Kein Spieler gewann 2018/19 prozentual mehr Zweikämpfe als Dortmunds Dan-Axel Zagadou - © 2019 DFL
Kein Spieler gewann 2018/19 prozentual mehr Zweikämpfe als Dortmunds Dan-Axel Zagadou - © 2019 DFL
bundesliga

Top-5 der Saison 2018/19: Die Bundesliga-Spieler mit der besten Zweikampfquote

Köln – Die Saison 2018/19 ist Geschichte und nun ist die optimale Gelegenheit, einen Blick auf die statistisch besten Spieler der Saison zu werfen. In insgesamt neun Kategorien blickt bundesliga.de auf jene Akteure, die es ganz nach oben geschafft haben. Im ersten Teil geht es um die besten Zweikämpfer.

Platz 5: Mats Hummels, Niklas Süle und Ewerton (alle 66 Prozent)

>>>Teil 2: Die Torhüter mit den meisten gehaltenen Bällen
>>>Teil 3: Die schnellsten Spieler
>>>Teil 4: Die meisten Torschussvorlagen
>>>Teil 5: Die Spieler mit der besten Passquote
>>> Teil 6: Die Spieler mit den meisten Flanken
>>>Teil 7: Die Spieler mit den meisten Torvorlagen

Den fünften Platz teilen sich gleich drei Akteure, die jeweils 66 Prozent ihrer Duelle gewinnen konnten. Interessant dabei: Mit Mats Hummels und Niklas Süle befindet sich hierunter das Innenverteidiger-Pärchen des FC Bayern München. Süles Zahlen sind insgesamt noch ein wenig beeindruckender als jene von Hummels, denn Süle führte in der Summe deutlich mehr Zweikämpfe als sein Nebenmann (362 vs. 324). Und auch was das Thema Lufthoheit angeht, kommt Süle mit 76 Prozent gewonnener Duelle sogar ligaweit auf Platz zwei in dieser Kategorie. Ein wenig überraschend steht auch Ewerton vom 1. FC Nürnberg hier an dieser Stelle: Der Brasilianer war, wie auch schon in der letzten Saison zweikampfstärkster Nürnberger und führte in seinen nur 18 Saisoneinsätzen immerhin 262 Zweikämpfe.

Platz 3: Jonathan Tah und Karim Rekik (beide 67 Prozent)

>>> Offilzieller Transfermarkt: Alle Wechsel der Clubs in der Übersicht

Gut ein Drittel ihrer Zweikämpfe konnte das Duo Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen) und Karim Rekik (Hertha BSC) gewinnen. Der Leverkusener zeichnet sich dabei nicht nur als Zweikampfkante aus, sondern ist auch ein ziemlicher Ballmagnet: Seine 2826 Ballbesitzphasen überboten in der zurückliegenden Saison nur die Bayern-Spieler Thiago und Joshua Kimmich. Innenverteidiger Rekik war bei Hertha nicht nur der zweikampfstärkste Spieler, sondern auch der Spieler mit der besten Passquote: 92 Prozent seiner Zuspiele kamen bei den Mitspielern an.

Leverkusens Jonathan Tah gehörte zu den besten Zweikämpfern der Saison - 2019 DFL

Platz 2: Salif Sane (69 Prozent)

Obwohl Schalke eine enttäuschende Saison hinter sich hat, darf der Transfer von Salif Sane, der im letzten Sommer aus Hannover kam, als voller Erfolg gewertet werden. Der Senegalese gewann wie in der Vorsaison 69 Prozent seiner Zweikämpfe. Was 2017/18 noch für Platz drei ligaweit reichte, bedeutet für ihn in dieser Saison knapp Platz zwei. Damit aber noch nicht genug: Sane war 2018/19 der König der Lüfte: Mit 78 Prozent gewonnener Luftzweikämpfe stellt er in dieser Kategorie einen Ligabestwert auf.

Spitzenwerte in der Luft und am Boden: Schalkes Salif Sane - 2019 DFL

Platz 1: Dan-Axel Zagadou (70 Prozent)

Der erst 19-Jährige Dan-Axel Zagadou war in der abgelaufenen Saison der zweikampfstärkste Spieler der Bundesliga. Von seinen 206 geführten Duellen gewann er 145 – und legte somit mit einer Erfolgsquote von 70 Prozent den besten Wert hin. Und auch in der Luft war der Franzose in 75 Prozent der Zweikämpfe Sieger – drittbester Wert ligaweit. Einige Verletzungen zwangen Zagadou, der über weite Strecken Stammspieler war, zum Zuschauen. Auch beim Offensivkopfball zeigte der 1,96-Meter-Hüne mit zwei Treffern seine Stärken eindrucksvoll. Diese werden in der kommenden Saison von der Mannschaft von Lucien Favre aber umso mehr gebraucht, denn gerade nach Standards zeigte sich Borussia Dortmund in der Rückrunde sehr anfällig.