borussia Dortmund hat den FC Augsburg mit einem 2:1 (1:1) verdient bezwungen. Die Torschützen im Signal Iduna Park waren Raphael Guerreiro (10.) und Julian Brandt (51.) für die Schwarz-Gelben, Andi Zeqiri glich in Durchgang eins zwischenzeitlich für den FCA aus (35.). Der BVB hätte höher gewinnen können, traf im zweiten Abschnitt zweimal Aluminium. Durch den Heimdreier springen die Dortmunder auf Rang zwei, Augsburg bleibt auf 15.

Bundesliga Match Facts

Ohne Erling Haaland musste Cheftrainer Marco Rose bei Borussia Dortmund im dritten Spiel nacheinander auskommen. Insgesamt änderte Rose seine Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Sporting Lissabon in der Champions League auf zwei Positionen. Marius Wolf und Julian Brandt begannen für Mahmoud Dahoud und Thorgan Hazard. Beim FC Augsburg tauschte Cheftrainer Markus Weinzierl soviel wie nie zuvor in dieser Bundesliga-Saison. Fünf Wechsel gab es im Vergleich zum 0:3 gegen Freiburg. Unter anderem stürmte Sergio Cordova erstmals seit Anfang März von Beginn an.

Fantasy Heroes: Raphael Guerreiro (17 Punkte) | Julian Brandt (13) | Marco Reus (11)

Dortmund formierte sich mit Spielbeginn im 4-2-3-1-System mit Donyell Malen als einziger Spitze. Wolf und Brandt wechselten sich auf den Außen ab, in der Mitte zog Reus die Fäden. Augsburg wurde von den BVB-Offensivakteuren hoch angelaufen, sofort gingen die Mannen von Rose ins Gegenpressing. Damit kam der FCA in der ersten Viertelstunde oft nicht klar. Den ersten Abschluss hatten aber die Fuggerstädter durch Daniel Caligiuri, Gregor Kobel war in der kurzen Ecke auf seinem Posten (3.).

Malen kunstvoll per Scherenschlag - INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Zeqiris Premierentor per Abstauber

Wenn Jeffrey Gouweleeuw gegen Reus nicht die Grätsche ausgepackt hätte, wäre Schwarz-Gelb vermutlich nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung gegangen. Kurze Zeit später agierte der FCA-Innenverteidiger gegen seinen Landsmann Malen ungeschickter, indem er diesem im Strafraum auf die rechte Achillesferse trat. Schiedsrichter Tobias Welz zeigte auf den Punkt. Raphael Guerreiro schob den Elfmeter trocken halblinks unten ein - 1:0 BVB (10.)! Augsburg versuchte sich zu sortieren und gewann an Stabilität dazu. Dortmund hatte mehr Ballbesitz, die bessere Zweikampfquote, strahlte aber nach der Führung weniger Torgefahr aus. Bei den Gästen fasste sich Arne Maier aus 24 Metern ein Herz und ließ den Querbalken zappeln. Mats Hummels rückte zu spät raus und fälschte die Kugel ab. Von der Latte sprang der Ball vor die Füße des freien Andi Zeqiri, der aus kurzer Distanz abstaubte - 1:1 (35.)!

>>> Etwas verpasst? #BVBFCA im Liveticker nachlesen

Wenige Minuten nach Wiederbeginn konterte der BVB über die linke Spielfeldseite blitzschnell über Wolf und Reus, der im letzten Drittel auf der rechten Seite Brandt in Szene setzte. Mit einem starken ersten Kontakt legte sich Brandt mit seiner ersten Torschussbeteiligung im Spiel den Ball auf den linken Fuß und veredelte den Konter unten rechts im Tor. Mads Pedersen bekam seinen Fuß nicht mehr davor (51.). Nahezu postwendend jubelte wieder Zeqiri mit einem Flachschuss in die kurze Ecke! Welz pfiff das Tor sofort zurück, weil der Schweizer zuvor nach hinten gegen seinen Landsmann Manuel Akanji ausschlug (53.).

Hazard und Reus treffen nur Aluminium

Dortmund drückte immens auf das 3:1, konnte aber einfach nicht frühzeitig für die Entscheidung sorgen. Wolf zog mal aus der zweiten Reihe ab, Rafal Gikiewicz ließ zur Seite abprallen, wo Reus mit links aus kurzer Distanz den Ball an den Querbalken hämmerte (57.). Auf der Gegenseite geriet der Schuss von Pedersen zu unplatziert, Kobel machte die linke Ecke zu (58.). Der eingewechselte Hazard hätte den Querpass in den Lauf von Malen eigentlich frei vor Gikiewicz im Tor unterbringen müssen, scheiterte aber wie Reus am Aluminium. Diesmal klatschte der Ball an den rechten Pfosten (67.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Druckphase der Hausherren hielt an, Reus nutzte einen Pass in den Rückraum von Brandt nicht zur 3:1-Führung. Der Schuss des Dortmunder Kapitäns flog minimal über die Latte (70.). Auch Jude Bellingham sorgte nicht für vorzeitige Entspannung bei den Schwarz-Gelben: Aus ungünstigem Winkel machte sich Gikiewicz groß und breit und verhinderte so den Einschlag gegen den Engländer (78.).

>>> Die Statistiken zu #BVBFCA

Und der FCA? Von den Fuggerstädtern kam in Halbzeit zwei zu wenig, um den BVB wirklich in Gefahr zu bringen. Florian Niederlechner witterte noch mal seine Chance nach einem langen Ball von Caligiuri, wollte Kobel umkurven und den Lucky Punch herbeiführen. Doch die Fahne ging hoch - Abseits (85.)! Da die Borussen ihre vielen klaren Chancen nach der Pause nicht nutzten, wäre die Möglichkeit dagewesen, vielleicht einen glücklichen Punkt aus Dortmund zu entführen. So blieb es beim hochverdienten 2:1 für die Hausherren, die ihren achten Bundesliga-Heimsieg in Folge feierten.

Guerreiro hat wesentlichen Anteil am BVB-Heimdreier. Per Elfmeter trifft er zum 1:0 - INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Spieler des Spiels: Raphael Guerreiro

Raphael Guerreiro war auf dem Platz am häufigsten am Ball (121-mal), war an den meisten Torschüssen beteiligt (zwei Torschüsse, vier Torschussvorlagen), legte die meisten Tempoläufe hin (55) und gewann gute 54 Prozent seiner Zweikämpfe. Der Portugiese trat erstmals in der Bundesliga zum Strafstoß an und erzielte damit sein 25. Bundesliga-Tor.