2. Bundesliga

Der FC St. Pauli marschiert weiter Richtung Bundesliga und gewinnt bei Fortuna Düsseldorf

whatsappmailcopy-link

Der FC St. Pauli hat sich bei Fortuna Düsseldorf völlig verdient mit 2:1 (2:0) durchgesetzt. Mann des Spiels war Marcel Hartel, der beide Treffer der Gäste erzielte (16., Foulelfmeter und 26.). Der Treffer von Christos Tzolis (83.) kam für die Fortuna zu spät.

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Daniel Thioune musste im Vergleich zum 2:2 bei Hertha BSC zum Rückrundenauftakt einen Wechsel vornehmen: Tim Oberdorf musste passen, für ihn rückte Nicolas Gavory in die Mannschaft. Der Franzose spielte auf der linken Abwehrseite, Emmanuel Iyoha agierte dafür nicht zum ersten Mal in dieser Saison auf der für ihn zuvor ungewohnten rechten Seite. Es war die einzige Änderung bei den Gastgebern, die allen Zuschauern zum zweiten Mal in dieser Saison unter dem Motto "Fortuna für alle" freien Eintritt gewährten.

Etwas verpasst? #F95STP im Liveticker nachlesen!

Der FC St. Pauli ging nach dem 2:0-Auftaktsieg in die Rückrunde mit unveränderter Aufstellung in die Partie, nur auf der Bank gab es ein ungewohntes Bild: Da Chefcoach Fabian Hürzeler gesperrt auf der Tribüne Platz nehmen musste, betreute Co-Trainer Peter Nemeth die Kiezkicker. Der ehemalige slowakische Nationalspieler war als Spieler in Deutschland für Eintracht Frankfurt und die Sportfreunde Siegen in der 2. Bundesliga (42 Einsätze) und Regionalliga aktiv, war in Dresden und Bielefeld Co-Trainer unter Uwe Neuhaus und Anfang 2015 auch mal für 14 Partien in der 3. Liga Chefcoach bei Dynamo.

St. Pauli jubelt über den nächsten Sieg und die verteidigte Tabellenführung - IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl

Fast makellose erste Hälfte

In der ersten Hälfte entwickelte sich schnell ein klares Bild: Fortuna Düsseldorf hatte mehr Ballbesitz, aber St. Pauli war viel gefährlicher im Spiel nach vorne. Bereits in der 3. Minute hatte Marcel Hartel nach sensationellem Zuspiel von Manolis Saliakas das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend am glänzend parierenden Florian Kastenmeier. In der 16. Minute entschied Hartel das Duell vom Punkt dann sicher für sich und verlud Kastenmeier. Vincent Vermeij hatte zuvor einen Freistoß von Eric Smith in der Mauer mit dem Ellenbogen abgewehrt. Elfmeter war die korrekte Entscheidung von Schiedsrichter Frank Willenborg.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Auch in der Folge blieben die Gäste das gefährlichere Team - und Hartel legte nach. Nach einer starken Flanke von Saliakas von der rechten Seite streichelte der Mittelfeldspieler den Ball mit dem Kopf ins lange Eck. Es war bereits sein elftes Saisontor. Zuvor hatte er in der 2. Bundesliga nie häufiger als fünf Mal getroffen. Im 22. Pflichtspiel war es zudem seine 25. direkte Torbeteiligung. Das 2:0 war auch gleichzeitig der Pausenstand, weil bei den Gästen der letzte Pass nicht mehr ankam und die Fortuna nur noch zwei harmlose Abschlüsse in der Schlussphase der ersten Hälfte zustande brachte.

In der 3. Minute verhindert Florian Kastenmeier den ganz frühen Rückstand - IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl

Tzolis-Treffer kommt zu spät

Die Fortuna kam entschlossen aus der Kabine und hatte in der 49. Minute die dicke Chance zum Ausgleich: Nach einer starken Flanke von Nicolas Gavory kam Vincent Vermeij aus acht Metern zum Kopfball, den Nikola Vasilj gerade noch über die Latte lenken konnte. Aber auch die Kiezkicker blieben gefährlich. Nach einem überragenden Konter über Hartel und Johannes Eggestein hatte Elias Saad die Chance zum 3:1, aber erneut parierte Kastenmeier glänzend. Kurze Zeit brandete kurz Jubel auf, als Ísak Bergmann Jóhannesson von der rechten Seite Christos Tzolis bediente, aber Johannesson stand zuvor deutlich im Abseits (60.).

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

In der Folge konnte St. Pauli das Spiel wieder deutlich beruhigen. Afolayan (78.) hatte sogar das 3:0 auf dem Kopf, aber Kastenmeier war zur Stelle. Die Schlussphase wurde dann aber noch einmal richtig heiß, weil sich Christos Tzolis nach einem starken Pass von Vincent Vermeij im Strafraum gegen Hauke Wahl durchsetzte und aus 13 Metern überlegt einschob. Die Kiezkicker brachten das Ergebnis aber über die Zeit und verteidigen damit unabhängig vom Ausgang der Sonntagsspiele die Tabellenspitze. In der nächsten Woche können die Boys in Brown gegen Fürth den nächsten Schritt Richtung Bundesliga machen. Düsseldorf ist in Paderborn zu Gast.

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga