2. Bundesliga

Der FC St. Pauli gewinnt das Derby gegen den Hamburger SV

whatsappmailcopy-link

Der FC St. Pauli hat am 12. Spieltag der 2. Bundesliga 3:0 (0:0) gegen den Hamburger SV gewonnen. Eric Smith (61.), Marcel Hartel (74.) und David Otto (89.) schossen die Kiezkicker am Millerntor in Überzahl zum Derbysieg. HSV-Kapitän Sebastian Schonlau sah in der 28. Minute die Rote Karte.

Bundesliga Match Facts

Jetzt beim Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag Preise gewinnen!

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Beim FC St. Pauli kehrte Leart Paqarada nach zwei Spielen wieder auf die linke Verteidigerposition zurück. Außerdem reichte es bei David Nemeth nicht für einen Einsatz, er fiel aus und wurde von Adam Dzwigala vertreten. Dzwigala stand zuvor in dieser Saison nur an den ersten beiden Spieltagen in der Startelf, da holten die Kiezkicker vier Punkte (Sieg gegen Nürnberg, Remis in Hannover).

Etwas verpasst? #STPHSV im Liveticker nachlesen

Beim Hamburger SV war ein ganz wichtiger Akteur wieder fit: Daniel Heuer Fernandes stand wieder im Tor (fehlte gegen Kaiserslautern). Zudem bekam Sonny Kittel eine Pause, für ihn durfte Ransford-Yeboah Königsdörffer erstmals seit zwei Monaten von Beginn an auflaufen (zuletzt am 5. Spieltag bei der Heimniederlage gegen Darmstadt, als er Rot sah).

Amenyido im Duell mit Heyer - Martin Rose/Getty Images

Der HSV früh in Unterzahl

St. Pauli hatte die letzten drei Heimspiele gegen den HSV alle gewonnen und wollte nun dem aktuellen Negativtrend mit einem Derbysieg entgegenwirken. Im ausverkauften Millerntor-Stadion ging es direkt von Beginn an zur Sache: St.-Pauli-Kapitän Jackson Irvine köpfte eine Ecke in der 2. Minute knapp drüber. Der HSV benötigte etwas, um ins Spiel zu finden, hatte mit Ludovit Reis aber eine gute Chance, die gerade so von Nikola Vasilj entschärft wurde (11.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Fünf Minuten später hatte Etienne Amenyido die größte Möglichkeit für die Kiezkicker: Irivine schickte Manolis Saliaks rechts in den Strafraum, der mit viel Übersicht quer auf Amenyido ablegte. Dieser hatte aus zwölf Metern freie Schussbahn, aber Heuer Fernandes war mit einer starken Parade zur Stelle (16.).

In der 28. Minute dann der Schock für den HSV: Amenyido wurde hoch in die Spitze geschickt, wo er von Sebastian Schonlau als letzter Mann gefoult wurde. Schiedsrichter Aytekin zögerte nicht lange und zeigte dem HSV-Kapitän die Rote Karte – es war der früheste Platzverweis in dieser Zweitliga-Saison. Die Gäste spielten trotz Unterzahl zwar mutig weiter nach vorne, auf der anderen Seite lenkte Igor Matanovic den Ball nach Paqarada-Flanke an den rechten Pfosten (44.).

Hartel wird zum Derbyhelden

Nach dem Seitenwechsel kam St. Pauli besser ins Spiel und hatte durch Medic (53.) und Paqarada (54.) zwei Möglichkeiten, die knapp ihr Ziel verfehlten. In der 61. Minute brachte Eric Smith das Millerntor nach einer Ecke zum Beben: Marcel Hartel flankte von rechts an den Fünfer, wo der Verteidiger am höchsten sprang und per Aufsetzer in die linke Ecke köpfte. Für Smith war es das erste Tor im 32. Zweitliga-Spiel - einen besseren Zeitpunkt hätte er sich nicht aussuchen können.

Hamburg ließ sich vom Rückstand nicht unterkriegen und hatte teilweise sogar mehr Ballbesitz. In einer kleineren Druckphase legte St. Pauli aber nach: Saliakas schickte Irvine rechts in den Sechzehner, der von dort zurück in die Mitte legte. Erst trat Matanovic über den Ball, aber Hartel stand goldrichtig und schob aus zehn Metern in die Maschen (2:0, 74.).

Der HSV warf in der Schlussphase zwar noch mal alles nach vorne, eine Kombination der beiden Joker Lars Ritzka und David Otto machte am Ende aber alles klar (3:0, 89.). Durch den Derbysieg verschaffte sich St. Pauli etwas Luft im unteren Tabellendrittel, während es der HSV verpasste, nach sechs Siegen in Folge die Tabellenführung auszubauen. Das 3:0 war St. Paulis höchster Sieg im Stadt-Derby seit 62 Jahren! Im Februar 1960 gelang ein 4:1-Erfolg, das HSV-Tor schoss Uwe Seeler.