2. Bundesliga

Dynamo Dresden erkämpft sich ein verdientes 1:1 gegen den Hamburger SV

whatsappmailcopy-link

Dynamo Dresden hat sich zum Jahresauftakt der 2. Bundesliga ein verdientes 1:1 (0:1) gegen den Hamburger SV erkämpft. Robert Glatzel (37.) hatte die Gäste in Führung gebracht, aber Christoph Daferner (61.) hatte in der zweiten Hälfte die richtige Antwort.

Bundesliga Match Facts

>>> Alle Infos zur bevestor Virtual Bundesliga!

Bei Dynamo Dresden stand Neuzugang Vaclav Drchal direkt in der Startelf. Im Vergleich zur Niederlage beim FC Ingolstadt vor der Winterpause rückte zudem Julius Kade neu ins Team. Morris Schröter (nicht im Kader) und Robin Becker (Bank) waren dafür nicht dabei. Vor der Partie in Dresden hatte Tim Walter sein Team drei Mal unverändert aufs Feld geschickt, aber diesmal änderte der Trainer des Hamburger SV seine Aufstellung auf zwei Position. Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes kehrte nach längerer Pause wieder in den Kasten zurück, Vertreter Marko Johansson nahm auf der Bank Platz. Darüber hinaus stand David Kinsombi erstmals seit dem 13. Spieltag wieder von Beginn an auf dem Feld. Der Mittelfeldspieler ersetzte Bakery Jatta (Bank) in der Startelf.

Robert Glatzel erzielt mit einem feinen Heber die Hamburger Führung - Boris Streubel/Getty Images

Dresden mit durckvollem Start

Dresden erwischte den besseren Start und setzt den HSV im Spielaufbau extrem früh unter Druck. So konnten sich die Sachsen die ersten drei ordentlichen Schusschancen herausarbeiten, aber den Abschlüssen von Brandon Borello (3.), Yannick Stark und Michael Akoto (jeweils 6.) fehlte es an der nötigen Präzision. Auch in der Folge blieb Dynamo das aktivere Team und gab zahlreiche Schüsse aus der Distanz ab. Wirklich gute Chancen konnte sich das Team von Alexander Schmidt nicht herausspielen.

>>> Etwas verpasst? #SGDHSV im Liveticker nachlesen

Beim HSV lief es genau andersrum: Zunächst fanden die Gäste offensiv fast überhaupt nicht statt, aber dann hatten sie die erste Großchance der Partie. Nach einem geblockten Schussversuch von Ransford-Yeboah Königsdörffer konnte der HSV kontern. Ludovit Reis bediente halblinks in Höhe der Mittellinie Sonny Kittel, der Tempo machte und die Kugel dann halbrechts mit Gefühl in den Lauf von Robert Glatzel lupfte. Der Angreifer nahm die Kugel aus vollem Lauf perfekt mit und überlupfte den herausstürmenden Kevin Broll dann gefühlvoll zur Hamburger Führung.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Das Tor änderte die Partie und in der 43. Minute hatten Kittel und Faride Alidou die Möglichkeit zu erhöhen, scheiterten aber entweder an Broll (Kittel) oder jagten den Ball überhastet in die Wolken (Alidou). So ging es mit einer etwas glücklichen aber nicht ganz unverdienten Gäste-Führung in die Pause.

Daferner macht's mit Köpfchen

Der zweite Durchgang begann ausgeglichener, aber die Hamburger Abschlüsse von Glatzel (47., 55.) und Sebastian Schonlau (58.) sowie der Dresdner Versuch von Julius Kade wurden nicht gefährlich. In der 61. Minute erspielte sich Dynamo nach einer feinen Kombination über Borello, Königsdörffer und Kade die erste dicke Möglichkeit der Partie und Christoph Daferner vollendete aus sieben Metern souverän mit dem Kopf. Die Sachsen wollten anschließend mehr und Königsdörffer hatte nach Zuspiel des eingewechselten Will eine ordentliche Möglichkeit, scheiterte aber an Heuer Fernandes (72.).

>>> Die Statistiken zu #SGDHSV

Beide Trainer zogen einige Wechseloptionen und die Partie wurde in der Schlussphase immer zerfahrener. So blieb es letztlich bei einem leistungsgerechten Remis.