bundesliga

Der 1. FC Union Berlin dreht beim 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach das Spiel und bleibt Tabellenführer

whatsappmailcopy-link

Der 1. FC Union Berlin hat sich die Tabellenführung zurückerobert! Am 12. Spieltag der Bundesliga gab es für die Eisernen einen 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach. Nico Elvedi hatte die Gäste in Führung gebracht (33.). In der zweiten Halbzeit drehte Union durch die Treffer von Kevin Behrens (79.) und Danilho Doekhi (90.+7) das Spiel. Nachdem der FC Bayern München am Samstag auf Platz eins geklettert war, haben sich die Köpenicker den Platz an der Sonne zurückerobert.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Haberer mit erstem Torschuss

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Im Vergleich zum Sieg gegen Braga am Donnerstag in der Europa League gab es beim 1. FC Union Berlin nur zwei Änderungen in der Startelf, Tymoteusz Puchacz und Andras Schäfer rotierten für Morten Thorsby und Christopher Trimmel rein. Für Puchacz war es das Bundesliga-Debüt, im Europapokal und dem DFB-Pokal hatte er für die Eisernen aber schon gespielt. Bei der Borussia Mönchengladbach gab es im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen Frankfurt vergangene Woche nur eine Änderung in der Startelf, für den gesperrten Kouadio Kone begann Nathan Ngoumou, der damit nach zuvor sechs Jokereinsätzen erstmals in der Bundesliga beginnen durfte.

Die Gastgeber erwischten einen guten Start. Janik Haberer hatte nach einer punktgenauen Flanke von Julian Ryerson schon früh eine erste richtig gute Möglichkeit. Doch Joe Scally blockte den Versuch zur Ecke (7.). Im Anschluss entwickelte sich das Spiel wie zu erwarten. Die Gladbacher hatten klar mehr Ballbesitz, doch Union versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen und die Gäste mussten hellwach sein und durften sich keine Unaufmerksamkeit in der Defensive erlauben.

Fantasy Heroes: Danilho Doekhi (11 Punkte), Lars Stindl (10), Kevin Behrens (9)

Rönnow fischt einen Freistoß von Plea aus dem Winkel - IMAGO/Michael Taeger/IMAGO/Jan Huebner

Union-Tor zählt wegen Handspiel nicht

Das gelang der Elf von Daniel Farke aber ganz gut. Zwar gelang Gladbach selbst auch erst in der 24. Minute durch einen Freistoß von Alassane Plea der erste Torschuss, doch kam der Gegner nach dem Haberer-Schuss auch erst einmal nicht mehr zum Zug. Nach einer halben Stunde zappelte der Ball dann im Gladbacher Tor. Einen Schuss von Rani Khedira hatte Sheraldo Becker unhaltbar für Tobias Sippel abgefälscht. Doch der Treffer zählte nach Überprüfung nicht, der Berliner war mit dem Arm dran (28.).

Etwas verpasst? #FCUBMG im Liveticker nachlesen

Gladbach machte es auf der anderen Seite besser. Zunächst holten die Gäste mit einem weiten Ball auf Ngoumou, den Pouchacz ins Toraus klärte, eine Ecke raus, diese nutzte ein völlig freier Elvedi mit seinem Kopfball aus acht Metern dann zum 1:0 (33.). Dabei blieb es dann auch bis zur Pause. Von Berlin kam wenig Gegenwehr, auch weil die Gladbacher Defensive überzeugte und den Angriff von Union Berlin komplett ausschaltete.

Union dreht immer mehr auf

In der zweiten Hälfte war es lange ruhig auf dem Platz. Gladbach machte wenig Anstalten, die Führung weiter ausbauen zu wollen und Union unternahm nichts, um das Ergebnis auszugleichen. Dem wollte Berlins Trainer Urs Fischer entgegenwirken und wechselte nach einer Stunde gleich drei Mal. Genki Haraguchi, Trimmel und Sven Michel ersetzten Schäfer, Puchacz und Jordan, der bis zu seiner Auswechslung nur neun Ballkontakte und keinen einzigen Torschuss hatte.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Und die Wechsel sollten Wirkung zeigen. Vor allem Michel sorgte vorne für frischen Wind und zwang Gladbach immer häufiger zu Fehlern. Fischer legte dann nach, brachte mit Kevin Behrens für Becker und Jamie Leweling für Haberer zwei weitere neue Offensivkräfte (74.). Der Berliner Trainer merkte, dass da noch was drin war. Farke hingegen, der seinen 46. Geburtstag feierte, verstärkte zur gleichen Zeit die Defensive. Er wollte die knappe Führung nach Hause bringen.

Fischer sollte das bessere Händchen beweisen. Auch wenn Behrens bei seinem Kopfball zum 1:1 von einem Fehler von Sippel profitierte - der Gladbacher Schlussmann hatte die Hereingabe unterschätzt und war unter dem Ball durchgesegelt -, das Tor war durchaus gut herausgespielt. Diogo Leites Flanke von der linken Seite kam weit auf den zweiten Pfosten, wo sich Behrens behauptete (79.). Danach kam Gladbach gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus und hatte in der 86. Minute Glück, als Trimmel im Abseits stand und sein Tor nicht zählte. Erst in der Schlusssekunde erlöste Doekhi die Eisernen dann mit dem absolut verdienten Siegtreffer (90.+7).

Doekhi köpft den Siegtreffer - IMAGO/Matthias Koch/IMAGO/Matthias Koch

Spieler des Spiels: Danilho Doekhi

Danilho Doekhi kam gegen Mönchengladbach in seinem vierten Bundesliga-Spiel erstmals in der Bundesliga zum Abschluss. Das reichte für sein erstes Bundesliga-Tor und die erneute Tabellenführung für Union.