2. Bundesliga

In Unterzahl: SpVgg Greuther Fürth holt Punkt beim SV Darmstadt 98

whatsappmailcopy-link

Der SV Darmstadt 98 und die SpVgg Greuther Fürth trennen sich 1:1(1:1). Die frühe Führung durch Emir Karic (2.) konnte Damian Michalski kurz vor der Pause ausgleichen (42.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Gideon Jung mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, doch die Fürther hielten das Remis.

Bundesliga Match Facts

Spielst du schon mit im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Zum Abschluss der Hinrunde empfing der SV Darmstadt 98 die SpVgg Greuther Fürth am heimischen Böllenfalltor. Der frisch gebackene Herbstmeister musste dabei auf Marcel Schuhen (Oberschenkelverletzung), Klaus Gjasula (Muskelbündelriss), Fabian Schnellhardt (Außenbandanriss Knie), Magnus Warming (Syndesmosebandriss), Mathias Honsak (Rückenprobleme) und Aaron Seydel (Muskelverletzung) verzichten. Zudem fiel Oscar Vilhelmsson aufgrund von muskulären Problemen kurzfristig aus. In der Startelf nahm Lilien-Trainer Torsten Lieberkncht drei Veränderungen vor: Alexander Brunst ersetzte Schuhen im Tor. Zudem starteten Emir Karic und Clemens Riedel anstelle von Jannik Müller und Frank Ronstadt.

Etwas verpasst? #SVDSGF im Liveticker nachlesen

Die SpVgg Greuther Fürth musste für die Partie in Darmstadt auf Torhüter Andreas Linde (Wadenverletzung), Defensivspieler Sebastian Griesbeck (Gelbsperre), Mittelfeldspieler Timothy Tillman (Rotsperre) und Angreifer Robin Kehr (Kreuzbandriss) verzichten. Trainer Alexander Zorniger nahm im Vergleich zum 1:0 zuhause gegen den HSV drei Wechsel in der Startelf vor: Leon Schaffran ersetzte Linde im Tor, Gideon Jung ersetzte Griesbeck und Marco Meyerhöfer kam anstelle von Simon Asta in die Startelf.

Die Spieler des SV Darmstadt 98 bejubeln die frühe Führung gegen Greuther Fürth - IMAGO/Florian Ulrich/IMAGO/Jan Huebner

Lilien-Blitzstart, Fürther Dominanz

Keine zwei Minuten waren gespielt, da lag der Ball bereits im Netz der Gäste. Einen langen Ball leitete Philipp Tietz per Kopf zu Sturmkollege Braydon Manu weiter. Manu dribbelte in den linken Halbraum und fand mit seinem Pass Karic, der vom linken Strafraumeck wuchtig in den Winkel traf (2.) - Traumstart für den frischgebackenen Herbstmeister! Greuther Fürth lag somit nicht nur früh hinten, sondern war auch nach 20 Minuten zum Wechsel gezwungen: Ragner Ache verletzte sich in einem Zweikampf und musste durch Julian Green ersetzt werden.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Im Verlauf der ersten Halbzeit übernahm das Kleeblatt immer mehr Spielanteile, konnte sich aber nur wenige Chancen herausspielen. Wenn es gefährlich wurde, dann zumeist über Standards. Einen ersten Versuch von Damian Michalski nach einem Freistoß parierte SVD-Torhüter Brunst noch glänzend (25.). Beim zweiten Versuch von Michalski nach einer Ecke hatte er dann aber keine Abwehrchance - Fürth gelang kurz vor der Pause der verdiente Ausgleich (42.). Und um ein Haar hätte Armindo Sieb vor Ende der ersten 45 Minuten sogar noch das Spiel komplett gedreht. Er traf nach einem tollen Fürther Angriff aber nur den Pfosten (45.+1). So ging es mit 1:1 in die Halbzeit. Für Darmstadt war das Unentschieden (1:8 Torschüsse) schmeichelhaft.

 

Gideon Jung sieht im Spiel gegen Darmstadt 98 die Gelb-Rote Karte - IMAGO/Florian Ulrich/IMAGO/Jan Huebner

Wieder in Überzahl

Kurz nach Wiederanpfiff sah Jung nach einem Tritt gegen Tietz seine zweite Gelbe Karte und musste runter (48.). Darmstadt konnte damit das dritte Spiel in Folge in Überzahl bestreiten, nachdem bereits Hannover und Magdeburg gegen sie in Unterzahl spielen mussten. Zorniger reagierte darauf und brachte Luca Itter für Sieb in die Partie. Das Team agierte fortan in einem 5-3-1. Am Spiel selbst änderte das nur wenig. Der einzige Darmstädter Torschuss blieb das 1:0 durch Karic.

Auch die SpVgg Greuther Fürth konnte offensiv lange Zeit keine Akzente mehr setzen und so waren Torraumszenen absolute Mangelware. Erst in der Schlussviertelstunde konnte Darmstadt überhaupt wieder zum Torabschluss kommen (Manu, 77., 79.). Kurze Zeit später hatte Tietz unter Bedrängnis die Führung auf dem Fuß, doch Schaffran parierte richtig stark (81.). Und wenige Minuten vor Schluss war der Fürther Schlussmann erneut im Fokus, als er mit einem starken Reflex gegen Tietz parierte (88.). So blieb es beim 1:1, welches aufgrund der Spielanteile voll in Ordnung geht. Für die SpVgg Greuther Fürth geht es nach der Winterpause am 28. Januar (13:00 Uhr) bei Holstein Kiel weiter. Der SV Darmstadt 98 wird am selben Tag zuhause gegen den SSV Jahn Regensburg um Punkte spielen.