Shinta Appelkamp greift Braunschweigs Danilo Wiebe an - © Horst Mauelshagen / foto2press via www.imago-images.de/imago images/foto2press
Shinta Appelkamp greift Braunschweigs Danilo Wiebe an - © Horst Mauelshagen / foto2press via www.imago-images.de/imago images/foto2press
2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorfs Chancen auf den Aufstieg sinken durch das 2:2 gegen Eintracht Braunschweig

Fortuna Düsseldorf hat im Rennen um den Bundesliga-Aufstieg einen Dämpfer erhalten. Durch das 2:2 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig konnten die Fortunen den Rückstand auf die Aufstiegsplätze nicht verkürzen.

Bundesliga Match Facts

Da auch Fürth unentschieden spielte, liegt Fortuna Düsseldorf nun zwei Spiele vor Saisonende fünf Punkte hinter Platz zwei der Tabelle. Von Holstein Kiel auf dem Relegationsplatz trennen die Fortunen drei Zähler, die Kieler haben aber noch vier Spiele auf dem Programm. Torschützen waren Dawid Kownacki per Foulelfmeter (42.) und Shinta Appelkamp (60.) für die Fortuna sowie Marcel Bär (51.) und Fabio Kaufmann (68.) für die Gäste. Eintracht Braunschweig hingegen bleibt auf dem Abstiegs-Relegationsplatz.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Beide Trainer hatten ihre Mannschaft auf mehreren Positionen verändert. Fortuna-Coach Uwe Rösler brachte dabei gleich drei neue Offensivkräfte im Vergleich zum Sieg gegen Karlsruhe am vergangenen Montag. So durfte unter anderem Stürmer Kenan Karaman wieder in der Spitze ran, Adam Bodzek kam auf der Sechs zum Einsatz. Auch Eintracht-Trainer Daniel Meyer brachte drei neue Spieler.

Auf dem Platz passierte zunächst aber nicht viel. Die Fortuna bestimmte über die meiste Zeit des ersten Abschnitts das Spielgeschehen, konnte sich jedoch nur wenige gefährliche Szenen erspielen. Ein Kopfball von Kevin Danso (25.) war noch die vielversprechendste Chance bis Mitte der ersten Halbzeit. Wenig später klärte Lasse Schlüter gegen einen Volleyschuss von Matthias Zimmermann (31.).

>>> Etwas verpasst? #F95EBS im Liveticker nachlesen

Da auch Braunschweig bei seinen wenigen Kontern kaum Konstruktives zustande brachte, deutete alles auf ein 0:0 zur Pause hin. Bis Schiedsrichter Tobias Reichel plötzlich auf den Punkt zeigte. Nach einem tollen Steilpass von Appelkamp waren Felix Klaus und Kownacki frei im Strafraum. Benjamin Kessel grätschte dazwischen und traf Kownacki am Fuß. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum 1:0 (41.).

Keine Chance lässt Dawid Kownacki Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic mit seinem Elfmeter - nordphoto GmBH / Meuter via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Düsseldorf kam stark aus der Pause und hätte gleich nach 20 Sekunden auf 2:0 stellen können, der agile Appelkamp scheiterte jedoch nach tollem Dribbling an Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic (46.). Stattdessen erzielte Braunschweig den Ausgleich. Nach geschicktem Doppelpass auf der rechten Seite brachte Danilo Wiebe den Ball flach in die Mitte, wo Marcel Bär aus sieben Metern einschob (51.).

Die Fortuna war jedoch nicht lang geschockt - und sorgte nur neun Minuten später für die neuerliche Führung. Klaus brachte den Ball scharf von der rechten Eckfahne in die Mitte, wo Appelkamp das Spielgerät aus zehn Metern zum 2:1 in die Maschen knallte (60.).

Der hat gepasst: Fabio Kaufmann bejubelt sein Tor zum 2:2 - nordphoto GmBH / Meuter via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

>>> Alle Statistiken zu #F95EBS

Die Freude währte nicht lange, dann schlugen die Gäste wieder zu. Fabio Kaufmann schnappte sich den Ball im Mittelfeld, marschierte 30 Meter gen Tor und hämmerte das Leder dann aus 20 Metern unhaltbar zum 2:2 ins linke Eck (68.).

Rösler brachte drei neue Offensivkräfte, Düsseldorf warf nun alles nach vorne. Und hatte Pech, als Klaus einen Schuss aus 18 Metern an die Latte knallte (74.). Danach jedoch war nur noch Braunschweig gefährlich und hätte bei mehreren Schüssen durchaus den Siegtreffer erzielen können. Letztlich blieb es aber beim leistungsgerechten Remis.